Schriftzug
St. Wendelin -> Kirchenrechnungen Auszüge

Hallo, 

in den letzten beiden Jahren (2016/2017) habe ich die Kirchenrechnungen, die im Pfarrarchiv St. Wendel aufbewahrt werden, nach Bezügen zur Wendelskapelle durchgesehen.


Besonderer Schwerpunkt gerade bei den früheren Rechnungen lag auf den Einnahmen aus den Opferstöcken. Später fielen mir auch andere Dinge auf, die ich dann abschrieb oder notierte. Ob diese Datei jemals fertiggestellt wird, ist eine Frage, die ich nicht beantworten kann, aber eher nicht.


Das Zwischenergebnis - Stand Februar 2017 - sehen Sie im folgenden.

 

Wenn Sie etwas dazu wissen wollen oder wenn Sie andere Details suchen, melden Sie sich bitte bei mir über "alsfassen(at)web.de ".


St. Wendel im März 2017

 

Roland Geiger

St. Wendeler Kirchen-Rechnungen von 1519 bis 1880

(Auszüge)

 

1519-1520

KR 1, pag. 22

 

(66)

Ausgabe pro diversis

Item ein mael schloß ist zu Sant Anne komen, kost                       xij dl

 

1589-1590

 

KR 1, pag. 82ff

 

(89)

Jnnam geld auf den Mülenn

Item die Mülen zu Niderweiller                                                   v gulden

Item die Mülen zu Braithen                                                       iix gulden

Item die Harres Mülen zu stegen                                                Cij alb

Item die Mülen zu hittigweiller                                                   1 g ij alb

 

(110-120)

prister presentz

 

(128)

Innam korn auß der Mülen

Item die Mülen zu Niderweiller                                                   v mtr

Item die Mülen zu Braithen                                                       ij mtr

Item die Mülen zu Hittigwiller ij

maltr Sarbrucker maiß thut                                                       2 mtr vj faß

Item die Vhrwiller ist verfallen ge=

weßen, ist widerumb erbuhen und

württ in künftiger Rechnung ver

rechen werden vij mtr korn und

iiij lib wax:

 

(136)

Item ist auch damals uff gangen

an brot in der kirchen                                                              Ciiij alb

 

(137)

Item für Ostien so durch daß

Jar an groißen und kleinen

uffgangen, geaben                                                                  ij g iC alb

 

Item den Mülern sampt

ihren weibern, wann sie den

pacht geliebertt haben für

die die sup wie von alters                                                         ij gn

 

Item den Bürgern zum neüen Jar geben wie von alters hero

4 moiß wain rost in d viij alb furit                                               1 g vj alb

 

(138)

item von üfnff maltr wendelsbrott zu backen geben                       Cv alb

 

(141)

Item hab ich uff des pfarhern huß daß dach welches im brand

verderbt worden widerumb machen leißen rost die lachen

und nagell sampt dem maher lohin                                              C g viij alb

 

(146)

Außgab korn

Item uff Trantzlationis St Wandalini verbacken in brodt                  v mtr

 

Item einer armen person die die doethen bain uff hebt                   ij faß

 

 

1591-1592

KR 1, pag 154ff

 

(210)

Item hab ich dem Maler Vonhaffnig Zu _oden die legend Sancti

Wandalini zu abcontrafeyen für Ccwiiij f verdient, Welcher die

halb geliebert, hin geben                                                          Ciij f

Item ihm Widerumb ehe er die Anderhalb

Zu Malen angefangen daruf geben                                             vi f Cv alb

 

Item hab ich für __ halb Tuch daruf der

Muler die legend Sancti Wandelini abcontrafeyen soll, geben           v f Cv alb

 

Item hab ich so balt er die Andere halbe

Legendt Sancti Wandlaini geliebert habt, geben                            viiij f viiij alb

 

 

(215)

Item uff Translationis S: Wandalini umbacken ihn rott                    v mtr

 

1655-1656

 

Der Gulden zu 24 alb.

 

(741)

Innam von Opfergelt

 

Pfarrkirche                                                                             18 f 12 alb 4 d

 

Ist der Opferstock zu St. Anna Undt zu St. Wendels born so kurz erst Uffgericht seint dies Jahr noch nit eröffnet also hic                                                                     0

 

(804)

Außgab Bauw undt reparation Geld

 

15 It. vor. 2. Opferstock den Zimmerleuthen zahlt                         1 f 16 alb

 

1656-1657

 

(855)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             16 f 6 alb

 

It ist der opferstock zu St. Annen undt zu St. Wendelsbronnen,

weilen selbe erst vorn Jahr Uffgericht undt weith vor der Statt

ligen undt nit sehr frequentiret werden dieß Jahr

nit eröffnet worden also                                                           0

 

NB. Von vorst. beiden stöcken  __ten sich obg. Rector auch die Halben gegen der Kirchen ob auch ihme solches zugestatten weilen Ich kein bericht daran bitt umb gdst. Erredtung

 

1657-1658

 

(859)

Pfarrkirche                                                                             6 f 13 alb 6 d

St. Annen                                                                             -23-3

 

It ist der Opferstock Uff St. Wendelsbronnen

durch H. Bartholomäus Weiler Pastoren

Conrado Dauselio Schulmeister undt mich

den Computanten eröffnet und darin erfonden worden                   12-3-0

Laut L. A.

 

1658-1659

 

(1075)

KR10

Pfarrkirche                                                                             6 ½ f

St. Anna                                                                               0

st. Wendelsbronnen                                                                3-1-1

laut N. 2

 

1659-1660

 

(1209)

 

Innam Opffer gelt

 

No 1. Itz ist dieß Jahr in dem opfer stock in der

Pfarrkirchen in alles ahn geld erfonden

worden - 16. f. 4. alb thut alhie

der Kirch den halben gegen das Hospital

Cues Laut Urk. N. 1                                                                 5 f 2 alb

 

Noch kombt wegen eines doppelten geltgd.

so Vor Jahr in Rechnung komen sollen

alhie per quota                                                                       2 f 19 alb 4 d

 

 

It der Opfer Stock in St. Anna

Non obstante Ihrer Churfürst. H. Gn. befelch dd 14. Juli 1659, auf welches opfer der Cappellen allein verbleiben undt mit dem gelt in guth bauw erhalten werden solle, so hendirt Rector zu cues und Pastor alhi Jeder 1/3 ohne das sie wg etwas zu repariren nötig, facendiren wollen, Als weil gefragt oben gd Cappell mangell anderer mittell gantz Verfallen laße, oder mit H. gantz. opfer, wenn etwas fält, gst. ahnbefohlener maßen in bauen erhalten solle.

 

NB. anhero hat sich an seinen bereits empfangenen gndst. befehl zue halden und sich daran nichts Ihren zu erlassen.

 

 

2. It ist der opfer stock bey St. Wendelsbrunnen diß Jahr eröffnet worden Undt

darin lauth Uhrkundt N.2. ahn gelt erfonden worden                      3-16-0

 

 

Beleg 2

Daß der Opfer Stock bey St. Wendels brunnen

diß Jahr in meinem endtsgd. beysein eröffnet undt dort

drey gulden - 1 alb 1 d erfonden worden wird

hiemit attestrit und bezeügt Sin. St. Wendell

d 29. Juni 1659

Wilm Stiipfer kirchen scheffen

 

Beleg 18

Bekenne Ich Hanß Bermann auß Tyrol bey

dem Steg, Mauer handwercks, daß mir

der Edel und Ehren Werte Herr Johann Dham

Hochgerichts Schultheiß, und Kirchenpfleger zu

St. Wendel, wegen der Kirchen rinckmauren

von einem end Zum andern auß Zu beßern

geben, und bezalt hat baren gelt Zwölf

Reichsthlr dreißig und Neun alb. Und an

Korn anderthalb malter, derent Wegen

ich ehrengd. Herren Kirchenpfleger Crafft

dieses quitire, und ledig spreche. Urkundt

deßen hab ich den EhrenWerten Nicolaum

Tholey Statt schreibern zu St. Wendel

gebetten diese quitung in meinem nahmen

zu schreiben, und beneben meinen HandßZeichen

zu unterschreiben, So geschehen zu St. Wendel

den 9. July 1659

Nicolaus Tholey Stattschreiber

Attestor requisitus

 

1660-1661

 

(3)

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          7 f 7 alb 4 d

opferstock zu S. Anna                                                             0

 

It ist der opferstock bey St. Wendels brunen

dieß Jahr eröftert, undt darin laut Urkundt

N. 2 ahn gelt erfonden worden                                                  12 alb

 

 

1661-1662

 

Opfer

Pfarrkirche                                                                             6-8-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

1662-1663

 

Pfarrkirche                                                                             10-18-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

1663-1664

 

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               3-24-0

Wendelsbrunnen                                                                     9

 

1664-1665

 

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

1665-1666

 

Pfarrkirche                                                                             _

St. Anna                                                                               _

Wendelsbrunnen, uffgeschlagen worden                                      0

 

1666-1667

 

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen, uffgeschlagen worden                                      2

 

1667-1668

 

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen, uffgeschlagen worden                                      2

 

NB weilen beede opfer stöck by der statt entlegen, also werden selbe schier jederzeit abgewießen und Uffgeschlagen

 

1668-1669

 

Pfarrkirche                                                                             38-13-8

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

 

1669-1670 fehlt

 

1670-1671 fehlt

 

1671-1672

 

(77)

Pfarrkirche                                                                             29-12-4

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

kein Hanf

 

1672-1673

 

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

(KR 13, auch KR2)

(in KR 2 sind die Gesichter im A von Ausgabgelt)

 

1673-1674

 

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

1674-1675

 

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

(60)

Ausgabgeltt

Item dem Leyendecker for das Rathaus so

by den Frantzosen gantz wegen des Bleis gantz

ruinné gewesen Zu repariren, geben                                           19 R 3 alb

 

Item for Latten                                                                      6 R 18 alb

Item for Nägell                                                                       9 R

 

(61)

Ausgab geltt, Welche mit Ihrer

Pension in Einnahm Verrechnet, Undt wegen deß

Kriegs noch außstehen, wie ab beyligend

Subscribator Designade Zu ersehen.

Thut in Allem                                                                         99 R 4 alb 2 d

 

1675-1676

 

Pfarrkirche                                                                             5-0-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

1676-1677

 

(151)

Opfer

 

Pfarrkirche                                                                             3-3 ½-0

St. Annen                                                                             0

Wendelßbronnen                                                                     0

 

1677-1678

Der Gulden zu 24 alb.

 

(625)

Innam Gelt zu recess

 

Opferstock

Pfarrkirche                                                                             0

 

It. der Opferstock in St. Anna Brunnen ist

erst neuwlich Uffgericht Undt annoch nit er-

öffnet worden also hic                                                             0

 

1678-1679 fehlt

 

1679-1680 fehlt

 

1680-1681

 

Pfarrkirche                                                                             2-22-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

1681-1682

 

Pfarrkirche                                                                             2-22-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

1682-1683

 

Pfarrkirche                                                                             10-7-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

1683-1684 Blatt mit Opfer fehlt

 

1684-1685

Pfarrkirche                                                                             4-5 ½-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

1685-1686 fehlt

 

(550)

KR2

Pfarrkirche                                                                             8-12

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

1686-1687

 

Pfarrkirche                                                                             6-8-1

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

1687-1688

 

(656)

Opfer

 

Pfarrkirche                                                                             4-21-0

St. Annen                                                                             0

Wendelßbronnen                                                                     0

 

1688-1689

 

Pfarrkirche                                                                             9-21-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

1689-1690

 

Pfarrkirche                                                                             5-11-4

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0-21-0

 

1690-1691

(79)

Pfarrkirche                                                                             3-14-3

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     2-1-0

 

1691-1692 fehlt

 

1692-1693

 

Pfarrkirche                                                                             4-15-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0-21-2

 

1693-1694 fehlt

 

1694-1695

Nikolaus Thiebaut

 

Pfarrkirche                                                                             2-17-4

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

(31)

Außgab Gelt in Gemein

It. hatt das leben deß H. Wendels Zu mahlen auff

12 dafeln gekostet sampt dem Schreiner Zuch,

Hanß Ziege und der gelechem in aller                                          259-5

 

1695-1696 fehlt

 

1696-1697

 

Pfarrkirche                                                                             2-20-7

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

ist in obigen 2 f 20 alb 7 g begriffen, da herr Pastor ihnen solches beieinander gelifert

soll aber hie hehro nit mehr geschehen, sondern im Jahres absonderlich in rechnung gebracht werden

 

1697-1698

 

Pfarrkirche                                                                             1-12-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

Ist nicht uff geschlossen worden, also hier nichts

 

1698-1699

 

Pfarrkirche                                                                             7-16-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     1-13-0

 

1699-1700

 

Pfarrkirche                                                                             6-3-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

1700-1701

 

Opfer

Pfarrkirche                                                                             7-3-0

St. Annen                                                                             0

Wendelßbronnen                                                                     0

 

1701-1702

 

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          6-0-0

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

Innahm hanff Und Werck Von oblatis nur Schulmeister

 

1702-1703

 

Opfer

Pfarrkirche                                                                             7-0-0

St. Annen                                                                             0

Wendelßbronnen                                                                     0

 

Jnnahm hanff und Werk

Ex oblatis

Solle hinführo der H. Schulmeister dem H. Kirchen-

pfleger ahnZeigen Wie Vill deßen sey Ehe Undt

zu Vorn er eß dem seyler Überliebert                                          0

 

 

1703-1704

 

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          6

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

(196)

Innahm gelt in gemein

 

Item hatt Johanneß hail 1704 d 8. apr. gestiftet 15 fl rothat Umb von deren pension 18 alb ein hohe mess den sambstagh nach ostern zu S. Wendelsbronnen zu haben, woVon weilen H. pastori 12 alb H. schuhlmeister 4 alb der Kirchen bleiben                                                                  2

daß Capital auch eingenohmen                                                  15

 

Innahm Hanff und Werck von oblatis

Solle Hermführen der H. Schulmeyster als den Herrn Kirchen Pfleger ahnZeigen das seyn ehe und zu Vor er es dem seyler giebt.

 

Ist dieß Jahr gelibert wort. Von H. schulmeister                            13 lb

Von den brüd .Uff St. Wendelß bronnen                                      21 lb

Wider umb durch brud Martin Ein gesamleth

an flax                                                                                  21 ½ lb flax

 

 

1704-1705

 

KR16

Hanf

Von dem bruder Von Wendelß bronnen                                        16 lb

Noch in der Kirchen empfangen                                                  12 lb

 

Innahm Hanff und Werck

Von oblatis

Soll hinfüro der H. Schulmeister

dem Kirchen pflegeren anzeigen wie

Viell deß sey ehe und bevor er eß

dem seyler gibt                                                                      0

Item dieß Jahr gelieffert Worden Von H.

schulmeisteren                                                                       2

Von dem bruder Von Wendelß bronnen                                        16

Noch in der Kirchen empfangen                                                  12

 

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          12-12

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

Innahm Wachs                                                                       lb-loth

Receß von Vorigem Jahr                                                           27-30

Item die Hessen Mühlen  zu Urweiler                                           4-0

Item der bürgermeyster zu St. Wendel                                        ½

Item Hans Linksweiler Und Peter Ludwigh beyte hiever                   1

Item der Mühlen zu Hiedigweiler                                                 4-0

Item ahn geopfert Und gesambelet ___                                       33-0

Item ist dieses Jahr ahn Wachs Erkaufft worden                           35-0

 

Weilen erfunden worden daß die reliquien auff ein newes computanti seindt gewax worden, so dan icht sein sollen weilen ihme das Newe einmahl gewicht werden so dann nicht sein, weilen ihme das New einmal gewicht durch V. durch __ter wigen ihme Vergleich geschen eine monadliche große Summe - darumb ihme auch der halbe recess von der Kirchen nachgelassen worden den fehler ist künftig zu Verhüthen bleibt als der Kirchen schuldig an statt 30 lb das halbe.

 

Innahm gelt in gemein

 

Itt hatt Johaneß Heill 1704 den 8t apr gestiffett

15 fl rothat Umb von der pension 28 alb

eine hohe mess den sambstagh nach ostern zu

h. Wendellß bronen zu haben wo von weilen

H. pastorii 12 alb hl schulmeister 4 alb geben hier                         0-2

daß Capitall auch ein genohmen                                                 15-0

 

 

1705-1706

 

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          8-0-0

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

(276)

Hanf

Von dem bruder Von Wendelß bronnen                                        14 lb

Noch in der Kirchen empfangen                                                  14 lb

 

1706-1707

 

(467)

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          0

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

(518)

Hanf

Von dem bruder Von Wendelß bronnen                                        0 lb

 

1707-1708

 

(539)

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          7-11

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

Hanf

Item Von dem bruder von Wendelß bronnen dies Johanniß               0

 

1708-1709

 

(347)

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          7-8-0

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

Hanf

Von dem bruder von Wendelß bronnen                                        0

 

1709-1710

(696)

Ein gulden hatt                                                                       24 albos

Ein albus hatt                                                                        8 pfenning

Ein albus hatt                                                                        12 heller

 

(697)

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          5-0-0

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

(747)

Hanf

Von dem bruder von Wendelß bronnen                                        28 lb

 

1710-1711

 

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          5-4-4

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

Hanf

Von dem bruder von Wendelß bronnen                                        9 lb

 

1711-1712

 

KR17

 (49)

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          0

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

Hanf

Item Von dem bruder von Wendelß bronnen                                 0

 

1712-1713

KR17

 

opferstock in der Kirchen                                                          14-16

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

Hanf

Item Von dem bruder von Wendelß bronnen                                 0

 

1713-1714

 

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          0

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

Hanf

Wendelsbrunnen                                                                     0

 

(144)

Ausgab Gelt

 

Einem armen bekerten juden auf gehaiß geben                             0-18-0

einem auß bliscasteller herrschafft auf gehaiß ein

bawsteltt geben von                                                               0-10-0

noch einem geben auf gehaiß                                                    0-12-0

 

dem blinden Johanneß auß befech geben

4 ehlen tuch vor ein rock die ehl 40 alb

thut                                                                                     6-16-0

It dem Italiener Vor ein stub offen

in den pfarrhoff Zahlt                                                              15-0-0

Item vor selbigen aufzusetzen Zahlt                                           0

Item Vor ein Thiel die röhr darauff zu

leiden zahlt                                                                            0-13-0

 

1714-1715

KR17

(151)

Michael Joseph

 

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          0

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

(207)

Hanf

Item Von dem bruder von Wendelß bronnen                                 0

 

alternativ

opferstock in der Kirchen                                                          9-9-0

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

(219)

Außgabgelt

Zu stewer Einer Verbränter Kirche im

maintzer bischumb auß befelch her

pastoris geben                                                                       1-12-0

 

1715-1716

KR17

(232)

Michael Joseph

 

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          3-19-0

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

(286)

Hanf

Item Von dem bruder von Wendelß bronnen                                 0

 

 

(297) Ausgaab gelt

zu stewer der landtstuhler Klocken

geben                                                                                        0-18

Vor nägel in der Kirch undt pfarrhaus geben                                      0-18

Item vor der schänck in der Sacristey zu raumen geben                      0-7

(…)

Item sechß personen, so Zwey tagh den Kirchen

rauberen nachgesetzen, geben                                                      0-21-0

Noch in Zwey mahlen etliche dreißig man deßwegen außgeschickt

Umb nächtlich Zu patrolliren wie auch etliche tagh Zu

gebracht geben                                                                          3-16-4

 

dem Italiener vor Kugeln Und pulffer Zahlt                                        1-15-0

 

Item an eisen Vor tralgen an die Sacristey

finstern 52 ¼ pfund jedeß 2 alb                                                     4-8-0

Nicklaß schwan nacher Keyßerß lautern ge

schickt Um die dieb wegen der Kirchen sachen zu

__nneniren zu lohn                                                                      2-0-0

 

(298)

 

Außgab gelt

dem schmidt Vor macherlohn selbiger Zahlt                                      0-18-0

Item Vor die Wiesen auff nassaw zu maßen zahlt                              12-4

einen passanten geben ein steuer von                                            6

einem expressen durch den großen schnar

nacher Tholey umb hostien zu nehmen geben                                           0-18

 

Item Mstr märten Undt Christophel

jung Zalt Vor den schwengel an

der großen klock zu binden und keilen                                             0-18

Item drey personen, so vor gefangene bey

der türcken colligirt, geben                                                           0-18

Item hanß Jost schwendler an einem

gedindzß in dem schuhlhauß zalt                                                    2-0

 

Item Mstr märtin den schwendel an der

großen klocken new zu machen zahlt

vor macherlohn in seinem kosten und

selbstigen auff zu schlagen 2 thlr 39 alb                                          6-3

an holtzen Christophel massin Vor 3 baum zahlt                                0-15

item dem schmidt vor arbeit daran zahlt                                          0-12

an eisen hier zu gebraucht fünff pfd, jedes ein batzen                       0-12

 

einem armen passanten geben auß gehaiß                                       0-14

einer Verbränter kirchen zu stewe

geben auß gehaiß                                                                       1-3

 

(299) Außgabgelt

Vor Zwey finsteren in der Sacristey zahlt                                        3-0

vor 4 windteisen                                                                         0-12

Item alß herr pastor Undt peter enckrich

nacher Beckingen wegen deß Kirchen

raub geritten Hanß wilhelm schmidt

vor pferdßhalber zahlt                                                                  2-3

vor zehrungh                                                                             

 

(301)

Außgab gelt

dem mahler die 2 antipendia zu Vergulden zahlt 6 Thlr                    13-12

die zwey grundt thiel hinder selbigen zu bestreichen                      0-12

zwey thiel hierzu gebraucht                                                      2-3

macherlohn dem schreiner zahlt                                                 0-18

Vor selbige fest zu machen dem schreiner zahlt                            0-18

Ein bildt J. Jois nepomuceni kaufft per 2 thlr                                 4-12

eine ram umb selbigeß bildt per                                                  0-23

selbige anzustreichen                                                              0-18

 

Item zwey heyligthumbs köpf Versilbert                                       0-18

Ein crucifix im Chor anstreichen laßen                                         2-3

die 4 seulen am altar B.M.V.

und S. Nicolai refrichiren laßen                                                  2-0

