Schriftzug
Geschichte(n) -> 1722-1729 St. Wendeler Bezüge (und andere)

Temporale des Trierischen Erzbischofs Franz Ludwig

 

Dies ist eine relativ ewige Baustelle, d.h. hier kommt ab und zu noch etwas dazu - oder auch nicht. Aber es wär doch schade, wenn diese Daten auf meinem PC vor sich hin dämmern, ohne bekannt zu werden.

 

Kurzregestern und/oder Abschriften.

 

 

Quelle: Landeshauptarchiv Koblenz, 1C Nr. 64

 

 

1720 nov 30

St. Wendel, vicari Altar S. Crucis

frei durch + des Jakob Reiser

nun an Anton Rheding, bisher Kaplan der Pfarrkirche in St. Wendel

Pfarrer ist H. Stacker, der Rheding verpflichtet

 

Temporale EB Frz Ludwig 1C Nr. 64 fol. 194-198

 

------------------------------

 

1722 aug 7

St. Wendel, vicari Altaris S. Dominici

in crypta sacelti S. Wendalini

frei durch verz. des Paulinus Fischer (wird parochus in Castell)

(Fischer besitzt vicarii ex collatione Eb. Karl, vor 21.04.1722)

nun an Johann Stacker, der 2,5 Jahre Theologiestudium

Neffe von Pfarrer in St. Wendel, J.C. Stackler

Pfarrer klagt über zu viel Arbeit

 

Temporale EB Frz Ludwig 1C Nr. 64 fol. 338-392

 

------------------------------

 

1729 feb 12

St. Wendel

vicarii altaris S. Dominici frei durch Promotion des Johann Stackler

nun an Martin Schwarz der vorher Koll. ????

 

Temporale EB Frz Ludwig 1C Nr. 64 fol. 916-21

 

31. Januar 1729

 

Temporale EB Frz Ludwig

1C Nr. 64 fol. 916-921

 

(alte Paginierung: 918, neue Paginierung am unteren Seitenrand 1565)

 

Hochwürdigster Ertzbischoff, D(urc)hl(auch)tster Churfürst

Gnädigster Herr

 

Ewer Churfürstl. D(urc)hl(auch)t Unserem Gnädigstem Herrn, wird

Sonder Zweyffel annoch in frisch Gnädigster gedächtnus Gnä-

digst beywohnen, was Massen allhiesiger Pastor Joann Christian

Stackler, Vor ohngefehr 8. Tägen, alß selber wegen einer

Ihme uberkommener podagramischer Kranckheith und ashm(?)

dicro(?) die curam pastoralem Länger Zu Tragen sich nicht ge-

trawete Er mit Seines Bruders Sohn Joann Stackler alta-

risten des altaris Sti Dominici dahier gegen dieses

beneficium zu permutiren gesuchet: desfals auch be-

reihts gezimend bey Einem hochwürdigen Consistorio

 

(918v, 1566)

Zu Trier Eingekommen, wie dann solches von diesem pro gr(atissi)mo

consensu et approbatione legali der gebühr nach Ewer

Churfürstl. Dhlt unserem Gnädigsten Herrn Unterthänigst

bereiths wird praessentirt worden seyn.

 

Wan nuhn Erwehnter Pastor Joann Christian Stackler durch

Verhäncknus Gottes anheüth Mörgen frühe das Zeitlige

geseegnet, und seine Seele in die Händt seines schöpffers

aufgeopfert, dahero diese Parochia per mortem

vaccirend worden, und dha in diesem Monath Januari(o)

demselben die sonsten mit dem hospitali caussano besaag eines

a(nn)o 1672 gegen die Pastorey Lyßer getroffenen Vei-

..bigs(?) alternirende Collation (Rand: allein competen.. …) ich mit underschriebenen ge-

richts- und Syndt=scheffen Pflichten halber Ewer

Churfürstl. Dhlt den Todtfall Unterth(äni)gst anzeigen und

hinderbringen sollen Zugleich auch Unterthänigst ge-

horsambst bitten wollen, Ewer Churfürstl. Dhlt

geruhen uns undt sampligen Ambts und parochial

einsaaßen die hohe Landts Vätterlige Gnadt zu bezeigen

 

