Schriftzug
Geschichte(n) -> 1780 Bürgerlicher Eyd der Statt St: Wendel

Bürgerlicher Eyd der Statt St: Wendel

Anno 1780

 

Ihr sollet schwören zu Gott dem Allmächtigen,

der allerheiligsten Dreyfaltigkeit, der aller Seeligsten Jungfrau Maria,

und allen lieben Heiligen Gottes.

 

1tens

Einem zeitlichen und erwählten Erzbischoffen und Kurfürsten zu Trier, unserem gnädigsten Landes Fürsten und Herrn, und dem hohen Erztz Stifft treu,

hold und unterthänig zu seyn, höchst derselben für Schaden zu warnen,

höchst dero bestes nach möglichkeit beförderen zu helffen.

 

2tens

Dem Hochwürdigen hohen Dhom Capitul zur Zeit des Interregni

euch hold, treu,  und unterthänig zu zeigen.

 

3tens

Der Statt Bestes, so viel an euch ist, besorgen, und beförderen helfen.

 

4tens

Einem zeitlichen Amtmann, Stadtschulteißen, Hochgericht, Bürgermeister,

und allen Welt, und Geistlichen, euch vorgesetzten Obrigkeiten,

euch unterthänig, gehorsam, und zu Erfüllung Deren Befehlen bereit zeigen.

 

5tens

Die ihnen zur Verthäitigung der Stadt, und des Vatterlandes anvertrauten Gewehren nicht zu Aufruhr, Unruhe, und Streit zu mißbrachen.

 

6tens

Euch ruhig, ehrlich, und friedsam und in allem gehorsam, so wie es einem rechtschaffenen Bürger gebühret, zu betragen.

 

So wie mir anjetzo fürgehalten worden, und ich wohl verstanden, demselben gelobe ich Gott dem Allmächtigen, der allerseeligsten Jungfrau Maria, und der lieben Heiligen Gottes, ich so getrewlich nach zu kommen, so wahr mir Gott hilfft und sein heiliges Evangelium, so im Anfang war das Wort und Gott war das Wort.

Historische Forschungen · Roland Geiger · Alsfassener Straße 17 · 66606 St. Wendel · Telefon: 0 68 51 / 31 66
E-Mail:  alsfassen(at)web.de  (c)2009 hfrg.de

Diese Website durchsuchen

Suchen & Finden  
erweiterte Suche