Item das Gesicht an mutter gottes bildt refrichiret                        0-9-4

Item die wapffen an der Cantzel an zu streichen                           2-12

Item 5 reiß fein goldt Vom Italiener

zahlt jedeß 2 Thllr 18 alb thut 14 Thllr                                        31-18

Item 2 ½ reiß Zwischgoldt jedes 1 thllr 45 alb thut                        10-7-4

Item ein reiß silber per ein Thllr                                                  2-6-0

Item dem mahler 2 buchlein goldt zahlt per

Weinkauff dem mahler 1 maß                                                     0-18-0

 

 

1716-1717

(311)

Michael Joseph

 

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          2-7-0

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

(369)

Hanf

Item Von dem bruder von Wendelß bronnen                                 0

 

(359)

Älteste Erwähnung von Bruder Henrichs Anniversarium

 

Itz Henrich seel Von Wendelß

bronnen hatt gestiftet 20 rh

36 alb, wo Von H. Pastor 27 alb

beyde Herren altaristen Undt Custo=

di 12 alb der kirchen, so Johanes

tholley Zu Verpensioniren übernohmen                                        0-16-6

Itz Vor 5 Jahrige pension                                                          3-11-6

 

1717-1718

(395)

Michael Joseph

 

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          0

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

(451)

Hanf

Item Von dem bruder von Wendelß bronnen                                 0

 

1718-1719

 

KR18

(931)

Innahm Woll

Ist dieseß Jahr gelifert worden                                                  0

 

Innahm Hanff und Werck

Von oblatis recess

Item ist diß Jahr Von Herrn schuhlmeistern gelifert worden              0

Item vom bruder Von Wendelßbronnen                                        0

 

(1012)

Innahm geldt Von Stifftung

 

Item Henrich seel. Von Wendelß bronnen hatt gestiefft

20 r 36 alb, wo Von H. Pastor 27 alb beyde Herrn Altaristen

und custodi 12 alb, der kirchen so Jois tholley zu Verpensionieren

obernohmen                                                                           0-16-5

 

(1026)

Auß Gabgeld

Item H. Pastori 12 alb custodi 4 alb Vor die gesungene meß zu Wendelßbronnen

so Joes Heyl Senior gestifftet                                                    0-0-16

 

1719-1720

 

KR 17 + KR 18 (962)

(561)

Michael Joseph

 

(563)

Opferstock in der Kirche                                                           0

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                0

 

(571)

Innahm gelt von Häusseren

 

It. gibt Leichßwellers Hauß in der Statt                                       2-4-0

It. Jacob Büchßen Machers Haus modo Johannes Brock                  0-14-0

It. petter Alßfassers Hauß modo Johanes reiffer hauß                    0-10-0

 

(621)

Hanf                                                                                     0

 

1720-1721

KR 17

Michael Joseph

 

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          6-9-0

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

(7049

Hanf                                                                                     0

 

1721-1722

KR 17

 (730)

Michael Joseph

 

(732)

Opferstock in der Kirche                                                           3-22-0

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                0

 

(790)

Hanf und Werck

Item vom bruder von Wendelß bronen                                         0

 

1722-1723

KR 17

Michael Joseph

 

(1311)

 

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          0-13-4

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

(1385)

Ausgab Gelt

It. ahn Ziehrathen ahn Band Vor die Muttergottes,

Michell Buschen zahlt                                                              1-0-0

It. dem H. Italiener Jacob Vacano Zahlt von 5 ½ Ehl schehter         1-9-0

It. noch selbigem zahlt ahn farb vor daß Dach auff St. Wendell

zu farben, so Jungfer Dhame abgeholt                                        0-11-0

It. noch Jungfer Dhame daselbsten ab-

geholt vor bandt auf St. WendellsLadt vor 1 r 11 alb                     2-17-0

It. ahn Seiff Vor daß duch zu waschen                                       0-7-4

It. noch selbigem zahlt vor zwey Saill

ahn die Klock in der Capell ad                                                    1-4-0

It dem Glasser peter zahlt vor die Western

zu St. Anna zu machen 4 r thut                                                 9-0-0

It. ahn windteißen hierzu gebraucht vor                                      0-13-4

 

It noch selbigem zahlt vor ein Bahr zum Muttergottesbild                0-9-0

It noch selbigem vor ein Dhir in die schull

und eine in H. Valantinus hauß                                                  0-15-0

It. noch selbigem vor drey bank in H. Antoni hauß                         0-15-0

It ahn diehl vor allerhand arbeith der schreiner

gebraucht 27. stück ad 9 alb                                                    10-3-0

It. dem Schlosser Zahl vor ein dobelte dhir

pfarrhoff zubeschlagen von seinem Eissen                                   1-7-0

It. noch selbigem vor die speicher dihr zubeschlagenf

mit einem Neüwen schloss                                                        1-21-0

(…)

It. vor die Totten piramidtten Von Castel

ahnhero zu Tragen zahlt                                                          0-9-0

 

1723-1724

Michael Joseph

 

(899)

Innahm opffer gelt

opferstock in der Kirchen                                                          0-15-4

opferstock zu S. Anna                                                             0

opferstock zu S. Wendelßbronnen                                              0

 

(957)

Hanf

It Von bruder von Wendelßbron                                                 0

 

1724-1725

(1)

Michael Joseph

 

(3)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             2-18-0

St. Anna                                                                               0

Wendelssbrunen                                                                     0

soll in stand und einnahm gebracht werden

 

(61)

Hanf

It. vom bruder von wendelßbrunnen                                           0

 

1725-1726

(99)

Michael Joseph

 

(100)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             2-19-4

St. Anna                                                                               0

Wendelssbrunen                                                                     0

 

1726-1727

(198)

Michael Joseph

 

(200)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelssbrunen                                                                     0

 

Hanf

It. vom Bruder vom Wendels bronnen                                          0

 

Stiftungen:

It. Henrich von wendels born hatt

gestieft 20 rh 36 alb was worvor

Herrn Pastor 27 alb beyde H.

Altaristen und Custodi 12 alb

der Kirchen, so Leonard Hallauer

zu Verpensioniren hatt                                                             0-16-6

 

1727-1728

(294)

Michael Joseph

 

(296)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelssbrunen                                                                     0

 

(1)

Rechnung der Kirchen St: Wendelini Von Johannis Baptisti ao 1727: biß ad hier 1728.

 

Geführt durch mich Michael Joseph pro Tempora Kirchen Schaffner

 

( )

 

Innahm Geld recess                                                                fl-alb-d

Item Im Voriger Rechnung bleibt Computant schuldig

 

Innahm Opfer Geldt

Item ist dieß Jahr der Opffer Stock in der pfarr kirch Eröffnet worden, Befand sich gegen mit H von Cuß pro quotu darin …..

 

Item der opfer=stock zu St. Anna hat ertragen ………….

Item der Opffer stock zu St. Wendelß bronnen …………..

 

(42)

Jnnahm Geld Von Ablauf der leib Eigenschafft

 

Jnnahm Geld Born

Donationen

Item hat H. Johannes Moßler Geweßener pastor Zu münchweiller in hiesiger Kirch Vermacht und gelieffert 100 rheinische Gulden, hiervon dem Gericht schreiber und dem Expressen, so solches Zahlt 2 rh 9 alb und dan den Vier H. Geistlichen Vor ein hohe Ambt 1 r 48 alb thut 6 fl 3 alb Elft 93 fl 27 alb thut so in voriger rech. Verrechnet

 

Item H. Vacano Von 100 rh dieß Jahr daß Interesse Zahlt              11-6-

 

Item vom H. Germann vor 25 stamm holtz im Brieders

waldt Empfangen vor Jeden stamm 1 r 6 alb thut 27 r 42 alb          62-12-0

 

Item zu guth bekommen vom Jahr 1724: 26 Simpel

wegen Huttigweiller Jeden ad 28 alb __ thut                                30-22-5

 

Latus 104 fl 16 alb 5 g

 

(51)

Innahm Geld Vor stiftung                                                         fl-alb-d

Item hat H. Niclas Keller geweßener Pastor

Vor dessen Älteren seel gestifft

30 r woVon H. Pastor 27 alb

beyden Hhn. Altaristen 27 alb

Custodi und bruder meister 24 alb

so Christian Blum Zu ver-

pensioniren übernommen d. Kirchen                                           1-6-0

 

Item Herr Klocken Erben haben Eben-

mäsig Vor dessen älteren seel

gestifft 33 rh wovon H Pastor

H. Altaristen Custodi und

brudermeister  1 r 24 alb

zu kommen der Kirch-fabric

so Christian blum zu ver-

pensioniren hat                                                                      1-16-6

 

Item Henrich von Wendelßborn

hat gestifft 20 r 36 alb wo Von

Herrn Pastor 27 alb beyde Hhn.

Altaristen und Custodi 12 alb,

der kirchen, so leonard Hallauer

Zu verpensioniren hat                                                             0-16-6

 

Item hat Johanneß Thomeß seel wittib

Von Alzfassen gestifft 25 rh wo=

von Herrn Pastor 27 alb beyden

Hhn. Altaristen und Custodi 12 alb

wo Von Johannes schneider auff sein

Hauß Hoffgering und stallung

11 rh 9 alb Peter Enckrich auch bereiths

auf sein Hauß und Zu Gehör 12 rh

45 alb übernohmen, d Kirchen                                                   1-4-4

 

Latus 4 fl 20 alb

 

(52)

Innahm Geld Von Stiftung                                                        fl-alb-d

 

Item hat Catharina Thill seel 40 rh gestifft

so Minham hauthen wittib auff

Ihr Hauß und güther zu Verpensioniren

übernohmen wovon Herrn pastor

27 alb beyden H. Altaristen 27 alb

Custodi und Bruder meister 24 alb

der Kirchen                                                                           1-6-_

 

Item hat Sebastian Schwan geweßener

Sinodal Ebemässig gestifft

40 rh wo Von Herrn Pastoren

Hhn. Altaristen, Custodis und

Brudtermeister 1 rh 24 alb zu

kommen, der Kirchen fabric ver=

bleibt, so leonard Hallauer lauth

brieff zu Verpensioniren

übernohmen                                                                          1-6-0

 

Item hat Johann Demuth seel gewesener

Hochgerichts schöffen gestifft

24 rh woVon Herrn Pastor

27 alb beyden Hhn. Altaristen

und Custodis 12 alb, der Kirchen

so leonard Hallauer lauth brieff

zu Verpensioniren übernohmen                                                  1-1-6

Latus 3 fl 12 alb 6 d

 

 

(72)

Ausgab Geld                                                                          fl-alb-d

Item alß Herr Pastor und ich, wegen

dem neünkircher Guth des

H. von lang Mantell zu Dag=

stuhl wahren, vor pferdes

Heyer und drinck Geld Zahlt                                                     2-4-_

 

Item dem Herrn Martin Mahler

Zahlt vor das uhr bladt Zu

Vergulden und an zu streichen

4 rh                                                                                     9-0-0

 

Item dem Leyendecker Und

schlosser Vor das blab ab

Zu nehmen und wiederumb

mit schliess fast zu machen                                                     0-0-16

 

Item ein mes stängen

und weywasser Kessel Zu

repariren                                                                              0-0-5

 

Item als ich den 29ten augusti

wegen abschreibung der

28 ½ alb per Simplen so die

Kirch wegen den recess Zu

hüttigweiller Zahlte müssen

zu Trier wahr in 6 tag und

hin und her reüthen, weillen

allda Erwarthen müsse Ver Zehrt

und an praesenten geben 8 rh                                                  18-0-0

 

Item Canon kaufft                                                                  1-12-0

 

Item die schwartze Chor Cap

nicklas rister Zu Theilen Zahlt

mit 16 th Glantzend Trichter                                                     0-14-0

 

(73)

Ausgab Geld                                                                          fl-alb-d

Frau schaftmeisters geben vor

allerhandt flick arbeit mit

dem nätz                                                                              0-9-0

 

Item vor die obligation so statt

und ambt beteffend ab

Zu Copayren laßen                                                                 0-14-4

 

Item Meister friederich steiniger

zahlt vor ein groß Thür Zu machen

5 rh 18 alb daß ist die linden dhir so                                           12-0-0

ohn diehl hier zu gebracht

21 Stück Jedes ad 10 alb                                                         8-18-0

dem schlosser Johannes weiß=

gerber, Zahlte vor 4 pfarO

bände Zween groschen und drey

kleine riegeln 2 Kleuschen

und Ein Schlos                                                                       6-18-0

 

Item bey Michael schadt an

Eissen hier zu gebrauchen

46 lb Jedes ad 2 alb                                                                3-20-0

 

Item 7 ½ lb bley bey Hans henrich

schadt                                                                                 1-9-4

 

Item im pfarr=hooff Ein thür

zu Herrn stachlers Zimmer

fat zu machen, Johannes

Jung Zhal vor 2 wegs _ 4 baid

2 steb Eysen                                                                         1-1-0

 

Latus 34 f 13 alb

 

(75)

Aus gab Geldt

Herrn _eckinger zahlt laut übersicht

benefication vor den neuen

Himmel 132 rg thut                                                                 297-0-0

Beleg 4

It fuhrlohn den himmel anhero

zu führen                                                                              1-6-0

It dem schlosser zahlt vor ein

nagel und Faden Zahlt ans

gewölb Und Zwey löcher

durchs gewölb Zu bohren

den himmel fest zu machen                                                      0-12-0

It Einem armen officianten geben                                              0-6-0

(…)

Item Einem armen geistlichen aus

Italien, welcher welcher

mit Zeugnus von Ihro

Hochwürden Gnaden H. Weyh

bischoff Versehen, geben                                                        1-0-0

 

1728-1729

(484)

Michael Joseph

 

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelssbrunen                                                                     0

 

1729-1730

(584)

Michael Joseph

 

(526)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelssbrunen                                                                     0

 

(585)

Hanf

Noch von dem Bruder zu Wendelßbronnen                                    0

 

1730-1731

Michael Joseph

 

(KR 23, 94)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             24-13-0

St. Anna                                                                               0

 

It der opferstock zu St. Wendelsbrunnen                                     0

wäre Bruder Nickel zu den

eingestandenen 10 rh pro sedimenda 1/3tiae

der rechnung davon abzustattenden anZu=

halten, oder zu gewahrten dasselbige

Computanti angeschrieben werden sollen.

 

dem Mahler franck für den hohen altar

anzustreichen, und die farb darzu zu

forniren laut accord vom 23ten 7bre

1753 zahlt 95 rh hier                                                               213-18-0

 

denselben ferner für allerhand näher dem

Accord gemachte arbeit                                                           138-6-4

 

1731-1732

Michael Joseph

 

 (722)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelssbrunen                                                                     0

 

appostillam anni

prioris zu exequiren

 

(701)

Einnahm Geldt von stiftungen

Had die HochEdelgebohrne anna Margaretha

Heserath gebohrne d’hame: für ihre beyderseits

Eltern seel. als des HochEdelgeb. Herrn Damien hartar=

den d’hame Zeithlebens geweßener Churtrierischer

ambtmann = und Kellner zu st wendel = undt

dero HochEdelgeb. Ehegemahlin Maria Magdalena

Von Köeln, wie auch des HochEdelgeb. Johannes

gregorius hezerath Churfürst. Kellner zu Saar=

burg, und dero HochEdelgeb Ehegemahlin anna

Margaretha Hezerath gebohrne Heylin in allhiesiger

Kirch gestiffet ein anniversarium. Von 45 rthlr,

wo Von H. pastor für singende Meeß= sambt

Vigill= und Libera auff dem grab 27 alb. 3

Herrn Altaristen für Meeß=, Vigill- und Libera

auff dem grab Jedem 13 ½ alb Custodi 13 ½ alb

bruder Meisteren 12 albz kommen. Der

Kirche aber für Beleüchtung auff dem grab, so

Johannes Heß Vermög. obligation zu Ver=

pensioniren übernohmen                                                          1-4-0

 

(730)

Außgaab Geldt

Zu erbawung einer Cappell geben                                              0-12-0

Einem passanten ferner                                                           0-5-0

It 2 Nonnen Von Constanz                                                       0-12-0

It einem studenten                                                                 0-12-0

Vor ein Concertisten                                                               0-6-0

It 2 Nonnen aus schliepingen                                                    0-18-0

It Einem geistlichen bruder                                                       0-9-0

It einem Kayßerlichen officianten                                               0-9-0

Einer Closter Jungfer                                                               0-6-0

It einer aus bayerlandt                                                            0-12-0

it zu stewer einer Kirch                                                           0-6-0

Carl lyon golden papier für das Christhaußen                                0-23-0

 

(796)

Außgab gelt

 

It. Hanß Niclaß münster vor die St.

anna cappel mehrentheill newe

zu machen darzu acht tag mit seinen

gesellen und zwey sohn Zugebracht

deß tag Ihr Ihrem kosten 3 batzen                                             12-0-0

 

Item noch selbigen zahlt vor andert

halb hundert latten zu machen                                                  1-16-4

 

 

(798)

It Ihro Hochwürden Herrn Prelatten

von Tholley zahlt Vor den Einen altar 15 rh                                  33-18-0

 

Item vor selbigen altar zu Tholley ab zu

brechen deßwegen friedrich stieninger

Expressso geschickt, mit den fuhrleuthen

Und die alda geholte, Undt herr

ab zu laden und in der Cappele

zu schaffen zu Verzehren geben                                                1-6-0

 

Jacob pistor mit seiner fuhr nacher

tholley umb den altar ahnhero

zufahren zahlt                                                                        1-12-0

 

It alß der erste Altar auffgeschlagen wroden

denen Jenigen geben so geholfen haben

3 ½ m___ und brodt                                                                2-4-0

 

It alß mir Friederich den heyllig Creutz

altar undt denen zu S. Anna ab=

gebrochen Undt selbiger wieder auff

geschlagen Vor mühewaldung undt

__ lohn Vor sieben man, mit 12 an

fuhrlohn Vorhin maß undt ahnhero

hinführen                                                                              4-12-0

 

Item dem schloßer zahlt Vor selbigen

altar ovn seinem Eißen mit bändern

fest zu machen                                                                      1-0-0

 

bey herr pastor der mahler 8 ½ maß lein

öhl und zu tholley 1 1/2 maß und 3 batzen

vor die altär                                                                           15-0-0

 

(799)

Außgabgelt

 

1732-1733

 

(820)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                0

 

1733-1734

 

(914)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             3-12-0

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                0

 

(976)

Hanf                                                                                     0

 

1734-1735

 

(3)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                0

 

1735-1736

 

(87)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                0

appostiloni anni prioris zu exequiren

 

1736-1737

 

(172) plus (KR 23, 437)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                0

appostiloni anni prioris zu exequiren

 

1737-1738

 

mit handschriftlichen Vermerken von F.E. von Hame (341)

 

(261)

Müntz und frucht werden

berechnet wie folgt:

 

Ein gulden hatt                                                                       24 alb

Ein alb hatt                                                                           8 d

Ein d hatt                                                                              12 Heller

 

(262)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             25

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen

von den verflossenen acht jahren von bruder Nickel Rihm Empfangen 80 rh = 180 fl

 

(346)

Specification deren Paramenten so in der Kirchen Sti. Wendlini enthalten.