(919, 1567)

des abgelebten Nuhnmehro in Gott Ruhenden Pastoris

Joannis Christiani Stackler alß welcher Zeith

Lebens sehr exemplariter und fleysig mit unserer und

unserer aller Menschen besonderer auferbauung und Satisfac(tion)

in das 19te Jahr diesen pastoral dienst wohl Versehend

vaccirende Pastorey auff dessen obun(ter)th(äni)gst gemelten ne-

potem Joann Stackler und dem nächs(t) dessen durch diese

Ihme Verhoffendtlich Uns Zum Trost willfahrende Gnadt vaccant

Machenden altare S. Dominici Einem anderen s..st..

geistligem martino Schwartz Von Trier alß welcher Ehr ist

ein Jahr dahier und nuhnmehro Zwey Jahr quâ super…

hiesiger Pfarrey wohl gedinet, Gnädigst um

Gottes willen Zu conferiren, inmaasen Jener Joann

Stackler nicht nuhre zu betrettung dieser Pastorey

capable und seine stud(ia) in Theologia pleno cursu

absolvirt, sondern selbe bereyths bey sieben Jahr Zu

seines ohmen seel. Joann Christian Stacklers Kranck-

heithen Völlig Versehen und Lobwürdig Vertretten, dieser

 

(919v, 1568)

Martin Schwartz auch wehrender seiner allhiesigen

gegen warth mit Jedermann sich wohl und friedfertig

in Predigen und sonsten dem Kirchen dienst vigilant und

fleißig betragen, auch der Jugend seine Studia, (in) welchen er

gleichmäsig satsamb versirt, dahien ertheylen kann

daß mann selbe dahier wosonsten niemandt Zur Instruction

in der nähe Zu haben, bis in die 2te oder mehrere schuhlen

auff Trier bringen könne, dann mus ich auch in particulari

da bey selbem Zum ruhm Unterthänigst anführen, das er-

wehnter Martin Schwartz Etlige Jahr bey mir qua

Schreiber gestandten und ohntad(els)hafft sich aufgeführt:

allermaasen nun dem publico imsonderbahre Landt=

Vätterlige Gnad hirunter willfahret, also wollen

wir besonders und in nahmen deren uns Gnädigst anver-

trauten Unterthanen Ewer Churfürstl. Dhlt unseren

Gnädigster Herrn umb ein und anderes Unterthänigst

gebetten haben, alwelche Hohe Landts Vätterlige

Gnadt wir durch Unterthänigst Tragende schuldige

 

(920, 1569)

Devotion und Zu Gut(?) umb Ewrer Churfürstl.

Dhlt hoher sehr wünschender LangJähriger

Conservation Thuenden Tägligen gebett Zu Dona-

tiren Unterthänigst befließen seyn werden ...

 

Ewer Churfürstligen Durchlaucht

unseres gnädigsten Herrnts(?) etc.

 

St. Wendell d 31ten

Januarii 1729.

 

Unterthänigste Wohlgehorsambste

F:E: D’hame m.p.

Johanneß Heyll Sendt Undt

Hochgericht scheffen

Johannes Joseph Senodall

Hans Nickell meister

sent scheffen

Jacob Riefer (?) hand zeichen

M: Joseph Hochgerichtsscheffe

undt Kirchpfleger m.p.

Nicolas Schwan Hochgerichts

und send scheffe

Wilhelm Hey sen und Hochtgerichts

scheffe

 

 

 

------------------------------

 

1729

St. Wendel, eccl. par. frei durch Tod von Johann Christian Stackler, 19 Jahre Pfarrer

nun an Neffe Johann Stackler, Altarist ebenda Koll: Eb. pleno p____

Alternierend in Hospital?

 

Temporale EB Frz Ludwig 1C Nr. 64 fol. 911-921

 

------------------------------

 

1725 aug 21

St. Wendel

Pastor gehört ab sofort zum Landkapitel Wadrill

 

Temporale EB Frz Ludwig 1C Nr. 64 fol. 521

 

------------------------------

 

1722 aug 7

St. Wendel, vic. Altari BMV

Valentin Henrici

 

ist sehr alt und meist krank, kann kaum noch Dienst tun

 

Temporale EB Frz Ludwig

1C Nr. 64 fol. 340

 

 

 

 

Historische Forschungen · Roland Geiger · Alsfassener Straße 17 · 66606 St. Wendel · Telefon: 0 68 51 / 31 66
E-Mail: rolgeiger(at)aol.com · (c)2009 hfrg.de

Diese Website durchsuchen

Suchen & Finden  
erweiterte Suche