Schriftzug
Menschen -> Die Familie Steininger in St. Wendel -> Kartoffel-Hefe zu machen.

Kartoffel-Hefe zu machen.

 

Auf sechs Malter Kartoffeln nehme 1 ½ Simmer Malzschroten denn werfe 1 lb Hopfen in den Kessel und koche sie dann thut mit 3 Stützen kaltes Wasser und 1 Stütze kochendem Wasser das Malz verrühren, schmeiße die Kartoffeln,  gemahlen, in den Stender und rühre es dick durcheinander,  Laße es 2-3 Stunden stehen, kühle es ab, gib ihm dann einen Schoppen Bierhefe, laße es darauf stehen bis es einen dicken Deckel (?) wirft, dann bohre es 6 Fingerloch an, ziehe dann die Brühe ab und werfe es durch ein Sieb in einen  reinen Stender, dann gebe ihr wieder 1 Schoppen Hefe und etwas Potasche, lasse es 4-5 Stund stehen, hebe sie ab,  und schmeiße sie in ein reines Büttchen, gebe ihr dann drei Theile Potasche, Saubohnenmehl, Weingeist, welches du untereinander rühren mußt, und lasse es stehen.

 

Nehmet:

Chinarinde für 6 xr, für 4 xr Chornanther, für 3 xr Kümmel für 2 xr Calmus, für 2 xr Pfefferminzeöhl, für 3 xr feine Ei_feilspäne, für 2 xr Sulzsaure, für 1 x Fenzel für 2 xr Bitterwurzel, für 6 xr Citronade, für 3x Wermuth 4 xr Pommeranzschalen, das Alles zusammengeschnitten in einer Flasche vor 5 Meures, das laßt man  an dem warmen Ofen distiliren. Dann läßt man es so 8 Tage, darauf füllt man es ab in mehrere Flaschen.

 

Mannheimer Wasser.

Auf ein Ohm ein Pfund Sternanis, ½ Pfund _e_m=Anis,  für 4 xr Zellern___sarmen, für 1 xr Fenzel, 1 ½ lb weißer Zucker, diesen Zucker nimmt man auf 4 ½ Maas Wasser, rührt ihn zusammen und vier Theile ins Faß.  Ganz dürren buchen späne wirft man in  das Faß.  So läßt man Alles 8-14 Tage in dem Faße, dann zapft man es ab.

 

Historische Forschungen · Roland Geiger · Alsfassener Straße 17 · 66606 St. Wendel · Telefon: 0 68 51 / 31 66
E-Mail: rolgeiger(at)aol.com · (c)2009 hfrg.de

Diese Website durchsuchen

Suchen & Finden  
erweiterte Suche