 

1738-1739

 

(355)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                22-12-0

dieses und alle jahr

 

1 rh (Reichsthaler) = 2,25 fl (Gulden)

 

1739-1740

 

(446)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                22-12-0

dieses und alle jahr von bruder nickel

 

1740-1741

 

(446)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             4-2-4

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                22-12-0

dieses und alle jahr von bruder nickel

 

(601)

Hans

It von bruder von Wendelsbrunnen                                             0

 

1741-1742

 

(626)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0-3-0

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                22-12-0

dieses und alle jahr von bruder nickel

 

1742-1743

 

(723)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             nicht aufgeführt

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                22-12-0

dieses und alle jahr von bruder nickel

 

1743-1744

 

(811)

Opfer

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                22-12-0

dieses und alle jahr von bruder nickel

 

1744-1745

 

(3)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             21-18-0

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                22-12-0

dieses und alle jahr von bruder nickel

 

1745-1746 fehlt

 

1746-1747

 

(95)

Michael Joseph

 

(97)

Einnahm gelt zu Recess

 

Pfarrkirche                                                                             11-20-0

S. Anna                                                                                0

It der opferstock zu S. Wendeln brunnen

Dieß und alle Jahr von Bruder nickel                                            22-12-0

 

(325)

Vor daß portal ahn St. Anna

Cappel zu unterfangen Joes schup=

mehl zahlt                                                                             18 alb

 

 

1747-1748

 

(189)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0-21-4

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                22-12-0

dieses und alle jahr von bruder nickel

 

(277)

Hanf - wendelsbrunnen nicht genannt

 

1748-1749

 

(279)

Opfer

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                22-12-0

dieses und alle jahr von bruder nickel

 

Hanf - wendelsbrunnen nicht genannt

 

(46)

ad art. 2dum sub __do 2do

folio 2mo verso

Einnahmb gelt Von fleischbank

Item von saltz häußlein

Wirt angefragt, wie das so genannte

Pilgrams hauß, oder Rath=

hauß, so lauth rahren documen=

ten, und Churfürstl. ordinarien

und befehler wie zu ersehen

ex adjunctis Sub Lit: a. et b.

aigenthümlich der Kirchen

Zugehöret, und Zuständig,

Vielleicht aus saumseeligkeit

des Kirchenpflegers nunmehro

nichts einkommet, da doch

der bürgerschafft von selbigem

jährlich 10 f rh gezahlet

wirdt, die Kirch forters hinn

in Voriger gerechtsahmer

manuteniret seyen will, des=

wegen anjetzo sich bey der

final rechnung des Verstor=

benen Michaelis Joseph

seelig auff dero noch Von

13ten jahren gehabten

 

(47)

gerecht sahmben de novo be-

ziehet, woebey Synodales _

so fast alle hochgerichtscheffen

daß die bürgerschaft das Rat-

hauß gedecket, ein dach un_

halten, und im 1734er Jahr

gezwungen die 4 blosse Ma_

p Gallos zur Magazin Zu Ver-

fertigen, Von welcher Zeit sie

selbiges in genuss genohmen

desuper quod fieri Zahlten de_

 

folio 4do der Mayer Von Hüttig-

weyler hat Vor diesem etc.

pp. hat Meyer die freyheit beken-

net, (…)

 

(48)

ad Art. 16 sub No 16

folio 7 recto

 

Item Hans Jacob Heß

modo Jakob müller et

Cons. Von Alsfassen etc

das Capital ist den

27ten Januarij 1752

Von Eva Müllern abgelegt

mit 9 f 11 alb

 

1749-1750

 

(464)

Einnahmb gelt zu Recess

 

Opfer

Pfarrkirche                                                                             27-12-0

St. Anna

It der opferstock zu S. Wendeln brunnen

Dieß und alle Jahr von Bruder nickel                                            22-12-0

 

1750-1751

 

(464)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             27-12-0

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                22-12-0

dieses und alle jahr von bruder nickel

 

 

1751-1752

 

(558)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

St. Wendelsbrunnen                                                                22-12-0

dieses und alle jahr von bruder nickel

 

1752-1753

Michael Joseph

 

(649)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

It der opferstock zu S. Wendeln brunnen                                     10 rh     22-12-0

 

(730)

Ausgab Geld

Carl Lyon golden papier für das Christhäußgen                                          0-23-0

 

dem leyendecker für zu decken und die lawen zu machen

von dem alten thurn 2 rh 27 alb                                                             5-15-0

den soldaten Corporis Xti zu schießen 3 maas von 21 batzen                      2-2-0

denselben noch 14 Maaßen bier ad 14 batzen                                          1-10-0

für das MissionsCreutz wiederum aufzurichten

den Zimmerleuthen für die Mühewaltung                                                  1-9-4

 

(733)

Zu dem new Erbauten Klocken thurn

 

(735)

Außgab geldt

 

für öhl und farb den Thurn anzustreichen bey fraw Vaccano zahlt    21-17-0

 

1753-1754

 

(747)

 

Opfer

Pfarrkirche                                                                             12-18-0

St. Anna                                                                               0

 

It der opferstock zu S. Wendells brunnen hoc anno 0 weylen die 10 rh zu Erkauffen Eines meßgewandt mit 9 rh und dann für dem bruder Joannes abgenohmene woll ad 2 rh Ein gemahltes antipendium umb 3 rh nach Wendelsbrohnen ghrig verwendet worden das mesgewand aber gehöre zur Kirche [Nachsatz FE v. Hames Schrift]

 

(828)

Zu stewer einer Catholischen Kirch im Bischdumb Worms                0-18-0

Einen adlichen passanten                                                         0-18-0

Einen armen Geistlichen                                                           0-9-0

noch einem passanten                                                             0-6-0

Zu stewer einer Capelle zu stenweiler                                         0-6-0

noch einem geistlichen                                                             0-6-0

Einem armen Krancken                                                             0-18-0

noch einem geben                                                                   0-7-0

noch einem 17 ald                                                                   0-17-0

noch einem                                                                            0-5-0

noch der fraw steist                                                                1-0-0

noch für ein Kirch in der Pfaltz                                                   0-9-0

It noch                                                                                 0-5-0

noch für zwey                                                                        0-9-4

noch für eine kirch bey Creutznach                                            0-6-0

 

den Soldaten für die Capell= und altar in der Capell zu wachen und zu sauberen 4 Maß wein ad 7 b 1 st 29 alb                                                                                           2-17-0

 

1754-1755

 

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

 

It. in dem opfer stock zu Wendells brunnen ist zu stewer des newe bawes der capellen und bronnen gelaßten worden also hoc ao 0. absiß quorung praejudicus

 

01.01.1755 Stückrechnung

 

Stückrechnung der pfarr-Kirchen zu St. Wendel vom 1. Jan. 1755 bis Joannis Baptistae ejusdem anni abgelegt von Herrn Henrich Joseph Braun, p.t. Plebans daselben, in Nahmen, und für seine Schwagern Bicking seelig, Zeitlebens gewesener Kirchen-Einnehmeren.

 

(114-511)

Ausgab geld allmosen

 

an die Kirch zu raunen                                                                   0-12-0

hiesigem pupillen hans jörg

Klottner für duch zum camisol                                                         1-6-0

der alten krancken nagel schmittin                                                  0-9-0

 

an die Nonnen von Constantz deren

Closter Verbrandt                                                                         2-0-0

 

an hiesige Haus arme                                                                    1-6-0

an Verschiedene geistl. passanten zu 3 mahlen                                  1-0-0

 

die 2 frohnfasten reminiscere et Trinitatis den armen für brod               1-0-0

 

 

1755-1756

Jakob Bicking

 

Opfer

Pfarrkirche                                                                             13-12-0

St. Anna                                                                               0-9-0

Wendelsbrunnen                                                                     27-0-0

 

(128)

St. Wendelini

Kirchen Rechnung

Von Jois Baptista

1755. bis dahin 1756.

 

(369-63)

Ausgab Korn

H. past. Braun jahrs pretens                                                           10-0-0

H. alt. s. crucis Teding                                                                  12-0-0

H. alt B.V. Fischer                                                                        12-0-0

H. alt S. Dominici Schwartz                                                            12-0-0

H. Caplan Thomes                                                                        6-0-0

Custodi                                                                                      5-0-0

demselben qua organado                                                               6-0-0

auf Translat: S. Wendelini d 5t July                                                 4-0-0

computanti                                                                                 6-0-0

den Armen V.G. pp Terminarijs                                                        1-0-0

dem Messer                                                                                0-4-0

dem so die toden bein in d Kirch und auf dem Kirch hoof colligirt            0-2-0

 

(236-54)

Ausgab geld Allmosen

 

Einem armen aus befehl H. Pastors                                                  0-6-0

 

itz zu Erbauung einer Cappel                                                          0-12-0

 

aus befehl pastorn dem Mohren printzen Carl alexander

v fabrina desvilla                                                                          6-0-0

 

itz einer convertitin nahmens regina Jägerin von Hofeld                       0-9-0

 

für 1 1/3 ehl gelb tuch ad 1 f 3 btz so die weibs person, welche

hier catholisch worden, bekommen                                                  2-16-6

 

die 4 frohn fasten für die arme an brod                                             2-0-0

 

(251)

Ausgab geld pro diversis

 

mittler weil a d pfarrhoof abgerissen und wieder aufgebauet worden, ist an

Jacob tholey lt. zettel zahlt worden quartier geld                               18-10-6

 

an H. Feyen wegen des caplan’s logie                                              5-6-0

 

 

1756-1757

 

(805)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     24-0-0

 

N. alß fol. 3 v wg. H. Joseph seelig                                             54 rh 4 alb

fol. 17. von Christian Weber                                                      50 rh

fol. 23. von Michel Weiskirch                                                     45

fol. 29 weg bartell müllers anniversario                                        27

fol. 30 weg georg lion anniversario                                             31 rh 2 alb

zusammen                                                                             207 rh 16 alb

 

 

St. Wendelini Kirchen Rechnung von Jois Baptista 1756 bis dahin 1757

 

(266)

Jn dieser Rechnung macht

der currente Reichs-thaler 54. alb das ist Petermengen

der currente Rheinische Gulden 36. alb. oder 60. Rhein. Kreutzer

der Mosell-Gulden, nach welchem heir gerechnet wird, 24. alb

der albus 8. pfenning

das Malder Korn 8. gestrichen haff.

das fass 4. Sester

der Sester 4. Määßger

das Malder Haber 8. gehäuffte fass.

das fass 4. gehäuffte sester.

 

(270)

Einnahm geld vom Opfer stock zu Wendels brunen

 

dies jahr von dem bruder daselbst eingleifert worden                           24-0-0

 

(378-54)

Ausgab geld allmosen

 

die 4 frohnfasten für die arme an brodt                                            2-0-0

einem armen von oberwesel                                                           0-9-0

dito nach Entzen                                                                          0-9-4

dito nach rockenhausen                                                                0-12-0

einer armen cath. beambtin aus dem Trierischen                                0-6-0

an die weiber, so zu Kirchen Aren

bach ihre Männer Verlohren                                                            0-12-0

einem armen geistlichen passanten                                                  0-12-0

noch dito einem französischen                                                        0-18-0

zu steuer d Klocken nach Kir bolberg                                                4-12-0

 

(384)

Ausgab geld bau kosten

 

Glasern Johannes Mons

wegen Verfertigter

finster zu S. Anna und

in d. Kircchen nebst flick

arbeith 9 f 18 xr Trier.

thut                                                                                          13-23-0

 

an den spengler Peter Lieser

et zettel für arbeith

im pfarr haus und

in der Kirchen 9 fl Trier thut                                                           13-12-0

 

H. Schaad wegen Ofen

in den pfarr hoof

und einem in die schul

laut zettel 51 f 7 alb Thrier

thut hier                                                                                     76-19-0

 

H. Litthard für Verschiedenes

Eissen zum pfarr

hoof laut Zettel

4 fl 12 alb Trier. thut                                                                    6-12-0

 

(393)

Ausgab geld ins gemein

 

in Caa Eccliae zahlt prio

Supplicis faciendis, decre=

Thaler et Scatentiis ppter

fontem at Curtem St. Wendels=

bron erwonnen Regulativi Ca Hn Von

Hamme                                                                                       11-6-0

 

Vermög befehl Von einem Hochwd.

Hier anwesenden Com=

mission in Sachen Jois

de Hame stifftung

ad ao 1700. die Kaul

wies betrf. wurde

hiesigen H. geisltichen

pro praeterito gerreicht

pro missis legendis und

zwaarn H.

Pastori Braun                                                                               60-18-0

H. alt. S. Crucis Reding                                                                 20-6-0

H. alt B.V. Siglor                                                                          20-6-0

H. alt S. Dominici schwartz                                                            20-6-0

Custodi                                                                                      4-12-0

den armen                                                                                  42-8-0

 

 

1757-1758

 

(903)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     24-0-0

 

N. alß fol. 3 v wg. H. Joseph seelig                                             54 rh 4 alb

fol. 17. von Christian Weber                                                      50 rh

fol. 23. von Michel Weiskirch                                                     45

fol. 29 weg bartell müllers anniversario                                        27

fol. 30 weg georg lion anniversario                                             31 rh 2 alb

zusammen                                                                             207 rh 16 alb

 

KR31 (Zweitschrift?)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             4-19-0

Vom Opfer zu St. Annen brachte der Bruder von daselbst ein dies Jahr          0-13-1

Aus dem Opfestock zu Wendels Bronnen

hat dies Jahr der dasige Bruder Rupertus auf Wendelini

d 22ten 8bre 1757 = 18 f 26 alb 4 d

rheinisch, und

dan die pfingsten

d 22ten May 1758 = 15-18-0

geliefert. =                                                                            34-8-4

 

kein Hanf

 

1758-1759

KR 32

 

(1)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     73-4-7

 

(100)

AusGaab Gelt Zur Cappell ad fontem Sti Wendelini

 

Besag anweisung de 13t Aug 1758

dem schreiner Meister Steininger

für die facon der 24. stühl Zahlt

Sub No 45 = 26 rh                                                                              39-0-0

N. 36

 

Bey der den 22t. 9bris 1758. Vorgenom-

mener benediction der Capellen

testante Specificatione ahn Kosten

zahlt 24 rh 16 x                                                                                  56-9-5

N. 37 oder N 46

 

 

Beleg 39 (ursprünglich 36)

Herr Pastor beliebe den meyster joann steiniger

für die facon der 24 stuhl in wendelsborn cappell

die accordirte Zwantzig sechß gulden rheinisch

Zur bahrer zahlung anzuweißen und von den

Empfangenen Opfer Verausgaben zu lassen

St. Wendel d 13. Aug. 1758 F:E: von Hame

 

Hofs schaffner J. Fleck, weil der accord für

guth befunden, an Meister Steininger bahr

Zu Zahlen obgemelte Summ St. Wendel den 13

augusti 1758     Braun pp

 

 

Beleg lit. A                                                                                        Seite 144

ad comp. 1758 in 1759

 

daß Kirchenschaffner Hr. Fleck Von

unterschriebenem bruderen von Wendels

Brunnen, und dessen gehabten Mitt-

bruderen Joannessen ahn opfer Von

Wendels Brunnen als

 

Von

1758 d 22ten 8bre                                                                              20 f 21 x

1759 d 7ten Juny                                                                                28 f 27 x 22

mithin rheinisch                                                                                  48 f 48 x 22

 

Mehr nicht empfangen bescheine hirmit

St. Wendel d 5ten 7bre 1762

 

beken ich bruder roberthus Von Vanelynus bronen

 

Beleg 37 bzw. 40

Specification der aussgegangenen Kosten

über der wendels bronnen Capellen

benediction d 22. 9bre 1758 und regulirung

der schaften.

 

Erst. bey ahn kunfft seiner Hochwürden

Herrn Dechant Bourg von Hermes

keyl, und definitor H. Schuhs von

Geissfelt

1 schoppen brant wein geben                              0-16

des nachts ad 3. persohnen                                2-0

2. Knecht Jnclusive.

ahn wein 2. maß                                                1-0

des andern tags mittag nach der bene-

diciton auff ahn ordnung Hern dechanten

der ganzer Synod__ loco Solarii Cum

presbyterio dahier gespeiset in 17. Per=

sohnen bestehend p 30 xr Je P. facit                     8-30

                                                    maß            fl-xr

ahn wein                                        5                2-30

H. Wassenich geben                         3 ½            1-52

H. Pistor                                         3                1-36

H. Demuth                                      2                1-4

H. Fleck                                         4                2-8

noch derselb                                   6 ½            2-36

für das nachtessen ad 7. persohnen

ahn wein 2 ½ maß ad 30 x je maß                        1-15

ihr essen Zu 2. mahl                                           1-0

in die küchen und Trinckgelt                                2-0

für hew undt haber ad 4. pferdt 2. täg                  4-0

pro Impetranda benefiction, et

extraord. labore assignirt                                    4-0

(Zwischensumme)                                              39-17

 

(Rückseite)

gehabte reiß, samt Kurschen, pferdt,

undt Knecht sumario 6 newe

thaller, thun                                                     16-3

Herr Definitor Ein newen thaller                            2-4

pro decreto Epistopali                                         2-4

3. lb. pulwer ad 24. alb                                       2-0

(gesamt)                                                         63-17

 

ita Synod__

 

die 2 fl 45 alb pro gra__ decreto bene=

dicitoni_ undt die 2 fl für puwer können

ex oblatis Sacelli Vornhin, die andere Kösten

aber alß Herr Decani_ nicht allein hierumb

sondern auch wegen regulierung des schul-

meisters anhero komen, undt damit mehr

als mit der Simplicio benedictione zu Thun

ex oblatis  zu 1/3tel und Von der bürger=

schaft zu 2/3tel Zahlt werden. St. Wendel d _

Xbre 1758      sig. F.E. von Hame mit pphe

ahn obig 63 fl 17 xr hat die Capell

ex oblatins ab zu tragen                                     24-1

die bürgerschaft aber                                         39-1

Hermis köhl d 27. Jan 1759

C.A. Burgh Pastor

zu Hermes Kohl et

decanii Cgili Wadril-

ler__ Commissarius

 

obige 39 f 1 xr wären Von der VorJahrigen bürger=

meisterey H. Scheffen littart ahn H. Pastor aus

zu zahlen, und in der bürgerrechnung zur aus-

gab zu bringen               F.E. von Hame

 

 

 

1759-1760

 

KR34

(4+5)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             2-6-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     59-6-0

plus Vermögensanlage C. A.A. lit A.

 

(178)

Ausgaab Geld zu Allmosen

 

dem Bruder Johannes zum heiligen Brunnen zu stewer der Capell      0-12-0

 

der bruderschafft zum heilgen Creutz zu Tholey                            3-0-0

Beleg N. 25

 

(181)

für eine singende Meeß auf Wendels Brunnen gestifftet                  0-16-0

 

(191)

Ausgaab Gelt für Capell ad fontem Sti Wendelini

 

N. 28

dem Leydedecker Jacob Münster

die Capell, und Thüre zu besteigen

zahlt                                                                                    1-12-0

 

den 12ten 7bris 1759 in praesentia

Custodis Bunck 28 ehlen

flächßen thuch pro ehl 20 xr

Von Anna Stiegelmans wittiben

kaufft für 2 alben                                                                    14-0-0

 

für weiße scheür ad 7 xx                                                          0-4-1

 

zu folg ahnweisung de 23ten 7bris

1760 von Hofrathen Herrn

von Hame, dem francisco

ffreind Mahlern von

BernCastel den altar, und

bilder in gesagter Capellen

zu illuminiren zahlt 76 rthlr                                                        171-0-0

 

1760-1761

KR37

 

(3)

Opfer

Pfarrkirche                                                                             2-6-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     70-23-0

 

bruder Rupertus

22.10.1760                                                                                        25-32-0

18.05.1761                                                                                        21-15-0

mithin                                                                                               47-11-0  70-23-0

 

1761-1762

KR39

()

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     76-18-4

Beleg 1

 

1762-1763

KR41-40

Opfer

<s>Pfarrkirche                                                                             0</s>

St. Anna                                                                               86-23-7

Wendelsbrunnen (Bruder Rupert)

 

d 23ten 8bre 1762 bracht dasieger

bruder ahnhero 12 fl rheinisch                                                   18-0-0

 

Eodem hat H. Pastor Von dem

bruderen rupertus Vermög

ertheilten scheins eingezogen

ahn opfergeldt 18 fl rheinisch                                                    27-0-0

 

dan ferner hat derselb den

Von denen pfingsten 1763

so in Computantis gegen=

warth im pfahrhoff 1ten

Juny 1763 gezahlt worden,

zu sich gezogen so betrag                                25-28-3

rheinisch

Desgleichen

ahn Verruffenden Kreutzern

ad 5 f 2 xr, so aber nur

zur Helfte ahngesetzet werden

mithin                                                           2-31

fait rheinisch                                                  27-59-3             41-23-7

welche Berechnung H. Pastor zu doniren

(gesamt)                                                                               86-23-7

 

01.06.1763                                                    25-28-3

ahn Veruffener Kreutzer 5 f 2 xr                        2-31-0

mithin                                                           27-59-3

 

1763-1764

Philipp Jacob Wilquin

 

KR42

Opfer

Pfarrkirche                                                                             3-16-4

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen

 

23.10.1763                                                                            20-13-1

18.06.1764                                                                            46-12-1

 

1764-1765

 

KR43

Opfer

Pfarrkirche                                                                             2-6-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                    

 

24.10.1764                                                                            22-21-15

03.04.1765                                                                            8-2-3

Pfingsten 65                                                                          41-15-0

 

1765-1766

 

KR44

Opfer

Pfarrkirche                                                                             7-4-1

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     56-1-7

 

d 27.10.1765 brachte Bruder Jacob                                                        13 f rheinisch

Lit A

d 28ten Mai 1766 abereins                                                                    22-23

gesamt                                                                                             37-33

 

1766-1767

 

KR45

Opfer

Pfarrkirche                                                                             2-6-0

St. Anna                                                                               2-15-0

Wendelsbrunnen                                                                     61-22-7

 

den 23.10.1768 (6!) brachte Bruder

Jacob ein ahn opfer gelt und

a Synodali Wassenich gezahlt

20 f rheinisch      30 fl

d 13ten Juny 1767 aber=

mahl 21 f 18 xr, und

a Synodale Brumm

gezahlt                                                                                             31-22-7

 

Beleg

lit C

dass Bruder Jacob von Wendels

brunnen in mein unterschriebenen

Synodalisch Gegenwarth ahn pfingst

opfer Von Wendels brunnen H. Kirchen=

schaffnern Fleck eingeliefert habe

ahn schwehren Kreutzer                                                                       19 f 20 xr

ahn alten dito                                                                                    0-40

ahn Petermentger                                                                               0-40

ahn Kupfer Zehlpfenning                                                                       0-38

in toto                                                                                              21-18

rheinisch wehrung, wirdt hirmit

attestirt, St. Wendel d 13t Juny 1767.

Christian blum sinodahll

 

1767-1768

 

KR46

Opfer

Pfarrkirche                                                                             2-6-0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     68-1-1

 

keine Ausgaben für die Kapelle

 

Auß dem Opferstock zu Wendelsbrunnen

 

d 22ten 8bre 1767 brachte Bruder Jacob ein ahn opfer                               23-3

Lit. A

d 28ten May 1768 (Bruder Alexius)                                                         29-57 = 44-22-1        

 

1768-1769

 

KR48

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     59-16-1

 

22.10.1768                                                                            21-12-0

18.05.1769                                                                            38-4-1

 

(209)

Ausgab

dem Johanneß Münster laut quittung de 18ter May 1769                            1-0-0

 

Beleg 45

daß der leyendecker Johanes Münster

auff dem Wendelß brun geschafft hab,

wegen dem seill an der Klocken an Zu

machen undt von Herrn Kirchen Schaffner

Fleck empfangen 40 x

bescheinen qitanto sant Wendel d 18ten

                                                 May 1769

                                                 Johaneß

                                                 Münster

 

1769-1770

 

KR49

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     65-0-5

 

(196)

Ausgab

 

1770-1771

 

KR50

Opfer

Pfarrkirche                                                                             6-15-1

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen                                                                     38-22-7

 

d 24t 8bre 1770. brachte Bruder

Alexius Von wendels brunnen

ahn opfergelt Computanti 10 f 52 xr

 

d 25ten May 1771 abereins 15-6

zusammen                                                                             25-58    38-22-2

 

1771-1772

Theodor Fleck

 

(3)

Opfer

 

St. Anna                                                                               0

Wendelsbrunnen

24.10.1771                                                                            27f 30 xr

14.06.1772 Lit A                                                                     33 f 53 xr

(gesamt)                              61-23                                         92-1-7  

 

(203)

Außgaab geldt pro Diversis

 

N. 42.

d 23ten Oct 1771 bey der Vorgeweß=

enen Visitation des Herrn Dechanten

Von HermesKeil, und Definitoris

Von Reinsfeld hat Kirchenschafner

an Köpfen laut Specification zahlt

auf Anweiß H. Pastoris unterm

28te dicti 10 fl 5 xr                                                                 15 r 3 alb 0 d

 

Belege 1

Undterschriebener atestirt hirmit, daß den

anheuth Von denen brutter allexius, eingebragt

wendels bronnen opffer, durch mich geZehlten

sich betragen habe dreysig drey gulten finffzig

kreutzer reinisch, ein welches H. Kirchen schaffner

eingeliffert worden, uhrKundtlicher meiner

hand unterschrifft. St. Wendel d 14tes Juny

Nicolaus Hallauer sinotal                     1772

 

lit. H. Extractus

St. Wendeller Amts protocolli d.d. 6ten

July 1771

 

In Sachen

Kellnerey schulteisen und Nicolas Weisgerber

wittib von Born

contra

Alexander Tinnes von Hoffeld beklagter                                       unbedingt nachschauen!

 

Sententia

 

Nach Verhörten parteien, eidlich Vernohmen

gezeugen und sonst Vorgekommenen um-

ständen, wird hirmit Zu recht erkannt, daß

gleichwie durch die nächtliche aussperrung

in dem nebenzimmer des gommers wihrts

hauß zu wolfersweiller Kellerey schultheiß

Nickels müller mit der Niclas Weisgerbers

wittib sich allerdings Verdächtig gemacht,

sofort durch solche ihrem stand nicht weniger

unanständige, alß der Ehrbarkeit zu wieder

setzte ausschweiffung schwehre ärgernuß

erwecket, also solch ärgerlichen betrag bei der

schärffnus zu Verweißen, mit der nachdrück=

samsten Verwarnung sich Künftig der-

gleichen bey Vermeidung härtester andung

niemahlen mehr zu schulden kommen zu

lasen, für dießmahl aber Kellerey

(9) schulteiß in seiner betrunckenheit _

in einer frucht straff Von = 3 gg und 2 lb

weissend wachs in heilige Kirchen, die Nic.

Weisgerbers wittib hingegen als die gesa_

Von dem vildveß andt ohnehin mehrere

gezogen seit besondren in 4 ggf. frewel (???)

und 3 lb weißen wachßes in die Kirchen

wolffersweiller fällig zu ertheilen sey

Alß hermit Verwießen fällig ertheilt, _

in die Kosten Verwießen werden. ppp

Supra v.hame et detur extractus H. ___

schaffnern zur nachricht.

 

pro Extractus

M: Schaadt

Notarius Immatr.

 

Lit. A.

d 23. 8bre 1772. brachte Bruder

Alexius Vom wendels bronnen

ahn Wendelini opfer gelt sumarii

ad 31 f 16 xr rheinisch, so durch

unter schriebener geZehlter H.

Kirchenschaffney behändiget

worden.

31 f 16 x rheinisch

Nicolauß Hallauer Senotal

 

Lit N.

Daß Bruder Alexius anheut an

Geld Herrn Kirchenschaffneren Flecken

gelieferet, und von unterschriebenen

dargeZehlter sich dreysig drey fl

sage 33 f 37 x rheinisch sich be-

tragen habe, ein solches bescheine

hiemit. St. Wendel d 5ten Juny

1773.                      frantz Zangerle

                               als sinythall

 

lit. C.

24 ½ lb flom Eißen

zaltt H. Fleck Von nach

Wendelß bronen 27 f 6 xr

St. Wendel a.lohion

1772 d 23. May

 

B2, 446

Dreißig drey Gulden 20 xr

rhnisch, welche der Verstorbene

Eremit bruder Robert hinter=

laßen, und der seelige Her.

Hoffrath Frantz Ernest von

Hame um Zu ewigen Zeiten

alle quatre temper eine heilige

Meeß in der Wendels bronnen

Kirchen abgegeben hat, Von denen

von Hamischen Herrn Erben Empfangen

zu haben bescheinigen hirmit

quittirend St. Wendel d 31 Oct 1772

MJ Braun

prees. Synodalen

Jcoenen

N. Hallawer

J. beyelstein

N. Adami

W. Nergs

J. riot

Fleck

 

 

1772-1773

Theodor Fleck

 

(1)

In dieser Rechnung machte der currente

ReichtsThaler 54 alb, das ist petermäntzer!

 

Der currente Rheinische gulden 36 alb oder 60 xr rheinisch

 

Der Mosel gulden 24 alb, nach welchem hier gerechnet wird, der alb 8. pfennig.

 

Das Malter Korn 8. gestrichener faß

das faß 4 sester

der sester 4 mäßgen

 

Das Malter haaber 8. gehäuffter faß

das faß 4. gehäuffter sester.

 

(3)

Einnahm=Geld

vom Opferstock

ohnständig

 

St. Anna                                                                               0

 

Aus dem opferstock zu Wendelsbrunnen

 

d 23t 8br 1772 brachte bruder

Alexius von Wendelsbronnen

an opfergeld                                                                          31 f 16 xr

lit A

 

d 5ten Juni 1773 brachte

derselb an opfergeld                                                                33-37

(gesamt)                                                                               97-7-6

 

(170)

Einnahm geld Von Donatis

und ins gemein

 

Custos brachte pro lumine ein

alß

 

Lit 7

wegen beleichtung der Frawen

D’Hame von pfingstingen                                                          0-9-0

 

d 20ten Xbre 1772 wegen fraw

Bast Demuth                                                                          0-6-0

 

d 17ten Mertz 1773 Custor H. Bruck

wegen seiner fraw schwägerin

Von St. Goar                                                                          0-6-0

 

eodem wegen Joann Schefflers

schwieger Vatter                                                                    0-6-0

 

d 26ten May wegen beleichtung

der fraw Knoll                                                                         0-18-0

 

 

1773-1774

Theodor Fleck

 

(3)

Einnahm Geldt

Vom opferstock zu St. Annen brachte der Bruder von daselbst        0

 

Aus dem opferstock zu Wendelsbronnen

 

laut anlaage Sub Lit A: brachte bruder Alexius Von Wendelsbronnen

A. d 22ten 8bre 1773                                          27 f 35 xr

B. d 30ten May 1774 aber eins                              31-45

C. eodem wegen denen Naturalien zahlt.

stipulirter massen                                               27-0

    (Summe)                                                       86 f 20 xr           129-12 rh

 

Ausgaab gelt

zur gebäuhelichkeit

 

#13. dem Andres Back wegen gemachter Arbeit an der Kanzel zahlt 1 fl        1-12-0

#14. den 8ten Jan 1774 dem Schreiner Friederich Becker für Verschiedene Arbeit am heiligen Grab, an der Kanzel und im Pfarrhof, zahlt 5 fl

Wovon

wegen Machung 4 Thürger zu Wendelsbronnen dahero rückbleiben und unter die Wendels bronnen Rubrigen gesetzt werden 1 f 4 xr

bleiben hiehin   3 f 56 x                                                            5-21-4 4/5

 

(170 1/8)

Einnahm geld Von Wendels

bronnen, und St. Annen Ver

kauffter Eremitagen.

 

Nach dem die von Hamische

Herrn Erbgenahmer nach

erfolgtem ableben ihres Herrn

Vattern seelig zeitlebens gewesse-

nen Kurtrierischen Hofrathen

Kellneren, und statt schultheissen

dahier zu St. Wendel die Von ihrem

Herrn Vorfahrenen nach und

nach in hiesiger pfarrkirchen

Vermachte frome stifftungen

und sonst allen falsige schuldig

keiten, nemblich

 

1mo wegen Magdalenae Mauers seel.

Von Eißweiler Vermachts stiff=

tung ad                                                                                200 fl

 

2dto die stifftung pro familia Dha=

miana ad 167 f 12 alb rotat

oder 111 fl 30 xr rheinisch ra=

tone der Kauhlwieß pp                                                             111-40

 

3tis wegen der stifftung Von der

fräwlen Marian seel. 62 r

12 alb thun                                                                            93-20

 

4to

wegen dem Eremit bruder

Robert testante inventaris                                                        33-20

 

5to wegen Petern Simon Von

Eißweiler                                                                               21-12

 

(gesamt)                                                                               459-32

 

(170 2/8)

 

6to laut quittung de 7ten May

1772 zahlt trinck geld                                                              22-0

 

7mo nach abgehaltener rechnung

mit Herrn Kirchenschaffnern

restieren die Herren Erben

an Kirchen schafft pro Mar-

tini 1770. 2.faß korn, nach

damahligem Kirchen preiß

ad 1 fl 54 xr thun                                                                    3-48

an geld 39 alb 4 g also                                                             1-6

 

pro Martini 1771 - 2 faß

Korn jedes zu 4 Kobstück                                                         2-40

geld                                                                                     1-6

 

des gleichen

gegen Joann Josephs

und Matheß Schaaden

Erben samt dem grometh

auf der reichwieß 13 1/2  alb

also pro Martini 1771 et 71                                                       0-45

 

d 4ten april 1767. zahlt Herr

defunctich Herr Hofrath Von

Hame seelig wegen der

fräwlen Marian stiff=

tung

pro Sebast. 1766 = 7 fl

 

(170 3/8)

 

restieren also pro Sebast.

1767.68.69.70.71. et 72.

a 7 fl         42 fl

 

Von Sebast. 1772 bis respec. zur ablag nemblich außgangs Aprilis also 3 Monath   1 fl 16 alb

(gesamt)          43 f 16 alb

 

thun rheinisch                                                                        29-7

(gesamt)                                                                               520-4

 

welche gedachte von Hamische Herrn Erben zur Kirchen fabrique bis anhero Jährlichs Verzinset Endlich damit sie Von denen Jahrlichen Zinnssen Endladen werden mögen, zu Ewigen zeithen zu fundiren und zu dem Endte ihre beyde Eremitagen ad Stam annam, sowohl, alß zum Wendels brunnen mit allen im kauff brieff beschriebenen, und in einen ordentlichen riß aufgenohmenen zu behorden (?) umb einen Kauff schilling ad      622 fl rheinisch

 

(170 4/8)

jedoch mit dem außdrücklichen beding, daß fabrica Vorgedachte Von Hamische stifftungen von nun an zu ewigen Zeithen Jährlichs zu entrichten übernohmen, deren selben Capital betrag aber in abschlag obigen Kauffschillings in auf rechnung bringen, und das refidunn (?) an mehr benante Herrn Erbgenahmen bahr herauß zahlen sollen, an hiesige pfarrkirch Erb, und aign zu übertragen sich entschlossen haben, so fort hiesiger Herr Pastor Braun seel. und Synodus ersagten antrag sich gefallen lassen, und den Vorbeschriebenen Kauff=Contract mit gedachten Herrn Erbgenahmen Vermög darüber errichteten Kauffs de 31. 8bre 1772 Lit. (170 5/8) unten an bemerckten bedingnüssen beschlossen, wohingegen bey unterthänigst nachgesuchter gnädigsten bestättigung von Einem hochwürdigsten Consistorio auf unterthänigstes ansuchen deren Eremiten daß von hiesiger pfarrkirchen ofterwehnte Eremitagen deme Capitulo Eremitage käufflich überlassen werden solle, verordnet worden, alsß wurde mit Ersagtem Capitulo der Kauff=Contract dahin geschlossen, daß dasselbes für mehr gedachte Eremitagen jedoch mit Vorbehalt des darahn gelegenen wiesen stücks Ein Kauff=schilling ad 622 fl undzwarn gleichbahr 400 fl. so dan in Einer frist von 4 Jahrn mit Vorbehalt der ländlischen interesse bis zum abtrag so dan die übrige = 222 fl rheinisch zu hiesiger Kirchen fabrique zu erlegen, so fort fabrica mit diesen gelderen die von Hamische Conditiones zu erfüllen, und den überschuß an die von Hamische Herrn Erben abzugeben hätte, laut 2tem Kauf=brieffs ddo 29 xbre 1773 Lit.

obschon hier auf nach eingekommener Consistorial bestättigung das Capitulum Eremitarum zwarn nur bahr 400 fl erleget, so nehme gleich wohl an /: gestalten die (170 7/8) die übrige 222 fl sub rubrica auff aus gelehnte Capitalia in außgaabe bringen werde :/ den Völligen Kauff=schilling dahier ad recepta mit 622 fl rheinisch

facit                                                                                     933-0

 

--------------

 

(209)

Außgaab geld zur Capelel ad fontem St. Wendelini

 

An die von Hamische Herren Erbgenahmer das trinck geld wegen Verkaufften Eremitagen zahlt mit 22 fl rheinisch                                                                                           33-0

 

Laut anliegender Specification hat Computans wegen ankauff dere Eremitagen ferner außzahlt Von der Stifftung der Fräwlen Marianne gezahlte

und Verrechnete anniversaria                 29 f 10 xr rheinisch         43-18

ferner

pro 1772                                            4 f 40 xr rh                    7-0-0

wegen schafft korn                              6 f 48 x rh                     5-16-6 2/5

an geldt                                             1 fl 6 xr rh                     1-15-4 4/5

nochmals wegen schafft korn

pro Martini 1771                                   2 f 40 xr rh                    4-0-0

an geldt                                             1 fl 6 xr rh                     1-15-4 4/5

dan

gegen Joannes Josephs, und

Mathes Schaaden Erben                        45 xr                            1-3-0

pro anniversario defuncti Herrn

Hofrathen H. Pastori zahlt                      2 fl rh                           3-0-0

d 11ten Jan 1774. Von denen zweyn

Meessen festo inventionjis Sto Crucis,

zahlt pro annis 1770.71.72 et 73 Sum

mariè                                                 8 fl rh                           12-0-0

Latus                                                                                    112-21-0

 

(210 1/3)

gleich wie der Kauff schilling Von denen

Eremitagen ad                                     622 fl

die von Hamische schuldig-

keit hingegen gemäß der

fol. 170 3/8 angeführter

Berechnungen                                     520 f 4 xr

sich betraget

also fallend denen Von

Hamischen Erben zu gut

ein überschuß Von                                101 f 56 xr

welche Computans an deren selben

Verwalteren H. Scheffen Knoll aus

zahlt mit                                                                               152-21-4 4/5

 

da Peter Simon die von denen von

Hamischen Hhh Erben zu protendiren

gehabte 21 fl 12 xr zu einer stifftung

in hiesiger kirch Vermacht, die stifftung

hingegen nur 17 f betraget, so hat

Computans dem selben den überrest

rück zahlt mit                                      4 fl 12 xr rh.                  6-7-1 3/5

 

dan

(ad N. 8) dem Peter Liesser eine Neue boll, und

sonstige arbeit zu machen                     1 fl 5 batzen                  2-0-0

 

(ad N. 14) dem schreinern Friedrich Becker

zahlt für 4. thürger an den Wendels

bronnen                                             1 fl 4 xr                        1-14-3

 

(ad N. 17) d. 8ten Jan 1774. deme Mathes Wagener

schlosser wegen gemachter arbeit

in die Capelle zahlt                               4 fl                              6-0-0

 

Latus                                                                                   168-18-1 2/5

 

(204)

Außgaab geld außgelehnter Capitalie

 

Von dem Kauffschilling deren

Eremitagen stehet bey dem Eremit-

ten Capitul zu Verzinssen noch

aus 222 fl Rheinisch facit                       333-0-0

 

Von bemeltem Kauffschilling ist

an H. Scheffen Coenen ausgelehnet

worden Capitaliter 100 fl rheinisch

d 4 august 1772                                  150-0-0

 

Joann Toulen wittib Vermög

obligation d 12ten Jan 1774 Capi-

taliter 100 fl rheinisch                                                              150-0-0

 

(210)

demnächst seynd hier Von weiters zu

decourtieren Specificierte zehrungs

kösten

an H. Scheffen Demuth                         15-23                           23-1-6 2/5

an H. Coenen                                      5-12                            7-19-1 3/5

H. Pastori                                           0-56                            1-9-4 4/5

 

Noch H. Pastori wegen zwey Maaßen

wein                                                  2-0                              3-0-0

 

dan

Zahlte Kirchenschaffner für den Kauff

brief Sive Kellerey Erbung des 2ten

Jan. 1773 Cum Sigillo 1 r 40 alb

facit 2 f 34 xr rh                                  3-22-1 3/5

 

Laut Anweiß H. Pastoris dem Synodal

Frantz Zängerle zahlt wegen der

Capell   46 xr                                       1-3-4 4/5

<s>wegen fertigung der Charte, und</s>

<s>auf nahm des Wendels bronnen</s>

<s>mit seinem zu gehörigen bezirck</s>

<s>an landmessern H. de Malherbe</s>

<s>zahlt 33 fl rheinisch                              49-13-0</s>

<s> </s>

N. 14

Kirchenrechnung vom Jahr 1772

vom 19ten aprill den 11ten april 1773

 

daß heillich grab auff und abgeschlagen    1-30

noch ein leist an daß ander heillich

grab gemacht wo die cardienen vor aus    0-6

daß laub werck auff der Kantzel              0-4

die peiffen auff der orgel durch

geschniden und angemacht                    0-34

noch auff wendelß bronen die 4 dihr

gemacht                                             1-4

In der capell daß alte pr____

und ein stick an die dihr gemacht            0-8

Noch In dem parhob gedillt                     0-20

den al__ff gemacht Ihm par hob              1-4

an dem hohen aldar-dritt ein leist an

gemacht                                             0-6

noch ein creutz fich geleimb und im commuion

banck geflicht                                     0-3

Noch ein stick an ein engel geleimb und die

3 kleine aldar abgeberst und ein steh gehenck

angemacht                                         0-18

 

28 Xber 1773            Braun

 

N. 17.

Verzeichnus was ich Mattias

Wagner Vom Jahr 1771 bis 1774

in die Kirch gearbeithet hab

 

zwey Klammer zu Wendels brunen heraus gehauen

und den brunen zapfen beschlagen mit einem

ring und schraub                                  0-30

ein schraub gemacht an das franciscus bilt auf

dem brunen                                         0-10

It ein schanckel beschlagen mit bänder und schols

wo das H: öhl in steht                           0-0-4

It einen Hubertus schliessel eingefaßt      0-0-4

It acht banck eisen an den brunen gemacht und

ein par bänter mit einer schleck und ein pfeffer

schib                                                 1-0-0

It ein stang über die brunen thür an der wasser

stuben und zwey globen gemacht           0-0-__

It ein grambs über den brunen gemacht    1-0

It zwey Klammer über das steinerne grambs                                 0-0-

 

1774-1775

 

KR54

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

St. Anna                                                                               5-8-5

(Bruder Macarius)

 

Wendelsbrunnen                                                                     135-5-3

 

Bruder Alexius Von wendels brunnen

23.10.1774                                                               30-9

11.06.1775                                                               33-0

eodem wegen denen naturalien stipulirter massen            27-0

mithin                                                                      90-9

 

(209)

Ausgab zur Capellen ad Fontem Sti Wendelini

 

den 13ten August 1774 dem Jacob Noss

wegen 3maliger Steinfuhren

dahin, zahlt 48 xr                                                                    1-4-6 2/5

 

(58 ¼)

Einnahm pension geld,

so d 20t Jan 1776 fällig

 

das Capitulum Eremitarum

wie ex priori fol. 204

ist Von 222 fl rheinisch Von dem

Kauf=schilling der beyden Ere-

mitagen annoch schuldig, interee

abzutragen, so in folgender

rechnung per empfangen ge-

nohmen worden.

 

H. Hochgerichtsscheffen Coenen

debet des gleichen von diesen

Eremitagen gelderen 100 f

rheinisch a 4t. august 1772.

interee hier Von bis Sebast. 1773

ad 5 Monath 16 täg  3 f 10 alb 1 3/5 d

a Sebast 1773 bis 74                                                               7-12-0

a Sebast 1774 bis 75                                                               7-12-0

(gesamt)                                                                               18-10-1 3/5

 

Joann Thulen wittib debet von

obigen geldern laut obligation

d 12ten Jan 1774 von 150 f rotat

interee bis Sebast 1774 8 täg                                                   0-3-6

pro Sebast 1775                                                                     7-12-0

 

1775-1776

 

KR55

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

(wird nur eröffnet, wenn sich Rector von Cues einfindet oder dessen Mandatarius)

 

St. Anna

d 17ter 9bre 1-24-2                                                                2-4-5 3/5

noch ex lit. C zu sehen

daß d 03.06.1776 bruder Macarius an Opfer bracht 3-5                  4-15-0

 

Wendelsbrunnen                                                                     129-12-0

03.06.1776 33 f 59                                                                 33-35-4

eodem die jährliche                                                                 27-0-0

 

(58 ¼)

Einnahm pension geld,

so d 20t Jan 1776 fällig

 

den 28t aug. 1775 zahlte

die gebrüdere zu St. Annen,

und Wendels brunnen nomine

Capituli Eremitarum die fol. 58 ¼

anterioris noch rück ständig ge-

wesene 222 fl rheinisch wegen

denen zweyen Eremitagen

in gegenwahrt seiner Hoch-

würden Herrn Pastoris Bender

mit rotat                                                                               333-0-0

an interee 42 f 54 xr                                                               64-8-3 1/5

 

(209)

Ausgab geld zur Capellen ad Fontem Sti Wendelini

 

Von denen fol. 58 ¼ retro durch die

brüdere zu St. Annen, und Wendels

bronnen abgelegte 222 fl rheinisch

hat gelehnt empfangen von Com-

putante

 

Peter Hasdenteuffel Senior von rosch-

berg laut obligation vom 6ten Xbre

1745 100 fl                                                                            150-0-0

 

nicht weniger

der Michel Hasdenteuffel Von

Furschweiler 58 f 3 d wo für

Herr Hochgerichtsscheffen und Synodal

Coenen am 06.11.1775 alß

bürg, und haubt zahler sich schrift-

lich revisieret, hier                                                                  87-0-4 4/5

 

Catharina Schaad, Henrich Wei-

gerichs wittib Von roschberg laut

obligation Vom 22ten May 1776. ge-

lehnt empfangen 62 f                                                              93-0-0

 

laut anlag dem Ambtsbotten Müller wegen

Verkittung zu Wendelsbronnen Capellen

gebells zahlt 5f 19 xr                                                               7-23-3 1/5

Beleg 82

 

Beleg 82

Vermög befehl von Herrn Hoffrathen von

Hame hat unterschriebener den bronen

zu wendels born zwey mahl Verkithet

wie auch die deckstein über dem gebel

aber durch die leinendecker der

gebel Verkithet wroden das zu habe

zwey massen lein öhl gebraucht und

kalck wie auch Ha_er und für

meine Mühe 3 f 15 xr St. Wendel

d 28t Xbris 1769    Müller

 

Solvatur St. Wendel wie oben

Braun

 

Vorstehendes ist mit in rechnung

Vergüttet worden St. Wendel d 8t

August 1776    Müller Amtsbott

 

ferner wegen ohlig zu der wendels

born Kappel öhlig für die mauer

auf dem gebel zu Kissen   2 f 4 xr

wegen dene Kirchenplatten zu guth

4 f 38 x richtig mit H. Fleck

Verrechnet. St. Wendel d 23t Xbris

1769 St. Wendel d 8t Aug 1776

Müller Amtsbott

 

26

Zu deckung des Vordern göbels an der Wendels

brunnen Kapell, und sonstiger Nothdurft

der Kirchen, ließe Computant nach Verneh=

mung des Leyendeckers 8 reiß leyen d 14t Juny

abhin durch Hüttigweiler frohn von Michel

Bick zu Mauschbach nehmen, und kosten dieße

8 reiß l: anlag                                       9-52-0

dem fuhrmann zur zehrung                      0-30-0

                                                         10-22-0

rotat                                                   15-13-1 2/5

anhero die Hälfte wegen der Kirch mit                                         7-18-0

das übrige unter der rubric ad fontem fol

209 in ausgab gesezt

 

27

Zu Machung besagten goebels ließe computans

alß am 12t Jun der fuhrman Niclas Egeler zu

Urweiler die nöthige wind bord nicht gebracht,

selben Zum 2mahl abgeschickt, 55 stück wind bord

abnehmen, und Zware in der Hüttig- und rasweiler

frohnt, jedes stück zu 12 xr so tragen hier 11 f

für zehrung denselben                                    0-20

hiervon fol 209 ad fontem in ausgab                  11-20

gesezt                                                         6-36

bleiben anhero                                              4-44                   7-2-3 1/53

 

1776-1777

 

1 Rheinischer Gulden = 36 alb oder 60 xr

1 Mosel Gulden, nach welchem hier gerechnet wird, = 24 alb, der alb 8 Pfenning

 

KR56

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

(wird nur eröffnet, wenn sich Rector von Cues einfindet oder dessen Mandatarius)

 

St. Anna

24.10.1776                                                   2-7-0

26.05.1777                                                   2-32-0

                                                                 4-39-0                6-23-3 1/5

 

Wendelsbrunnen                                                                     156-20-3 1/5

 

24.10.1776                                                   33-4-0

26.05.1777                                                   45-18-0

lt. Vertrag                                                    27-0-0

                                                                 105-22-0

 

abfall wegen einer maas wein                           0-48-0

bleiben                                                        104-34-0

 

(58 ¼)

Einnahm Pension, fällig am 20.01.1777

 

H. Hochgerichtsscheffen Coenen debet

von denen Eremitagen geldern Von St. Anna

und Wendelsbrunnen 100 fl rh

intee pro Sebast 1777                                                             7-12-0

und

weilen in priori solcher intee pro Sebast 1776

übergangen worden, also dahier nach zu führen                            7-12-0

 

Plus die Zinsen von Peter Hassdenteufel, Michel Hassdenteufel und Catharina Schaad, Henrich Weigerichs Witwe und Witwe Toul

 

(209) Außgab geld zur Kappel ad Fontem St. Wendelini

 

Beleg 26

Zu deckung des Vorderen göbels an

der Wendelsbrunnen Kapell, und

sonstiger Nothdurft der Kirchen ließe

Computans nach Vernehmung des

Leyendeckers 8 reiß leyen den14te

Jun abhin durch die Hüttigweiler frohnd

von dem Michel Bick zu Mauschbach

nehmen, und kosten diese 8 reiß laut

Anlag 9 f 52 x                                               9-52

dan dem fuhrman zur Verzehrung geben             0-30

                                                                 10-22

 

Zu der anderseitiger arbeit compu-

tans dem leyendecker noch einen dicken

diehll gegeben ad 24 xr                                   0-14-3 1/5

 

Beleg 25

Unterschriebener Henrich Angel

hat von Zeit 1770 bis in das jahr 1776

nach und nach zur Kirch gearbeitet, laut

meinem Haußregister als

8 büchßen bei Einfassung des Brunnens

zu Wendelsbrunnen                                        0-48

10 Kretten daselbst                                       0-25

2 Hacken an dem brunnen                               0-8

noch ein ring an einem Teichel                         0-4

2 hohl eißen auf Wendels brunnen von

meinem Eißen gemacht                                   0-12

St. Wendel 22. August 1777

 

 

 

1777-1778

 

KR57

Opfer

Pfarrkirche                                                                             11-15-4 4/5

 

St. Anna Bruder Macarius                                                         9-12-0

27.10.1777                           3-24-0

11.07.1778                           2-56-0

 

Wendelsbrunnen                                                                     142-0-0

27.10.1777 Bruder Henrich      3-24

15.06.1778 Bruder Arsenius     38-26

die jährlichen                        27-00

 

(58 ¼)

die Zinsen aus den Eremitagen und den Leuten, die das Geld gelehnt haben

 

(209)

Ausgaab Geldt zu Kappel ad fontem Sti Wendelini

 

ad N. 21

Ex N. 21 Zu ersehen, daß 1 faß

Anderthalben sester weißen

Kalck auf Wendelsbrunnen

genohmen zu Weisselung der

neuer Sacristie Zahlt Joann

Wassenich                                                   0-33                   0-19-6 2/5

 

ad N. 25 ebenwohl zu sehen, daß

dem schlosser Henrichen Weisgerber

wegen arbeit gezahlt                                      2-52

Nota werden hier gestrichen, weil folio 190 passiert

 

74.

Zu machung der Sacristie zahlt

an Kalck laut quittung de

29t July 1777                                                5-6

den 12ten Aug abereins                                  4-15

                                                                 13-36                 20-9-4 4/5

 

75

deme Jacob Tholey an fuhrlohn

laut anweiß zahlt                                           2-56

 

76

dem Petern Lieb desgleichen

laut Specificatione                                         13-0

 

77.

dem Scheinern Marcus Oehle

laut anweiß de 4t 9br 1777                              1-33                   2-7-6 2/5

 

78

dem Joann Simonis wegen

12 lb Tralgen Eißen zahlt                                 0-46                   1-3-4 4/5

 

79.

deme Nagelschmitt Joann

Kieffer laut anweiß de 19t

7bre 1777 Zahlt                                            6-21                   9-12-4 4/5

 

22. dem bruder Macarius

laut anweiß wegen gemachter

Reparation in St: Anne

Capell zahlt                                                  2-0                     3-0

 

-----

 

177

N 16

Zu Neumachung der Sacristey zu Wen-

delsbrunnen hat unterschriebener die

nöthige materialien beygeführet, folgender

Gestalt und Zwarn

 

1. d 26t Jul die leyen, und dill zu deckung

des Vordren goebels in 3 mal dahin geführt

jedesmal zu 14 xr mit Kirchenschafnern H. Fleck

accordirt                                                                               0-42

 

d 28t Jul Zehnmal stein von der stein

kaul nach Wendels brunnen geführt a 0-12         2-0

 

d 1t aug 8 mal stein geführt a 12 xr                  1-36

d 3 dito  8 mal stein geführt                            1-36

d 4t 3mal                                                     0-36

d 5t auf dem Wendels brunnen graben 8mal        1-4

d 9t dito 5mal                                               1-20

d 12t aug 5 mal stein aus der steinkaul              1-0

Von 8 fuß Kalch aus H. Kirchenschafners

scheuer genommen, und auf Wendelsbrunnen

geführet                                                      0-14

d 13t Aug 4 mal stein aus der kaul                    0-48

d 19t nochmal 5 faß Kalch                               0-14

d 25t Aug die stangen von Wendelsbrunnen

nochmal herein geführt                                   0-14

                                                                                           13-0

 

Peter Lieb

St. Wendel 20. August 1777

quittiert von M. Bender, Pastor

 

1778-1779

 

Der Reichsthaler zu 54 alb

der rheinische Gulden zu 36 alb oder 60 xr

Der Mosel Gulden = 24 alb zu 8 Pfenning

 

KR58

Opfer

Pfarrkirche                                                                            0

 

St. Anna Bruder Macarius                                                         6-19-6 2/5

26.10.1778                           2-17

29.05.1776                           2-16

 

Wendelsbrunnen                                                                     148-9-4 4/5

26.10.1778 Bruder Arsenius     36-36

29.05.1776 Bruder Arsenius     38-56

die jährlichen                        27-00

- 1 maß wein pro zahlung        1-36

bleiben                                98-36

 

(409)

Ausgab geld zur Capellen ad Fontem Sti Wendelini (nihil)

 

1779-1780

 

KR59

Opfer

Pfarrkirche                                                                            0

St. Anna                                                                               6-3-0

25.10.1779                           2-0

31.05.1780                           2-5

 

Wendelsbrunnen                                                                    

25.10.1779                           41-0

31.05.1780                           38-4

die jährlichen                        27-00

abfall pro bibali                      0-40

bleiben                                105-24

 

1780-1781

 

KR60

Opfer

Pfarrkirche                                                                            0

 

St. Anna Bruder Mathias                                                          6-12-0

22.01.1781                           2-5

25.01.1781                           2-15

 

Wendelsbrunnen                                                                     178-19-7

22.01.1781                           35-11

25.01.1781                           57-2

die jährlichen                        27-00

                                         119-13

 

(394)

Ausgab geld zur Capellen ad Fontem Sti Wendelini (nihil)

 

Vermög anweis vom 27.01.1781

zahlt deme Layendeckern Jacoben Münster 2-55                          4-9-0

d 20ten Juny auf Wendelsbrunnen gebrachte 2 Fuder Kalck,

zahlt dem Johann Huwer von Urexweiler 3-24                                           5-2-3 1/5

 

1781-1782

 

KR61

Opfer

Pfarrkirche                                                                            0

 

St. Anna Bruder Mathias

07.11.1781                           3-0                                             4-12-0

25.06.1782                           2-14                                           3-8-3 1/5

 

Wendelsbrunnen Bruder Arsenius                                                134-6-0

07.11.1781                           32-50

25.06.1782                           29-34

die jährlichen                        27-00

                                         89-30

 

Quittungen fehlen

 

(394)

Ausgab Geld zur Cappel ad Fontem Sti Wendelini

 

N. 63

Vermög anlag Specificationis hat der

Anton Marck Von Altzfassen zu fertigung

und Reparation, auch Höehung der Mauren

bey Wendelsbrunnen Vor dasiger Cappel,

auch Untersuchung der-15

selben mit Four=

nierung der nöthigen steinen zu for=

deren gehabt                                        53-15

sodann

an Kalch dazu Verwendet, und

zahlt lauth Anweiß Vom 3ten 7bre 1781     9-36

                                                         62-51                         94-6-4 4/5

 

nicht weniger

N 64 dem Jacob Demuth Kellerei=

scheffen wegen den gethanen fahrden

als Kalch, stein, sand p. laut anweiß

Vom 5t 7bre 1781                                  15-25                         23-19-1 3/5

 

desgleichen

(hier fehlt etwas)

 

1782-1783

Nikolaus Hoffmann

KR62

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

 

St. Anna Bruder Mathias                                                          7-13-1 3/5

27.11.1782                           2-22

20.06.1783                           2-40

 

Wendelsbrunnen Bruder Arsenius                                                97-16-6 2/5

27.11.1782                           23-30

20.06.1783                           41-38

die jährlichen                        27-00                                         40-12-0

 

1783-1784

Nikolaus Hoffmann

 

KR63

Opfer

Pfarrkirche                                                                             4-12-4 4/5

 

St. Anna Bruder Mathias                                                          9-12-0

18.11.1783                           3-23

25.06.1784                           2-57

 

Wendelsbrunnen Bruder Arsenius                                                139-16-1 3/5

18.11.1783                           52-42

25.06.1784                           40-25

die jährlichen                        27-00                                         40-12-0

 

 

1784-1785

Peter Josef Ningelgen

 

KR64

Opfer ab hier Titel 8

(180)

 

Pfarrkirche                                                                             0

 

St. Anna Bruder Mathias                                                         

04.09.1784                                                                            2-0-4 4/5

09.06.1785                                                                            1-46-6 2/5

 

Wendelsbrunnen Bruder Arsenius

04.09.1784                                                                            24-31-1 3/5

09.06.1785                                                                            26-0-4 4/5

eodem wegen der Eremitage                                                     18-0-0

 

1785-1786

 

KR65a

Vormerkung

In dieser Rechnung wird Verrechnet

 

der Reichsthaler                                54 alb

der Rhein. Gulden                              36 alb

der Mosel Gulden                               24 alb

der Gold Gulden                                 6 Kopfstück

oder                                                rhtr 1-18 alb

der albus                                         8 d

der Rheinische Kreutzer                      4 Pfenning Pfg

oder                                                3/5 alb, das ist 4 4/5 rheinisch

 

 

(184)

Titl. 8

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

 

St. Anna Bruder Mathias

18.11.1785                                                                            2-8-4

20.06.1786                                                                            2-19-6 2/5

 

Wendelsbrunnen Bruder Arsenius

18.11.1785                                                                            26-53-0

20.06.1786                                                                            36-34-6 2/5

Naturalien                                                                             18-0-0

 

(183)

Tit. 7 An Strafen und Busen

 

1. Jud Model Ließ (Leiß) von Hobstetten

und Peter Has den teufel von Hofeld

sind wegen entheiligten Sontag je-

der in ein lb wachs condemnirt

worden, welche pag: 224 lit. 35 ½

in einnahm kommen also                                                           0

 

2. Jud David Kahn ist Vermög

Amtsbescheidt vom 17t Aug 1785

wegen entheiligten Feyertag con-

demnirt wieder in die strafe

von 1f 36 xr also                                                                    1-3-4 4/5

 

Tit. 11 bau Kösten für Kirchen felder und Wingerten

 

1. laut schein und quittung an den landmesser H. Cordonnier

die im Jahr 1761 angefangene topographische beschreibung zu

vollenden, unterm 7t 8br 1785 zahlt 48 f rheinisch                        32-0-0

 

(241)

Tit. 7

an Kirchen Paramenten und Geräthschaften

 

8. an Michel Freyberger zahlt wegen

erneuerten antipendium zu Wendels-

brunnen                                                                                1-0-0

Beleg 14

 

9. an denselben vor zu Wendelsbrun-

nen angestrichen und gemahlte

nebenseiten des altars zahlt                                                     0-48-0

Beleg 15

 

12. an die frau Görgel vor eine violin

zur Kirchen lt. Anweisung zahlt                                                  3-18-0

Beleg 18:

Die Kirch hat die Violin des Herrn

Bingemer seelig angekauft um 5

Florin rheini. welche der Frau Jörgs

zu zahlen sind. St. Wendel d 14 xb 1785

M. Bender pastor

 

13. an Zu fraw Görgel von seiten zahlt                                        0-30-0

Beleg 19

 

Beleg 32

1786 Zur Wendels Kapellen gefahren, wie folget.

1. 2 Wagen sand, 2 mahl Kalck ausgefahren

pro fuhr 4 batzen                                                                    1-4

2. hab ich zu den gerüst diele und stangen

gegeben, und aus- und heim gefahren zusammen                          1-30

3. Zwey mühlstein geholt auf der steinkaul                                  0-40

4. die leiteren heimgefahren                                                      0-16

St. Wendel 08.08.1786

 

Beleg 33

Rechnung Stephan Demuth dahier

 

Specification

Was ich Endes Eigenhändig unterzogener zu praetendiren

an hiesige Kirche St. Wendel, alß

1. Nacher St. Wendelsbrunnen zur Weisung der

Capel 11. diehl geliehen wegen Verlust hier                                  0-24

ferner

2. Wegen darzugegebener Wagen Stangen

zur gerüstenmachung an Abgang dahier                                      0-40

dann nicht weniger

3. dies gesagte Stangen hin, und her zu führen                            0-40

leztlichen

3. Nahme der Schreiner Johann Steininger

bei mir aus 3. Stück eichene Diehl zur

gartenThür des Pfarr Garthens Vorm

obern Tor neben der Kohlscheib gelegen

ad 30 xr das Stück, welche dahier ausmachen                              1-30

 

Beleg 34

Hhir mit bekenne ich das H. Kirchen

schafner die seil welche Anton Marck

Von Alsfassen auf St. Wendels

bronnen ausgenommen richtig zalt

mit zwanzig neun xr Anton Kirsch

St. Wendel d 4ten feb 1787

 

Beleg 36

Specification

1786

dem Anton Marck nach St: Wendelsbrunnen 200 starcke Bodennägel            0-40

noch deme Marck nach St: Wendelsbrunnen 200 Speicher Nägel geben         0-24

It. deme Marck nach St: Wendelsbrunnen 700 Schloßnägel geben    0-42

Nochin etliche mahlen dem Joann Steiniger Lattnägel 450 geb         0-45

It. nach St. Annen dem Leyendecker geben 300 stücck Schloss Nägel          0-21-8

St. Wendel d 15t bre Johann Kiefer junior

 

Beleg 37

Specification lauth register der jenigen glatter

arbeith so ich in hiesiger Kirche gemacht habe wie folgt.

1785 dem 7ten November in der sandt anna

Kabell durch windt und weder beschädigten

fensteren aus rabäriert 22 scheiben Jede 2 xr                              0-44

Noch daselbst 6 flügelen neu Verglast und

Verbleith jeden Mit 15 scheiben duth Jeder

48 xr duth die 6 stück in soma                                                  4-84

Noch 7 wind Eissen darzu geben duth                                         0-28

 

Beleg 9

Auszug St. Wendel Amtsprotokoll vom 24.11.1785

von Amtswegen contra Jud Model Leiser von Hobstetten

und Peter Hastenteufen von Hoffeld

pto entheiligten Sontag

Strafe: 1 lb Wachs an die Kirche

 

Beleg 187

die Kirche hat die Violin des Herrn

Bingemer seelig angekauf um 5

Flor rhein, welche der frau Jörgs

zu zahlen sind. St. Wendel d 19ten Xb 1785

M. Bender Pastor

 

Beleg 13

Baltasar Falkenstein

11 August hat der St. Anna bruter 4 Klafter Seil und 1 xr schnur zum___       0-17

 

Beleg 23

Specification meiner gethane arbeit bey der Kirch

 

1785

d 7t Mertz hab ich das beyn hauß abgebrochen dut                      0-45

d 11ten May das Kor ausgestaubt

und zu Wendels bron über dem altar

das bild angemacht und mit zwey

Mann 1 Tag daran gearbeitet dut                                               1-20

d 4ten Sebtr zu St. Anna die Kabel geflickt                                  1-00

 

1786

d 20ten Jan. über der kleinen

Kirchen die derblichen Kändel

an gemacht, 1 Tag mit zwei Man gearbt                                      1-0

 

KR65a

Beleg 43

Verzeichnis deren Kösten, welche sich bei der Vollständiger Berichtigung der im Jahre 1761 angefangenen Topographischen Beschreibung deren Zu der hiesigen Kirchen gehörigen Güthern ergeben haben.

1785 d 1ten 8ber dhr Cordonnier mit dißer

Beschreibung angefangen und 6 tag ge-

arbeitet, rechnet per Tag 2 f 45 xr                                             16-30-0

rechnet derselb zur Her- und rückrei-

ße 3 täge per Tag ebenfalls 2 f 45 xr

hatte bei Hbr Simon samt pferd ad

sieben täg Verzehrt, mit inbegrief

des warem Zimmer                                                                  15-35-0

 

bei Abmessung des Wurzelbach land

und aufnahme deren im linxweiler bann

gelegenen wiesen, samt imbegrief des

botten Kirchen schafner und 2 scheffen per

diocta                                                                                  2-30-0

dem Mayer zu Linxweiler per Extracti

aus dem lagerbuch zahlt                                                          0-30-0

der Bruck Vor schreibgebühr geben müsen                                   2-20-0

letzlich hatte Hbr Fleck, Kirchenschafner

und der d___ sch_____ __ ______ _____ung

und beendigung dieses wercks Verzehret                                     2-20-0

 

 

 

1786-1787

 

KR66

Titl. 8

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

 

St. Anna Bruder Mathias

30.11.1786                                                                            2-8-3 1/5

11.06.1787                                                                            2-18-4 4/5

 

Wendelsbrunnen Bruder Arsenius

30.11.1786                                                                            31-3-4 4/5

11.06.1787                                                                            39-13-1 3/5

eodem wegen der Eremitage                                                     18-0-0

 

(229)

Tit. 41 an wolle

die zu Wendelsbrunnen und St. Anna ist denen Eremitten überlassen worden, also 0

 

Beleg 11

Herr Kirchenschafner Ningelgen hat zu Ankauf

Neuer Waldhörner, zu Gebrauch unserer Pfarr Kirch

eilf fl rheinisch aus den Lieser Intraten an

Custodis Jörg abzugeben St. Wendel den 21ten April

1787  M. Bender Pastor

 

Beleg 15

das unterschriebener Leyendecker aus befehl

des Herr Kirchenschafner Ningelgen

d 17ten Julius aus befehl … zu Wendels bronen

die Kabel und Sacristei geflickt und

ein geSPeist dut                                                                     0-36

d 20ten decbr das neue Seil zu Wendelsbron an die Glock gemacht  0-16-0

St. Wendel d _ten 1786

Jacob Münster

 

Beleg 20

Specification

Sivi respee Auszug Ends eigenhändig unterzogenen

Manuals, was an die hiesige Kirche St. Wendel zu fordern wegen

gefertigter Schlosser Arbeit, alß

 

 

1787

12. zu St. Wendelsbrunnen an d Thür zum Eintritt des gartens 1 Paar neue

Bänd und 2. neue tingleger von meinem Eisen gefertigt                  0-46

17. d 2t July 2. Eisen gemacht auf St. Wendelsbrunnen zu

dasigen Stühlen                                                                      0-8

St. Wendel d 16t Aug 1787

 

1787-1788

 

KR67

(186)

Titl. 8

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

 

St. Anna Bruder Mathias

07.11.1786                                                                            2-7-1 3/5

Pfingsten 1787                                                                      

 

Wendelsbrunnen Bruder Arsenius

07.11.1786                                                                            35-3-4 4/5

Pfingsten 1787                                                                      

eodem wegen der Eremitage                                                     18-0-0

 

 

 

1788-1789

 

KR68

(188)

Titl. 8

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

 

St. Anna Bruder Mathias

20.10.1788                                                                            0

ist in den belägen ad Comp. seq. N.1. pag 16 in einnahm

08.06.1789                                                                            1-21-4 4/5

 

Wendelsbrunnen Bruder Arsenius

20.10.1788                                                                            0

ist in den belägen ad Comp. seq. N.1. pag 16 in einnahm

08.06.1789                                                                            25-5-3 1/5

eodem wegen der Eremitage                                                     18-0-0

 

 

Beleg 3

Auszug zum St. Wendel Amtsprotokoll vom 26.03.1789

Von Amtswegen conta Diedrich Funck von Mauschbach, Denuntiatur,

sodann Peter Gillen, Jakob Schmitt von Hoffeld und Philipp Josen von Baldersweiler concitatem

pto entwendetem Opferpfennig.

 

Denuntiat Diedrich Funck ist zum Ersatz des Opfer Pfennings mit 20 xr angewiesen, dann wird Er wegen diesem strafbaren bubenstück zur Reichung einer lb Wachs an die Kirche und in eine 24stündige Thurn Strafe Verwiesen. Solle diese Strafe bis zum Ersatz des Opferpfennings und abgabe des Wachses __.

St. Wendel wie oben.

 

Beleg 4

die von Peter Mees von Eisweiler und Barbara Hofmann von Bliesen gebürtig nachgesuchte Verehelichungs urlaub betreffend.

 

R.

2. wird Peter Meess wegen seinem schwärmerischen Lebenswandel lange Zeit hindurch mit der Barbara Hofmann geschlossenen, zur ärgerniss gewesenen Umgang, und nunmehr bewürkten Beschwängerung in eine herrschaftliche Strafe von 10 rh und Kirchen Busse von 1 lb Wachs condemnirt und ermahnt, das gegebene Argerniss durch künftige aufführung und Christliche Wercke auszulöschen. S:S:

 

Beleg 57

Specification dere Mauer arbeit so ich Anton Marck der hisigen par kirch das Jahr 1788:78 gemacht habe.

1788.

den hutt zu wendels bronen, auf dem

bronen widerum richt geleget               0-36

St. Wendel d 2t Octower 1789

Vendel Michels

 

Beleg 60

Was ich an schlosser arbeith Jn die Kirch und Altaristen Hausen im Jahr 1788, d 11ten July an gemacht habe als wie folgt

14t July. Auf dem wendels brunen Eine thür mit allem zuge-

hört und Klamen beschlagen                1-20

 

1789

11ter

April Vor Einen lichter stock Im pilt, Einen Nagel mit Einer

schließ gemacht                                0-8

St. Wendel d 26t July                         Johannes Rueff, schlosser

 

Beleg 67

bekenne unter schriebener das mir Kirchen

schaffnerei Verwalter beym Hahnen auf den grossen

Kirchen thuren zu stecken zahlt habe für wein

und brodt ad 3 fl rheinisch, worüber quittire

St. Wendel den 16ten Heymonath 1789

Peter gunther

 

Beleg 72

bekönen unter schriebener Empfangen zu

haben von herrn Kirchen schaffener Wendel

Michel, von dem Hannen auf dem Kirchthrun

Von dem Ver golten 2 neue thahler, so ge=

fünff gulten 30 xr wird Andruch beschienen

St. Wendel d 17t Juli 1789

Michel Freyberger

 

Beleg 91

bekenne unter brutter mathes von St: Anna

empfangen zu haben von kirchen schaffnerei

Verwalter vendel Michel für 3 lb vachs

ad 3 fl rheinisch Worüber quittir St. Wendel

d 15 8ber 1789      bekenne ich bruder Mathias

 

 

1789-1790

 

KR69

(148)

Titl. 8

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

 

St. Anna Bruder Mathias

05.11.1889                                                                            1-35-1 3/5

10.06.1790                                                                            2-12-0

 

Wendelsbrunnen Bruder Arsenius

05.11.1889                                                                            25-6-4 4/5

10.06.1790                                                                            40-1-1 3/5

eodem wegen der Eremitage                                                     18-0-0

 

(210)

Tit. 8 Baukosten

 

1. An Leiendecker Johann Münster von hier, für Reparation an

der Wendelsbrunnen Kapelle                                                      1-6-0

Beleg 50

 

Tit 3. Einnahm Gelt Von Verkaufter alter Orgel

Den 28ten July 1788 Zahlten Seine Hochwürden

Herr Pater Guardian des franziskaner Klosters

zu Homburg die, wegen Vor unsere Pfarrkirche

ihre Verkauften alten Orgel, noch restirenden 150 f

Völlig aus, welche den 17ten August 1788 ad Cortam

Eccleasiae gelegt wurden.                                                        100-0-0

 

Beleg 46

Specification Kirchen arbeith

1786

July 25. das antependium zu St. Wendals brunnen gemacht            0-16

 

1790-1791

 

(114)

Titl. 11

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

 

St. Anna Bruder Mathias

28.10.1790                                       3-12

01.07.1791                                       3-20                               2-12

 

Wendelsbrunnen Bruder Arsenius

28.10.1790                                       56-34

01.07.1791                                       47-6                               31-21-4 4/5

eodem wegen der Eremitage                27-0                               18-0-0

 

(2143)

Tit. 22 Ausgab Geld insgemein

 

7. An Kurfürstliche Kellnerei beitrag zu dem

Ersatz deren durch Brand verunglük-

ten von den 5 Kirchenhäusern in

St. Wendel für die Jahre 1788 und 1789                                      2-4-4 5/16

Beleg 115

 

9. an einen Italienischen Geistlichen Collec-

tanten auf des H. Pastorn Anweisung

Beleg 117

 

(214)

Tit. 22 Ausgab Geld insgemein

 

13. die Kirche trug zu den brandschäden de 1790 von den

5 häusern lt. anlage bei                                                           1-42-3

Beleg 122

 

Beleg 44

für pag 178

deren leyendecker arbeit so Mir

auf der Sandanna Kabell gemacht

haben wie folgt

1. haben Mir die föderste Seid und

den Einen wabenen Mit Zwey seiten

an dem thürngen und den gobell über

der dühr gemacht arbeits lohn zu samen                                     22-0

sand wendell den 24 Julius Johannes

                                        Münster leyendecker

 

Beleg 47

für pag 178

 

Vur Zeugnus der reparation der

Mauer arbeidt zu St: Anna

August

d 4 meister mit 2 man angefangen

zu arbeiden 1 tag per tag 35 xr                                                 1-48

d 5t meister mit 2 man 1 tag                                                     1-48

d 6t meister mit 2 man 1 tag                                                     1-48

d 7t meister mit 2 man 1 tag                                                     1-48

d 9t 2 man 1 tag                                                                    1-12

d 10t 1 man 1 tag                                                                   1-48

 

Item noch 2 futer Kalck per fuder 1f20x

Fuhrlohne 1 f summa 3f 40x                                                      3-40

Item 5 wahen sandt gefahr per wahe 8x                                     0-40

aus gesundt und auch wieder nach

Haus gesandt jedes mall 16 x                                                    0-32

summa                                                                                  13-52

d 14t august 1790

Anton Marck

 

Beleg 48 ad pag. 179

Spitzifigasion

deren leyen decker arbeit so ich zu St. anna

an der Kabell an den pillar gemacht

habe die 2 pillar mit leyen dach gemacht

Mach arbeits lohn zu samen                                                      3f

15 gantze leist Negell darzu geben macht                                    0-30

                                                                                           3-30

St. Wendell den 29ten Nofember 1790

Johann Münster

 

Beleg 52 ad pag 179

(…)

Um die Thür an der Wendels-Brunnen Kapelle

mit Perlen-Farbe aus und inwärts anzustreichen

hat unterschriebener von der Kirchenschafnei acht f

empfangen St. Wendel d 14. Jun. 1791

Johan Freyberger

 

Beleg 53 ad pag. 180

Specification

die schreiner Arbeit so unterschriebener

Vor die St. Wendeler Pfarkirch gemacht hatt

1790

May 22. Ein Engel, ein paramitt, und das bänckel

gen vom hohen Altar geflickt                                                     0-10

 

d 20te

april hab ich auff wendels bronnen Capelen Thier

Ein neues bandt und kloben, zwey stocken

schubriglen gemacht das schloss und schlömpf

reprit auch den untersten rigel                                                  0-12

Sant wendel d 9te Juny 1791

Johannes Rueff schloser meister

 

Beleg 64 ad pag 182

Für 3 pfund gelbes Wax hat unterzogener

bruder von der St. Anna Kapel pro lb 14 bazen

empfangen. St. Wendel d 25 Jänner 1791

beken ich bruder Mathias

 

Beleg 66 ad pag. 182

Aufzug Meines Mannual was ich

Unterschriebener vom 24 Juny 1790 bis

den 24. 1791 an Tran, Öhl,

an hiesige Kirch gelifert.

20 ½ Schoppe auf St. anna                                                      0-9

 

1791-1792

 

()

Titl. 11

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

 

St. Anna Bruder Mathias

15.11.1791                                                                            1-24-0

10.06.1792                                                                            2-9-4 4/5

 

Wendelsbrunnen Bruder Arsenius

15.11.1791                                                                            22-36-0

10.06.1792                                                                            27-15-0

eodem wegen der Eremitage                        27-0                       18-0-0

Bruder Arsenius hat Opferwax verkauft für                                   0-22-1 3/5

 

(168)

Tit 8 Ausgaben

 

2. An Zimmermann Math. Thul

von hier für Holz und Arbeits-

lohn wegen gefertigtem heim-

lichen Gemach in dem Hause

des H. Altarist Linxweiler                                                          2-18-0

 

Beleg 62

für 10 Pfund gelbes Wax hat unter

handzeichneter Eremiten bruder arsenius

von der Wendels brunnen Kapelle à 13 batzen

pro fpunf 8 f 40 x von der hiesigen Kirch

enschafnei empfangen. St. Wendel d 3. August 1791

bruderen Arsenius hand zeichen

 

Beleg 117 ad pag 200

Verzeichnis deren von H. Administratore Funk durante administratione geschehenen Auslagen welche die Kirche zu refundiren hat

5. den Sinodalen, Bruder Matheis u. Kirchenbot wegen zu befürchten=

dem Einfall der Franzosen, bei Verstopfung und wiederum Herausnahme

der Kirchen Ornaten, ein Glas Wein gegeben                                2-24

6. dem Bruder Matheis ferner für seine

Bemühung desfals als Maurer                                                    0-30

St. Wendel, 20. Jun 1792

gez. Erasmus Funck, Administrator

 

1792-1793

 

Titl. 11

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

 

St. Anna

der Opfer von der St. Anna Kapelle

kann nicht mehr anhero gehören

weil diese Kapelle durch die ggste

Dismembration vom 4. Mai 1792 mit

allen ihren Emolumenten auf Fursch-

weiler hingewiesen ist

 

lt. Beleg 11 per

26.10.1792                                               2-16

24.05.1793                                               1-30

 

Wendelsbrunnen Bruder Arsenius

24.10.1792                                               40-0                       26-36

24.05.1793                                               25-38                     17-4-6 2/5

für den Natural opfer vom Wen-

delsbrunnen sind die dasigen Ere=

miten laut Vertrag schuldig 18

weil ihnen laut Anlage (13) nachge-

lasen worden sind 7

also hier nur                                                                          11-0-0

 

Beleg 13 ad pag 102

 

Hoch und fiel Zu VerErhender Herr pastor. p.

Es Haben Underdänigste Erimiten zu St.

wendels bronnen, Jahrlich an hieße Kirche

an geld 27 R Einzuliffren, welches wir auch=

dahero Järlich Entrichdet, gleich wie nun die nur

Zu fiehl bekante Verderbliche KriegßZeiten

dieses Jahr Unsere gantze gegent in solchen standt

Versetzet, daß Unser gantze gegend fiehles

Verlohren, daß wir Ein schlegten termin, wie

auch sehr wenig offer bekommen, mithin wir

uns höckst nöthig sehen Euer Hochwürden Herren

pastoren Underdänigst Zu bitten, uns Einen

Nachlas belibigst angedeyen Zu lasen, wie Eure

Hochwürden wohl wissent Ein daß wir bey dieser

Zeit fiehl war kauffen mißen und solches alles

zu bestreitten Unser Einkommens nicht be=

streitten kann, alß haben wir Euer Hochwürden

Underdänigst bitten wollen, solches in Erwäg=

ung Zu nehmen, undt uns aus angebohrnen

recht milde Eine beliebige nachlaß Zu

gestatten, die wir in getröster Hoffnung

Verbleiben Ihr getrey undt Undergebste

Erimiten Zu St. wendels bronen

 

St. Wendel d 10t mey.1793.

 

In gefolge erhaltenen höchsten

Dekrets vom 10. Jun 1793 wird den supplimirenden

Brüdern für dieses Jahr ohne

Folge für die Zukunft ein

Nach laß von sieben Rthlr

gestattet. wne d 18ten

Junius 1793. W.J. Castello Pastor

 

Beleg 49 ad pag 172

Wax-Ankauf vom Jahr 1792 in 1793

für 5 lb 20 Loth hat unterzeichneter à 52 x empfangen

d 8. 8b 1792

Bruders Arsenius Vom Wendels Brunnen hand Zeichen +

 

2 lb 6 loth à 52 x d 14. ßb 1792 Bruder Mathias v. St. Anna

 

1793-1794

Johann Hermes

 

Eingang

In dieser Rechnung wird auf Reichsthaler gerechnet

der Rthlr zu                                                                           54 albus

der reinische Gulden zu                                                            36 albus

der Mosel= oder rotat Gulden                                                    24 alb

der Goldgulden zu 6 Kopfstück oder 1 Rhtlr 18 alb

der Albus zu                                                                          8 Denarie

der schwere Kreuzer zu 4 den. oder 3/5 alb

 

Das Malter Frucht zu 8 Faß St. Wendeler Maaß

das Fas zu                                                                            4 Sester

der Str zu                                                                             4 Mäsgen

das Korn wird gestrichen

die Gerst halb gestrichen halb gesäbelt

der Hafer ganz gehäuft

das Glaaner Malter Korn ist 4 Faß 1 Str St. Wendeler Maas

das Glaaner Malter Hafer ist 3 Faß zu St. Wendeler Maas

die St. Wendeler Maaß Öhl wiegt 5 pfund

das Pfund enthält 32 Loth.

das Glaaner Vierntzel an Korn ist 1 Faß 1 Mäsgen St. Wendeler Maaß

das Glaaner Vierntzel Hafer ist 3 Sester St. Wendeler Maaß.

 

(98)

Einnahm Geld

Tit. 11

An Opfer, milden Schank=

ungen u. Vermächtnissen

 

1. den 23ten 8ber 1793

Vom Wendelsbrunnen                                                              67-56    45-15-4 4/5

Beleg 5

Von St. Anna in Comp. seq. Tit. 3

 

2. dem 20. Juni 1794

Vom Wendelsbrunnen                                                              23-38    15-40-6 2/5

Beleg 6

Von St. Anna in Comp. seq. Tit. 3

 

3. Für den Natural Opfer Vom

Wendelsbrunnen sind die dasi-

ge Eremiten laut Vertrag

schuldig     18 rh

diese sind in diesem Jahre wegen

Kriegs-unruhen, und daher gewöhn=

lich nicht gefallenem Opfer nicht

eingegangen - hier dennoch                                                      18-0

kommen aber unten in Ausgabe.

 

(205)

Ausgab Geld

Tit. 22

Insgemein

 

19. An Franz Schneider von hier für

ein von Trier mitgebrachtes

Directorium d 4 Merz 1794                                                        0-7-1 3/5

 

20. d 1. April 1794 fand Kirchenschafner

nötig, sich u. seine Manualien

wegen den in der Nähe stehenden

Franzosen, auf eine zeitlang

zu entfernen, die Reise nach

Saarburg, Trier, Koblenz, Lini=

burg, Dietkirchen, von da zu=

rück kostete                                                                          100 f     33-18

 

21. Man hat in diesem Jahre wegen

den Einfällen der Franzosen

mehrmal flüchten müsen; Com-

putans Verwechselte deshalb die

Kirchen-Gelder gegen Gold

u. zalte nach und nach an agis                                                  4-0-0

 

22. An Johann Marx von Urwei=

ler für Ersetzung der

Von den Franzosen ruinirten

Haag um den Pastors Garten

Vorm oberen Thor d 10 März

1794                                                                                                2-51

Beleg 92

 

7. An den Meier Jois von Mosberg

u. Consorten Brandwein zahlt d 6

9ber 1793                                                                                         0-6-0

 

8. Für 2 besemen auf den Speicher d

18. Xber 1793                                                                        0-1-6 2/5

 

9. Ein Buch Papier zum Sendproto=

koll d 27. Xber 1793,                                                               0-9-0

 

10. Zu der vom französischen Gene=

ral Huet an die Stadt gefoder=

ten Brandschatzung von 4000 lb

an die Stadt einen Vorschus ge=

than laut beiliegender quit=

tung am 5. Jänner 1794                                                           100 f     66-36-0

Beleg 89

 

11. An Herrn Kellereischulz Hallauer da=

hier auslage refundirt, welche

er angewendet hat, um Von den

durch die Franzosen dahier wegge=

nommenen 5 Kloken, 8 Stücker

162 pfund aus machen habhaft zu

werden                                                                                 2-2-3 1/5

 

12. an einen armen bub Joh. ritter

v. Nohefelden beim hiesigen Schmit

Joh. Greif in der lehre aus nämlicher

Ursache Trinkgeld od. Erkentlichkeit                                           0-12-0

 

(199)

Tit. 20 Für Versäumnis u. Bemühung

 

31. An Wilhelm Weber v. hier um

2 Faß zu Verschaffung des Kupf=

erst in Specie der Krone fertig

zu machen                                                                                        0-38-3 1/5

Beleg 83

 

32. an den Sohn des Kirchenboten

Peter Lieb den jüngsten für be=

mühung beim Einpaken der

Kirchenschafnei-papieren d. 31.

Merz 1794                                                                                         0-9-0

 

33. An die Wendelsträger, da die

procession am Pfingstfreitag nicht

auf Tholei gegangen ist                                                            8 f rotat 3-30-0

Beleg 84

 

34. An Conrad Jochem v. hier für

eine Maaß Wein, welche bei

Zählung des Pfingstopfers Vom Wen=

delsbrunnen Verzehrt wurde d 20 Jun 94                                                 1-18-0

 

35. am 19. Juni 1794 Fronleichnamstag

ist wegen der in dieser gegend

stehenden preusischen Armee

kein Stück gelöset, noch para=

diret worden, mithin desfals                                                                  0

 

36. an die buben, so die Fahnen ge-

tragen haben d 26. Jun 94                                                                    0-12-0

 

Belege

 

ad pag 98

N. 5

An Opfer von der Wendels-Brunnen-

Kapelle ist durch Bruder Arsenius

eingeliefert worden 67 f 56 xr welches

beurkunden St. Wendel d 23. 8ber 1793.

 

W.J. Castello, Pastor pp

J. Riotte

 

ad pag 98

N. 9

daß der Pfingstopfer Vom Wendels=

Brunnen so 1794 ertragen habe 23 f 38 xr

wird hiermit beschienen. St. Wendel d 20. Jun.

1794

W.J. Castello, Pastor pp

J. Riotte

 

ad pag 167

N. 37

 

Reparatur der beiden Altaristenhäuser

 

7, an der kleinen Kirch das Tagloch am unteren gewelbe zu

zu mauern

8, den Ehlberg an der grose Kirch abzureisen, und die brauchbahre

steine sind dem Maurer Meister angewiesen zur reparation.

 

ad pag. 168

N. 39

Specification der Schreiner und buchbinder Arbeit so

unterschriebener Vor die St. Wendeler Pfarkirch gemacht hat.

 

Oct.

19. den blumen wasser Vom St: wendelsbrunnen=

altar, dan ein Cruzifix auf hiesiger Kirch repa=

riert                                                                                     0-16-0

 

Junius

6. die Nischen im St: Wendelsbrunnen altar zu recht

gemacht, darzu Holz und nagel geben                                         0-2-0

 

St. Wendel d 23ten Junius 1794 J. Steininger Schreinermeister

 

ad pag 168

N. 41

Um ein Loch auf der Wendelsbrunnen

Sakristei, welches die von den Franzosen

herunter geworfene Kloke darin ge-

schlagen hat, zuzumachen, hat unter-

schriebener Leiendeker 45 xr empfang.

St. Wendel 24. 9ber 1794. J. Hans Münster

 

(168)

Tit. 8

Baukosten pro fabrica Ecclesiae.

11. an den Maurermeister Henrich

Schwendler v. hier für Mau=

rer Arbeit laut Specification

u. q(uittung)                                                                                      1-24-0

Beleg 38

 

12. an Schreinermeister Steininger

seine Jahrs-Rechnung zalt                                                        9-39-0

Beleg 39

 

13. an Schlossermeister Weisgerber

v. hier seine Jahres-rechung

zalt mit                                                                                 28-13    18-43-6 2/5

Beleg 40

 

14. An Leiendeker Münster, um

ein Loch in dem Dach der Wen=

delsbrunnen Sakristei, welches

die Von den Franzosen herunter

geworfene Kloke darein geschla=

gen hat, zuzumchen l. q.                                                          0-27-0

Beleg 41

 

ad pag 196

N. 74

Verzeichnniß der unkosten

deren aufwand, zu Verbrinung des Kirchen=silbers, wegen dem am 19ten 9bre 1793 angefangenen ausfall der Franzosen nötig war, und Kirchenschafneren von H. Pastor Castello mündlich aufgetragen wurde.

 

d 18. 9br 1793. als die französische Armee zum

Tholei ankam, wurde H. Sinodal Riotte

mit gedachten Effekten nach Cusel be=

ordert, u. müßen dem Fuhrman Franz

Schupmehl v. Alzfassen /: da kaum für

Geld Fuhren zu haben waren :/ an Fuhr=

lohn nach Cusel l.q. zahlt worden                                               15-0-0

 

d 20. 9br. mussten die Effekten nach Meisen-

heim weiter fortgebracht werden; H. Riotte

sprach desfals bei H. Cetto auf 11 f u zalte

einem Fuhrmann v. Cusel                                                          10-0-0

an auf u. abladerlohn                                                               1-12-0

er verzehrte während der reise bis zur

rükkunft nämlich 22.9br einschl.                                                 5-51-0

der H. Riotte 5 tägige Vacatur à 1 f 20 x                                     6-40-0

über diese 23 f 43 x quittire St. Wen-

del d 15 Xb 1793     J. Riotte

 

Am 22. 9b kam H. Riotte zuruk, u. referirte

daß die Effekten sogar zu Meisenheim

nicht sicher seyen; daher Kirchenschafner

den Auftrag erhielt, die Effekten

ins Hospital Cues zu Verbringen.

Kirchenschafner zahlte an Zehrung, Bo-

tenlohn, Überfahrgebühr, Trinkgeld p

wie folgt:

d 23. 9br 1793. zu Cusel für Nachtessen,

2 Quatier u. Casse                                                                  1-4-0

zu Offenbach für Mittagessen                                                   0-32-0

                    für rasiren                                                         0-4-0

zu Meisenheim für Seil zu Verbindung der Kisten                            0-22-0

einem Soldat, der arbeiten geholfen hat                                      0-14-0

der Magd des H. Querin Trinkgeld                                               0-12-0

am Meisenheimer Thor des abens                                               0-4-0

d 24. im Wirthshauß Vor Meisenheim H. Bonnet                             1-30-0

d 25. zu Kirn an den römisch Kaiser Wirth

H. Medicus                                                                            2-6-0

zu bergen einem bot, der des mor-

gens früh den Weeg zeigte                                                       0-16-0

zu Hinzert für Mittagessen                                                        0-40-0

d. 26. zu Bernkastel wegen Überfahren                                       0-50-0

 einem Mann, der die Kisten vom

Wagen abladen, und ins Hospital

Cues transportiren geholfen                                                      0-5-0

dem Wirth zu den 3 Königen. H. Gasson                                      2-15-0

d. 27. zu Morbach dem Wirth Niclas Friede=

rich für Nachtessen, quatier, und

Frühstück                                                                              0-32-0

einem bot von da, um den Weeg

2 Stunden weit zu zeigen                                                         0-30-0

zu Birkenfeld H. Sprenkweiler für Mit=

tagessen                                                                               0-51-0

 

1794-1795

 

Einnahm Geld

Tit. 11. an Opfer, milden Schenk-

ungen und Vermächtnissen

 

Wendelsbrunnen

23.10.1794                           57-13                                         24-43-6

28.05.1795                           77-0                                           51-18-0

Naturalopfer lt. Vertrag                                                            18-00-0

 

(185)

9. d 26. aug 94 an die leiendeker Münsters

v. hier wegen die Kapelle Kloke

in die grosse Kirche zu hängen

welches vor Pfingsten geschehen

ist

 

(186)

Ausgaben, Titel 20 für Versäumnis und Bemühung

 

14. an H. Kellereischulz Hallauer nah=

mêns der Doctor W. Hassel, welcher

als emigrirt bei H. Schulz logirte, für

eine am 4. Jul 1794 nach Cues mit

Kirchen Sachen gethane Fahrt                                                  22-36-0

Beleg 70

                                                                                           0-36-0

 

Beleg 26 ad pag 195

May

23. die Stein bekleidung am S: Wendels

brunnen altar zu recht, und ein Neue

rahm um das antependium gemacht

darzu Holz und Negel geben                                                                  5-50

St. Wendel d 23ten Juny 1795

J. Steininger

 

 

1795-1796

 

(54)

Einnahm Geld

Tit. 8

Von

 

An Wendels

1. Von Herrn Pastoren und Sinota-

len Riott empfangen von Wendels-

brunnen                                            77 f 58 xr                      

2. Da Eine Maaß Wein für Zahlgeld abgezogen

wird nach altem Herkommen, so wird dieße

Maas Wein mit 38 alb 4 d lit: 13 pag 122 pos: 31

in Ausgab gebracht.

 

3. Von Pfingst=Opfer von der Wendels=

brunnen Capelle empfangen laut An-

lag 51 f 48 x                                                                          34-29-8

4. (minus 1 Maas Wein)

 

No 57

Bescheine Quitirent von H. Kirchenschafner

den Empfang von zwey Wasserbollen so ich auf

den Wendels brunnen gefärtiget und dem

Bruder Arsenius übergeben mit Fünfsich Sex

Kreutzer St. Wendell d 6t 8br 1795

                                Andreas Lauer

 

1796-1797

 

(49)

Einnahm Geld

Tituli 12

Von Opfer Geld

 

1. Auf der Kappele des heiligen Wendelinus

vom 18t Julius 1796                                                                66-0-0

Beleg 2

 

2. Von da d 1t august 1796                                                      88-53-0

Beleg 3

 

3. Von da d 10t august 1796                                                    26-50-3

Beleg 4

 

4. Pfarrkirche                                                                         13-26-__

 

5. Von Wendelsbrunnen d 10t 7b 1796                                        80-39-0

Beleg 6

 

6. Von da d 29t 8b 1796                                                          87-53-0

Beleg 7

 

7. Von da d 4t april 1797                                                          50-31-0

Beleg 8

 

8. Vom 24t May 1797                                                              64-18-0

Beleg 9

 

 

(56)

Einnahm Geld

Tituli 19

Von milden Schenkungen und Neyen Stiftungen

 

2. die Stadt St. Wendel und die Pfarey ortschaften Alsfassen,

Baltersweiler, Breiten und Urweiler stifteten

d 18t Jenner 1797 /: da die Schreckliche RindViehe

Seiche in dieser Pfarey Eingerissen wahre :/

Zwey Feuerliche Hochämter Wo von Eins auf das

Fest des heiligen Sabastiani als d 20ten Jennern

und das andere auf ds fest des heiligen Wendels

als 20ten 8ber aljährlich mit Ministratur

und bis durch Sex bürger hiesiger stadt welche

die freywilligen beytrage hierzu gesamlet haben

da fuhr zahlen 108 f rheinisch                                                   72-0-0

Welche jährlich Ertragen an Interesse 3 Thaler 32 alb 3 1/5 g

 

Hier von Empfangen

 

Herrn Pastor für die 2 amter                                                      1-18-0

Herr altarist für ministeratur                                                      0-14-3 1/5

altarist BMV                                                                           0-14-5 1/5

Capulan für ein Cruzifix                                                            0-14-3 1/5

Küster samt Orgelschlagen                                                       0-36-0

Kirchen schafner                                                                     0-9-4 1/5

Schullehrer für ein Cruzifix                                                        0-9-4 1/5

die Kirche                                                                              0-24-0

 

(58)

Einnahm Geld

Tituli 21

Einnahm von jährlichen Abgaben von Wendels Brunnen

 

1. die Eremit Brüder Henrich von Wendels

brunnen muß aljährlich an hiesiche Kirche

abgeben 18 Rthlr dafür er das gewirck und

andere Victualien welche in die Capelle geopfert

werden für sich behaltet dazu müss sie auch

das nöthige Wachs in die Capelle stellen                                     18-0-0

 

No 19

Specification der Schreiner Arbeit so unterschriebener Vor

die St: Wendeler pfarkirch gemacht hat.

vom 24t Junius 1796 bis dahin 1797

Als:

August 13. Jn der St: Wendels brunnen Cabell, die Con-

solen /: worauf die Fieguren gestanden haben :/

abgemacht, und die gemalten Bilder aufgehengt                           0-36-0

 

Sept. 15. Zu den vicariats Describten, Verschiedene beygeschaft    0-8-0

 

30. In der Wendelsbrunnen Cabell, ein bild in das

antependium gemacht                                                             0-14-0

22. Ein hölzernen Leuchter geflickt                                             0

 

Oct. 12. die Sacristie thür zu Wendelsbrunnen gefli=

ckt, darzu die negel geben, und das antepen=

dium wieder in den Altar gemacht                                              0-15-0

 

Mertz 16. Ein puld, über das Clafer, auf die orgel

gemacht, darzu Holz und Negel geben                                         0-1-0

 

Aprill 7. Zu den vicariats descripten nochmahl beygeschaft             0-0-0

11. das heilige grab auf und d 15ten wieder abgebrochen               1-0-0

 

Junius 1. An dem obersten Altar, Jn hiesiger Cabell,

die Stein begleidung und den dritt, wiederum

zu recht gemacht, und ausgeflickt, darzu

Holz und negel geben, dann den zweiy Vigur=

en die armen angemacht

3. Ein grossen Spiegel gefaßt, und an der orgel

aufgemacht                                                                           0

3. Ein 1 ½ schuh breides brodt auf die Postamente

an den Cabellen Altar gemacht, Von meinem

Holz                                                                                     0-0-5

 

23.06.1797 J. Steininger

 

 

1797-1798

Von Johannes des Täufers Fest 1797 bis dahin 1798

Johannes Zangerle

 

(49)

Einnahm Geld

Tituli 12

Von Opfer zu Wendels Brunnen.

 

1. Vom 4ten Julius 1797 auf der Rechnung angeschrieben

87 f 27 xr ist aber in aderen Verstost und ist nur

84 f 27 xr ad                                                                          56-16-1 3/5

 

2. Aus dem Opferstock in der Pfarrkirchen vom 6ten Julius 1797 …   35-45-0

 

3. Vom 7ten 9ber 1797 erhalten 116 f 16 xr                                 77-27-4 4/5

 

3. Von 7t 9b 1797 biß nach fingsten der pfingstopfer mit Eingestossen

Von Verschiedenen Mahl zusammen wo bruder

henrich gebracht weil er sich nith traute es zu samm

zu halten und auch getrot wahre die Cassa von

zu sin sideren so Lechte ich Es bey sammen es bestud

in 110 f 9 xr                                                                           73-23-3 _/_

 

Spätification der jenigen Glasser arbeith so ich unter-

schriebener in hiessiger heyligen Kirch gemacht habe

welche durch windt und wetter sein beschädigt worden.

 

1797

den 1t Mey 32 scheiben in der wendels bronnen

Kabell eingesetz jede 5 Kreutzer duth                                                     2-32

 

den 2ten May daselbst hinder dem wendels

bronnen altar ein bogen stück 25 scheiben Ein

gesetz Mith bley und Zin aussgebesserth wie

auch 4 wind Eisen dazu geben und Mith Kalch

SPeiß Ein geschmirt duth a                                                                   2-20

 

 

1798-1799

 

(52)

Tit. 12

Von Opfer zu Wendelsbrunnen

14.11.                                                                                  18-24-4 4/5

 

(61)

Einnahm Geld Tit: 21

Von Jährlichen Abgaben von Wendelsbrunnen

1. der Eremit, bruder Heinrich von Wendels=

brunnen muß jährlich in hiesige Kirche

abgeben 18 Reichsthaler dafür er das Gewirk und

andere Victualien welche in der Capelle ge=

opfert werden für sich behaltet, dazu müßen

sie auch das nöthige Wachs in die Capelle stellen                         18-0-0

 

Opfer von der Wendelsbrunnen Kapelle

Von Wendelstag 1768

Kupferne Kreutzer                                                                   10 fl

Silberne Kreutzer                                                                    11

Trierische Kreutzer                                                                  4

Soth Adoubly                                                                         3-37

Summe                                                                                 28-37

 

Davon für die Zähler Ein Maas Wein                                            56 xr

bleibt für die Kirche zu iihrem Vortheil                                         27-41

Welche Vermöge dem Sendschloß Vom 13t 9bre dem H. Pastor per Abschlag auf seine

Competence an Geld und fandatione für dieses Jahr empfangen hat, welche

27 fl 41 xr

Also hiermit so wie ddie Summen des Opfers quittiret und bescheiniget hat

St. Wendel d 14t 9bre 1798     Henrich Hallauer

                                             Jacob Becker

                                             Joseph weber

                                             W.J. Castello Pastor mmp

 

Item an Hanf hat der Kirchenschaffner empfangen im Sommer an den

Pfingsten                                                                              11 lb 1 lt

Von jetzt nemlich heute d 14t 9bre 1798                                     12 lb

Summe                                                                                 23 ½ lb

(Unterschriften)

 

Beleg

Johannes Zangerle Zahlte das fenster geld

alß 1

für hiesige Pfaar Kirche                                                            2 f 2 xr

für die wendels-Capel in der Stadt                                             0-51

dann für hiesiges Pfaar Haus                                                     1-29

für dem Bürger Jost altarist                                                       0-28

dann für den bürger Vogt altarist                                               0-28

für die wendels-Capel auser der Stadt                                        0-34

Summa                                                                                 5-52

wird hiermit quitiret

St. Wendel d 23t Ventose 7 Jahr

der französische repulic

                                                               P: Lion agent

 

Specification

der Schreiner und Buchbinder Arbewit so

unterschriebener /:Vom 14ten 9bris 1797 bis

d 23ten Merz 1799 :/ für hiesige pfarrkirche

gemacht hat.

(Visé pour timber le 17 Xbre 1807 …)

 

1798

Mai 26

Ein altardrit, in hiesiger Kapelle, zurecht gemacht

darzu die negel geben                                                              ___

St. Wendel d 14ten 9bris 1801

Johann Steininger, Schreinermeister

 

 

1799-1800

 

(1)

Einnahm Geld

1. Herr Theodor Fleck ehemaliger Kirchenschafner dahier, nach her im Hospital Cues, letzlich zu burg brol gestorben, hat in Comp. de 1789 in 1790 pag. 1 auf seynen reces zahlt 1131 rh 47 alb 1 4/5 d. Wie weit derselbe hiermit getilget sey, und was dem H. Fleck an den Proces kösten so zwischen ihm und der Kirche aufgegangen sind, noch zu last fält, ist noch zu berichtigen, worüber dessen Tochtermann H. Notar: Hofmann die in einigen Sessionen abgehaltene Protocolle und Papiere in Händen hat.

 

(3)

10. H. Wendel Michaels gewesener Kirchschafnei Verwalter v. hier, (…)

 

11. H. Johann Hermes, ehemaliger Kirchenschafner dahier, nun zu Saarburg, …

12. H. Johann Zangerle, letzter Kirchschafnei-Verwalter von hier

 

(4)

Tit. 2 an rückständen Voriger Rechnung

 

1. Rükstände konnte rechner keine betreiben, weil noch nicht alle rechnungen abgehalten sind, und er keinen einschlagende Papieren in Händen hat.

 

ausser die 1798 in 99er Mühlenpächte, welche ihm vom Kirchen und Stadt Vorstand unterm 19ten 8ber 1799 zu betreiben aufgetragen worden.

 

(68)

Ein nahm Geld

Tit. 5 von Stiftungen und sonstigen Vermächtnissen

 

1. Herr Graf von Nassau Saarbrücken stiftete bei einer im Schlos zu Saarbrücken 1417 entstandenen Feuersbrunst, ein jährliches Lamm in hiesige Kirche, wofür er durch die AmtsKellerei Ottweiler jährlich zahlt   18 alb

 

7. Eremit Bruder Henrich stiftete sich ein anniversarium

so den 13ten Juni gehalten wird, zahlte dafür

20 rh 36 alb Interesse 1 rh 1 alb  7 2/5 d

 

(100)

67. Einsiedler Bruder Robert von St: Wendelsbrunnen 1773 wurden für denselben vier quater temper Mesen so zu Wendelsbrun gelesen werden gestiftet, fabrica hat den Fundum eingezogen.

Hirvon empfanget H. Pastor 1 rh 6 alb

 

(104)

Einnahm Geld       

Tit: 5

Von Stiftungen und sonstigen Vermächtnisen

 

74. Claiß Von Gerschbach und Barbara Klock Von Oberstein, Stifteten im Jahr 1508 auf Andreas Tag ein Wochentliche still Meß-. Zahlten laut Stiftungs Brief 100 f rheinisch, jeden zu 26 alb gerechnet - 108 f 8 alb rotat.

Wovon die Zinsen Jährlich 5 f jede zu 26 alb, also 5 f 10 alb rotat betragen, oder 2 r 22 albus. statt dieser wochen Meße wurden ehedessen zu St: Annen 7 still mesen gelesen, wie in der rechnung von 1783 in 84 pag: 282 zu sehen, da aber 1792 die St: Annen Kapel samt den Stiftungen nach Furschweiler transferiert worden, so hat H. Pastor zu Furschweiler gewessener altarist St: Dominicus diese 7 Mesen zu lesen, weil Er würklich die Stiftung hieVon ziehet, in obengemelter rechnung sind die 7 Messen auf folgende Täg bestimt.

 

1) auf dem Fest des Hl. Marcus eine                    18 alb

2) den Mittwoch in der Kreuzwoche eine               18 alb

3) auf Ostermontag eine                                    18 alb

4) auf St: Annen Fest eine                                19 alb

5) dienstag nach St: Annen Fest eine                  19 alb

6) den 10ten 7bris eine                                     19 alb

7) den 18ten 8ber eine                                      19 alb

                                                                    ________

                                                                    2 rh 22 alb

 

(107)

Einnahm Geld       

Tit: 5

Von Stiftungen und sonstigen Vermächtnisen

 

79) Joseph Cetto. und dessen Ehefrau von Zweybrücken Stifteten d 4 August 1783 für ihre Seelen ein Jahrgedächtnis, welches Jährlich d 18ten Mertz mit Vigil und libera gehalten wird.

zahlten dagegen 20 rh Interesse                         1 rh

 

Hievon empfangen

H. Pastor                                                        27 alb

Küster                                                            9 alb

die Kirch                                                         18 alb

 

(115)

Einnahm Geld

 

An ständigen schäften, Mühlenpächte und zinsen

 

Vorbemerkung

1, der Zahlungs Termin ist Martini d 11ten 9ber

2, diese Schäfte und zinsen können nicht angefordert, Vielweniger betrieben werden, weilen Sie den izigen Französischen Gesezen entgegen sein, werden also n__ rattraptinam zur Nachricht bemerkt, und nur die ausgeworffen, welche freiwillig, ohn angefordert, zahlt worden sind,

 

3, die Mühlenpächte sind den Gesetzen nicht entgegen, weilen die Mühlen im Eigenthum der Kirche waren, und gegen diese Pächte abgegeben worden sind, jedoch muß 1/5 davon (wegen Patent und Grundsteür) nachgelassen werden.

 

(117)

8. die Altzfaßer so genannte Bürger oder Felzenmühle gibt Jährlich nebst 5 Malter Korn (2 rh 12 alb) nach Abzug 1/5 bleibt 1-42-0

der diejährige Besizer ist Franz Karl Hauck.

d 29ten 8ber 1800 p. Wendel Schmit v. Altzfasen 1 rh 9 alb 4 4/5 d

 

9. Die Breitener so genannte Bonzen= oder Neumühle

gibt nebst 2 Malter Korn Jährlich r rh 6 alb

Besitzer Wendel Wassenich zahlt nach Abzug 1/5 d 6ten Juni 1800 = 0-48-0

 

10. Die Rasweiler Mühl gibt nebst 3 Malter Korn, 4 Pfund Wax, 4 Kapaunen, und 4 Pfund Gewürz und ein Mühlenschwein

welche gefälle pa. 151-149-145-146 angeschrieben

also hier 0

besitzer ist Johann König

 

11. die Mühle zu Stegen, im Amt Nohefelden, die Hirzweiler Mühl genannt, hat sonsten geben .12.alb

ist aber nicht gangbar.

 

(141)

Einnahm Geld

Tit: 11     An Opfer, milden Schenkungen und Vermächtnissen

 

1. d 30ten August 1799 Vom Wendelsbrunnen 15 fl = 10 r 0 alb 0 g

2. d 15ten 7ber Vom Wendelsbrunnen 10 f 24 x = 6-50-3 1/5

3. d 24ten 8ber Opfer Vom Wendelsfest, aus der Wendelsbrunnenkapelle 16 f 7 x = 10-40-1 3/5, Beleg 5

 

4. d 18ten Hornung: Von H. Pastor, an Opfer, so ihm eingehändigt wurde 20 xr 0-12-0

                                                                                           Beleg 6

 

5. d 27ten Horn. Opfer Vom Wendelsbrunnen 6 f 35 x                    4-21-0

 

6. den 10ten Juny Pfingst Opfer vom Wendelsbrunnen 63 f 14 x       43-26-3 1/5

Beleg 7

 

7. Für den Natural opfer vom Wendelsbrunnen, sind die dasige Eremiten laut Vertrag jährlich schuldig 27 f rheinisch

d 20ten July zahlte Bruder Heinrich pro 99:1800                            18-0-0

 

(143)

Einnahm Geld       

Tit: 12

Von Verkauftem Korn

 

1. Der Pacht Von der Altzfaser so genannte bürger oder Fülzen mühl ad 4 Malter wurde laut anlag an Wendel Schmit von Altzfasen, in beisein des H. Sinodal Wendel Michaels verkauft, oder gegen die der Kirche dafür Verschriebene Feldfrüchten überlasen, um 8 f per Malter = 32 f       21-18-0 rhtr-alb-d

Zahlt d 29ten 8ber 1800 hiermit 12 rh

 

(154)

Einnahm Geld       

Tit: 23

Von Verkaufter Wolle

 

1. die Wolle, so zu St. Wendel geopfert wird, hat ein zeitlicher Herr Pastor Vermög Consistorial urtel de an 1753 zu beziehen, mit hin dahier                                                       0

 

2. Jene, so zu Wendelsbrunnen fallet, haben die dasige Eremiten Vermög Vertrag mit den übrigen Naturalien zu beziehen                                                                               0

 

(ca. 176)

an Zinsen

Tit: 52

An Zinsen

 

1. die 2te position des 6ten Tit: pag. 115 wird wiederholt.

2. Von der Rassweiler Mühle, wird Jährlich geliefert 4 lb als Pacht nach Abzug 1/5 dieses Jahr nur 3 lb 6 2/5 loth

der Besitzer ist Johann König.

 

3. Von der Urweiler Mühle wird 4 lb als Pacht nach Abzug 1/5 dieses Jahrs nur 3 lb 6 2/5 loth

der Besitzer ist <s>Jacob</s> Mathias Werle.

 

4. Johann Nikel Linxweiler und Johann Ludwig Erben Jährlich 1 lb

hieran liefern

a. Wendel Weisgerber u. Johann Hau V. ihrer scheur und Stall         16 loth

b. Joseph Moritz wegen Friedrich Hönnel von seiner Scheur ebenwohl 16 loth

 (1807 in 8 zahlt)

5. die Stadt durch ihren Rentmeister                                          16 loth

 

6. Monsieur Duplois und Wilhelm Angels witb liefern Jährlich             1 lb

hieran liefern.

a.) die von Hamische Herren Erbgenahmern wegen ihrem Haus Sub No 53

d 20ten April 1800 pro Mart: 1799                                              16 loth

b) Wendel Wassenich von seinem Pferd-Stall Sub Lit. A. ad No 58

zwischen gemelten v.Ham. Erb. und revierJäger Bohn

d 3ten Jenner 1800 pro Mart. 99                                                8 loth

c) Revier Jäger Bohn v. hier, von seinem durch seine Ehefrau von Niklas Trost acquirirten Haus Sub No 54 neben gemeltem Stall und Frau witb Cetto                                            8 loth

 

ad pag 132

No 24

heude unten gesetzten dato haben wir

unterschriebene kirchen scheffen, auf

begeren des berger Peter Lieb der

Jüngste, und in bey sein des Kirgen

Verrechner Johanes Steininger die Kirchen

ausgewiesen durch bey St. Wendelsbrunen in augen

schein genomen und den durc die Versboz-

ung im Ver wichen 1799er somer geschehene

schaten Nach Unserem besten wiesen und

gewiesen flichtig mesig abgeschetz und

Er kantt das die ausgewiesen durch wen schon das feltt

darzu gehertett dan halb un brauch

bar ist

unsere un maß gäblich mäinung wäre

das man die wiese gemantt auf acht oder

zehen jahr in bestantt gebe um die weiß

wieder in dugen standt zu bringen dann

könte Er bestender Järlich drey gulten rheinisch

dafon zallen und die wiese mitt zzwäin gräben

wieder in Einen brauch baren stantt stellen

Ihme bestender müse aber Vor behaltten werden

das über zwey jahr wieder einen augenschein

gehalten werde und wen er dane seine schultig-

keitt nicht getan habe ihme die wies ohne

ale rück sicht abgenomen würde geschen und

Eigen hentig unter schrieben St. Wendell

den 19ten abrill 1800            Henrich demuth

                                           Niclaß Blinn

Beleg 5

ad pag 141

Der Opfer Von der Kapelle zu Wendelsbrunnen Vom

St. Wendelsfeste 1799. betrug nach er hier gehörig

Von unterschriebenem abgezahlet wurd, in Summa

Sechs zehn florin Rh. sieben Kreutzer, nachdem 1 fl 4 xr

für eine herkömmlihce maaß wein abgezogen wurden war für die

zählenden Synodalen. St. Wendel d 24ten 8ber 1799 alt N.

V. 2te brumaire 5.J. welcher dem Kirchenrechner

Johann Steininger sogleich übergeben worden

W.J. Castello Pastor mpp. Jacob Becker, Wendel Beylstein, Johannes Steininger, Kirchenrechner

 

Beleg 7

ad pag 141

Opfer von der WendelsbrunnenCapelle

abgezählt d 10ten Januar 1800 a.R.

in beysen der unterzeichneten Synodalen und

des Kirchenrechners Johann Steininger

1o An Silbergeld und schweren Kreutzer                                      43 fl

2o An Französische Sols                                                           2-34

3o An Trierische Müntz                                                            0-48

4o An kupferne schwere Kreutzer                                               20-0

5o An Pfenning x - nach Gewicht  - ad                                       0-40

ergo in Summa                                                                       67-2

 

davon gehen ab für eine Maaß Wein nach alt herkommen

für die zähler und den Meister Falkenstein zum ausfugen

des Hauses von mehrmahlen                                                     1-48

ist also für die Kirche zum Verrechnen                                         65-14

An Opfer von Hanf aus der Kirche                                              5 ¼ lb

 

St. Wendel 10ten Junius 1800 a.R.

 

Beleg 8

ad pag 142

Vide pour timbre le 31 xber 1807 neuf Cent dix centieme

 

Heute den 7ten 9ber 1799 alt. .R. ward in beyseyn vor mit unterschrieben

Pastor, dann dem dermaligen Kirchenrechner Johann Steininger, dem

Factor vom Hospital Cues Sebastian Riefer von Alsfassen, endlich dem

Kustor Johann Joerg der Opferstock in hiesiger Pfarrkirche eröfnet, worin

sich an allerley Münz befand                                                     fl-xr

 

1o An Silbermünze                                                                  5-30

2o An Kreutzer                                                                       6-0

3o An kupfernen schweren Kreutzer                                           1-0

4o An trierischen kleinen Münzen                                               1-00

5o An battarden jeden zu 2 xr                                                   6-40

6o An Sols 146. jeder zu 1 xr                                                    2-26

7tens An Heller ½ lb ad                                                            0-16

8o an falschen battarden 28                                                     0

9o an Allerley                                                                         0-28

Also in Summa                                                                        23-30

nebst den 28 falschen battarden

 

Davon gehen Vorläufig ab für presence d__ten                             xr

1o An H. Pastor                                                                      40

2o An Kirchenrechner                                                              20

3o An Hospitalsfactor                                                              20

4o An den Kostor                                                                    10

                                                                                           1 fl 30 xr

welche von obigen abgezogen noch zur Thailen übrig lassen           22 fl

Diese nunr wurden zur Hälfte an die Kirche und zur Hälfte an das

hospital Cues getheilet, wo ahn jedem Theile 11 fl schreibe

eilf florin Rh zu komen, welche auch sogleich den Rechner und

Factor für jedes resp. Rechnung eingehändichet wurden,

so wie auch die halbscheid der oben bemerkten falschen battarden.

St. Wendel Jahr Tag und Monat wie oben

W.J. Castello Pastor

 

Beleg 19

ad pag 200

bürger Johann Steiniger solle

als Kirchenschaffner den

grundsteuer für Kirch, Eremitage

von denen Jahren 6 und 7

der Franken Republic an

Anton Zangerle Perceptueur

der Gemeinde St. Wendel

 

                                                                        f                  fl

gantzer betrag der Kirche                                      518-70         237-44

Eremitage                                                           6-45            2-57

Von 2 mahlen das Fenster geld

des pfaar Hauß a 3-40                                          6-80            3-7

die 2 Altaristen Häußer a                                       4-0              1-50

(Summe)                                                            535-95         245-38

 

Hieran ist durch Bürger

Johann Zangerle im Jahr 6

zahlt worden                                                                          48-42

Ferner durch Ihm zahlt erhalten                                                 6-52

restiret annoch                                                                      190-4

 

Da ich nun von hießiger

Municipalitait auf das Strengste

zu ablegung meiner Rechnung

und Eintreibung meiner Rückstände

angehalten bin, so Ersuche Bürger

Steininger diesen Betrag abzutragen

wiedrigenfals die Executione, wo

man mich bedrohet, Ihnen zueignen

muß.

Treu und Achtüng

Anton Zangerle

 

No 33

ad pag 207

Specifacion derr Mauer und steinhauer

arbeit, so ich unterschriebener, der hiesig par

kirch, Vom 24ten juni 1799 biß den 24 juni

1800 gemacht hab, wie folgt

 

1, den 5 august ein loch an dem H. Pastor seynen

offen schorsten, auf dem Speicher zugemauert (…)

2, den 4ten December drey löcher in dem backofen

im pfarhof zu gemacht (…)

3, den 21ten jener in Herren Altarist Vogt seynem garten

ein tag,mit dem jung, die eingefallne maurer

langst halauers garten, aufgerämet, die stein

auf ein seit gesetzt, an lohn                                   1-0

4, den 6ten Mayi die garten Mauer in h. Vogt sein

garten Verferdiget (…)

5, den 11ten Maij ein loch an der Capel in der stadt

am Keller zu gemauert, den sand und stein

bey geschafft                                                      0-18

5, den 10ten juni ein loch in der Schul in der Küch

zu gemacht                                                         0-16

St. Wendel Henrich Schwendler                              10-2

 

 

No 64

ad pag 230

 

No der                  MorgenMeßung       Gebäude und Gärten

Karte                                              in der Stadt

1                         0-1-9-0                die Kirch

27                       0-0-4-4                das Kustor hauß

41                       0-0-8-10               die beyde Altaristen Häuser

43                       0-0-20-12             die Cappell sambt garten

53                       0-0-5-11               das gärtgen hinter der Cappell d: Kustor

54                       0-0-1-12               schweinstall et dungblatze der beyden altaristen

57                       0-0-39-14             garten B.M.V.

148                      0-0-4-6                dungplatz im pfarhof

150                      0-0-30-3               das pfarhauß sambt bering und garten

387                      0-0-7-0                das altaristen Hauß s:d:

also ausgezogen aus dem Lagerbuch St. Wendel

26ter Ventorse 8.J. Jn beysein des gnten

C. Nicola Demuth den jurys Johannes

Wassenich Senior et Peter gonther Von

dahier. Wozu noch die Capelle Von Wendels-

bronnen zu Rechen sind die durch den

Landmesser Wintzweiler noch ausgezogen

werden muß. Eodem quam signa (Unterschriften)

 

                           0-0-4-10               hält die Capell auf Wendels born

                           0-0-6-13               der Garten hinter der Capell in der Stadt

                           0-0-8-4                das Pfarrhauß

                           0-0-5-9                die beyde Altaristen Häuser

                           0-0-4-10               das Altariste Haus S.D.

 

 

Abschrift

Fortsetzung der Verordnung über die unmittelbaren Steuern

Auszug aus dem Register der Beschlüsse des Regierungs-

Kommissärs in den Vier Neuen departmenten

des Linken Rheinufers.

pagna 50.

„der 19te Artikel sagt: das die zum Feldbaue

dienenden gebäude, der grund=steuer nicht unter=

worfen sind; daß aber der boden dan sie einnehmen

nach dem Taxe der besten in der gemeinde geleg-

enen Feldgüter abgeschätzt werden soll.“

„Unter diesen zum Feldbaue dienenden gebäu-

den sind zu Verstehen, die Scheunen, Speicher,

Keller, Stallungen, Trott=Häuser und alle andere

gebäude, die zur Stallung des Viehes, und zur

Aufbewahrung der Erndten dienen, und der

Platz den so wohl die gebäude als die höfe

einnehmen, nach dem Taxe der besten ueber-

en güter der gemeinde abzuschatzen.“

 

Gemäß Vorstehenden, ist das pfarhaus und die 3. altaristen

Häußer, durch den landmässer G. Winsweiler abzumässen,

die Häußer allein unter die gebäude, die stallungen, hof und

dungbläzen aber unter die 4.te Claße gärten zu setzen, also aus

gezogen St. Wendel d 9t Ventose 8. Jahr Johannes Steininger

                                                            Kirchenrechner

 

Beleg 66

ad pag 230

Gebäude und güter, So die Fabrik, Von der

Kirche, auf dem Stadt and Alsfasser

Bann besizet

 

Nro des                 Morgen Massung     Gebäude

Lagerbuchs            M-V-R-S

1                         0-1-9-0                die Kirch

43                       0-0-13-15             die Kapell jn der Stadt

1067                    0-0-4-10               die Wendelsbrunnen Kapelle

                           0-1-27-9               Hier gilt jede ruth 3 francs macht 201 fr

 

Garten in Wiesen

1te Classe (…)

2te Classe (…)

3te Classe (…)

1067                    0-2-38-5               die Wies durch sambt recht, Vor der Wendelsbrunnen

                                                     Kapelle

(…)

2684                    0-0-35-3               bey St: Annen

 

(…)

Die Pfarrey oder H. Pastor besitzet folgendes

0-0-8-4                Das Pfarrhaus

 

Der Vicaire E. Josten besitzet und genieset folgends

41                       Ein Haus

 

Der Vicaire B. Voigt besitzet und genieset folgends

41                       Ein Haus

 

Beleg 70

ad pag 232

Auszug

des Kirchen Verrechners Bemerckungs Protokoll

Vom 14ten Julius 1799 pag. 4.

 

Das Herstellen der umgefallenen Mauer an des H. Alt. B.M.V. Garten betr.

 

Herr Pastor führte die wirk-

lich Versammlete Senodalen in das

Herrn Altaristen B:M:V: garten

unter der Kapelle, wo die obere

Zwerg Mauer neben des Joh. Josepp

Hallauers garten umgefallen ware.

Es würde erkant, daß obiger garten

den einsturz Verursachet habe,

weil selbiger Starck erhöet worten,

und der dardurch geföhrte dohlen

nicht offen gehalten worden ist,

wodurch die in Vergangener woche

gewessene Flöze den garten ganz über-

schwemmet, und die Mauer umge-

stossen hat.

Johann Joseph Hallauer wurde darzu ge=

ruffen, gab aber zur andwort

Er kehre sich nicht dadrum.

 

Rechner erhielte den auftrag, die Sache zu beendigen!

geschehen St. Wendel wie oben. Johann Steininger

                                                KirchenVerrechner

 

Dinstag d 15ten Aprill 1800 pag. 14

Kame Johann Joseph Hallauer zu mir

wegen den umgefallene garten mauer^

 

(pag)

Hierauf ließ ich den Mauer und

Steinhauer Meister Henrich Schwendler

kommen, und gienge nach dem ich es Vorher

Seiner Hochwürden Herrn Pastor ange-

zeigt hatte, mit zu ziehung des

H. Senodal Jacob Becker den gar-

ten, die Mauer wurde abgemässen,

und befade sich das selbe würcklich

38. schuhe lang, Von der Stadt Mauern

aufwerts zur Kapelle, umgefallen

ware, und mus noch etliche schuhe

lang abgebrochen werden, welches gar

nichts nutz ist.

Hierauf wurde in beysein des H. Pastors

bechlossen, das

1. ein schuh dies fundament, unter den Kirchen-

garten gegraben werden müsse, dann

müsse die Mauer wenigstens .26. schuhe

2. über der Erde hof werden, und dan sein

der die alte deckstein, so weit selbe noch

Vorfindlich sein, auf die Mauer gesetzt

werden, wo aber selbe ermanglen oder

nachlassen, müsse

3. Eine fürst aufgemaueret werden, welche

mit besonderem guten Kalch, Speis bestochen

und mit glaß scherben besteckt werden.

4. Müsse die Mauer 27. bis 30 Zoll dick

im fundament angelegt werden, und

solle von beiten seiten anlauffen, daß

sie oben die dicke der noch stehen blei=

bender alten Mauer behalte.

Ferner wurde die Mauer nach obiger Vorschrift deme bemelten

Maurer und Steinhauermeister Henrich Schwendler Veraccordir-

et, um 1 fl 30 xr per Klafter, mit dem Zusaz, daß er das noch (…)

 

 

1800-1801

 

()

Titl. 11

Opfer

Pfarrkirche                                                                             0

 

Wendelsbrunnen

24.10.1800                                               15-33                     10-19-6 2/5

01.06.1801                                               11-6                       7-21-4 4/5

Natural                                                    27-0                       18-0-0

 

(212)

6. An den Orgelmacher Friedrich Karl Stumm von Raunen-Sulzbach,

für die Orgel zu reparieren, laut accord vorstellung u quittung 50     33-18-0

Belege 22-23-24

 

(229)

7. H. Pastor Erasmus Funck zu Furschweiler für 7 Messen, welche ehedem auf der

St. Annenkapelle gelesen wurden                                               2-22-0

Belege 57 und 41

 

(243)

2. An Georg Bicking das Fenster Geld von der

Wendelsbrunnen kapelle für das 8te Jahr

der Franken Republick lt. Quittung zahlt 1-42                               1-7-1 3/5

Beleg 81

 

 

 

1801-1802

 

(103)

Titl. 11

Opfer

Pfarrkirche                                                                             1-42-0

 

Wendelsbrunnen

24.10.1801                                               10-52                     7-13-1 3/5

12.06.1802                                               16-57                     11-16-1 3/5

Natural                                                    27-0                       18-0-0

 

Beleg 41 ad pag 106

Specification der Schreiner und buchbinder arbeit, so

Unterschriebener für hiesige Pfarrkirche gemacht hat.

September

24

das gemahlte bild hinter dem hohen altar

herunter genommen, die blind rahmen Ver

änderet, das bild gebuzet, dann die alte

aussen rahm daran gemacht und wieder-

um aufgericht, darZu Negel und all nöthiges

dar zu gegeben                                         1-48

 

October 16. alle Bilter in der Wendels brunnen=

Kapell repariret, und alles darzu gegeben        0-58

St. Wendel d 23ten Junius 1802

Johann Steininger, Schreiner

 

Beleg 38

ad pag 159

Specificacion dero Mauer und steinhauer arbeit sambt matrialien, und fonten, so ich unterschriebner das Jahr Von 1801 bis in 1802 gemacht hab

 

1tens

26. Juli den schanck auf dem heiligen grab

neben dem hochen altar herunter gebrochen

die finster zu gemauert, woe an Zwey mann

Zwey tag gearbeit per tag 1 f 40 xr              3-20

(…)

2tens

d 17t August Ein eingefalnes grab bey mutter

gottes altar auf gefüllet, und widerum

zu gebledt, woran zwey mann ein tag            1-40

zwey wagen sand zum auffüllen füren lasen

per wagen 20 xr                                        0-40

 

3tens

d 24t august

ein loch auf dem thurm zu gemauert

unter der kleine licht, wo das wasser

von der oberste gurt hinein geloffen, wor=

an Zwey mann drey tag gearbeitet, per tag

1 fl 40 xr                                                  0-51

 

Hornung

13. ein acht schuh hohes Creutz zu dem Neuen

Cruzifix bild in den hohen altar gemacht,

das bild darauf gemacht, das Creutz an

gestrichen und auf gericht, darzu holz und

farben geben                                            3-5

 

 

1802-1803

 

(103)

Titl. 12

Opfer

Pfarrkirche                                                                             1-42-0

 

Wendelsbrunnen

24.10.1802                                               15-33                     10-21-0

13.06.1803                                               9-51                       6-30-4 4/5

Natural                                                    27-0                       18-0-0

 

 

Cetto schenkt der Kirche einen Altar aus Tholey

 

Rechnung über Einnahme und Ausgabe

der zum Ankauf des von Bürger Cetto gekauften

hohen altars

 

Einnahme

1. Gemeinde Urweiler hat sich Verbindlich

gemacht zu                                           25-78

und bereits darauf zahlt                           23-13                         f 23-13

Bürger Weyand                       Rest          2-5

 

2. Gemeinde Baltersweiler

    will zahlen                                         11-34

    Mauschbach                                      3-34

    darauf Empfinge H. Bürger

    Peter Weyand                                    6-44

                                          Rest           8-24

 

4. Gemeinde Alsfassen Voll

                                                           25-41

    Empfinge H. Weyand                           12-41                         12-41

                                          Rest           13-0

 

5. auf obigen Rest der Gemeinde                                                 42-38

    urweiler von                                       2-5

    zahlt Pet. Weyand                              1-57                           1-57

                                      Rest               0-8

 

6. auf den Rest von Alsfassen von             0-13

    Empfinge baar 7-16

    f. Anweisung wegen                            8-16                           8-16

 

Beleg 14 ad pag 170

Heute den 8. Pluviose an 1

Da die Wittib des Ph. Jb. Cetto von St. Wendel

verschiedene mal bey der Kirchen Sinod darauf

Antrug, damit nicht nur die schon in Jenner 1798

alte St. Liquidirte Foderung an die Kirchen

Fabrique, worauf in Gefolg Vicariats urlaub ver-

schiedene Original Hipodecken für Zahlung ge-

geben wurden, nochmal berechnet und pectifiars, son-

dern auch noch verschiedene neue Seither hinzugekom-

mende Foderungen Liquidiret und auf diese Ziel

endlich dieser Gegenstand durch ein Richtig zu stellen

die Rechnung völlig berichtiget und beendiget werden

möge, als traten heute unten gesetzem dato zu

dem Verlangten Endzweck zusammen, der Herr

Pastor Castello, Steininger Kirchenrechner; dan Nico.

Demuth, Jb Becker Signatoren von einer, und Namens

der Frau Wittib Cetto derselben Sohn Ph. Cetto und

Tochter Mann Joh: Riotte von der andern

Seite, welche nach eingesehenen Papieren folgende

Rechnung, über die Foderung der besagten Frau Wittwe

Cetto, und den darauf geschehenen Empfang stelten.

 

1) Laut Liquidater berechnung vom Kirch-

en Provisorium hatte Frau Wittib Cetto

zu fodern unterm 2. Jenner 1798                                            289-42

Zinsen hirvon von 5 Jahr und 3 Mth                                        73-13

2. Unterm 15. Jenner und in der folge die:

1798er Jahrs wurde laut Manual an

Diversen Waaren ausgenommen für                                        1__

3. Wurde im Month. Novemb 17dd der

Brumaire 7. Jahres von der Fabriq der

in der Kirch befindliche hohe Altar

gekauft und                                                                       137-30

Die Zinsen hirvon ertragen bis

heute 4 Jahr 3 Mth                                                              29-10

hierauf wurde aber durch Frey will-

lige beytrage gezahlt.

a. unterm 7. Decemb 1799                                                    42-18

Zinsen hirvon seit 3 Jahr 1 1/3 M                                           6-34          79-35

b. Unterm 10 Februar 1801 nochmal 27-56

Zinsen seit 2 Jahr                                                               2.47

                                                                                       87-5          87-5

4. betragen sie von Gebrüder Cetto

an die Fabriq von Johanni 1801 bis

dahin 1802 verabfolgte Waare

laut der Anlage No 1                                                            35-_

Transport                                                                          486-0

 

Notta dieser Posten wird von Wittib

Cetto übernommen.

Es betragt also das ganze Gut-

haben der Cettoischen Wittib

an Capital und Zinsen Vier hundert

achzig Sechs Gulden Sechs und Fünf

zig Kreuzer.

Auf obiges Guthaben übergab

die Fabriq auf Anweisung des Vicariat

schon zu Anfang 1798 die folgende

hipodecken.

a. eine zu last des Jacob Halauer, jetzt

und Lieser dhier ad                                                                              55-0

Zinsen hievon seit dem 20. Jenner 1798

bis heute 5 Jahr 8 Mth                                                                         16-34

b. Eine zu Last des And. Lieb hier ad                                                      100-00

Zinsen Seit nemlicher Zeit                                                                    25-6      125-6

c. Eine zu last des Joh. Ruff junior Jb                                                      150-0

J. Zinsen hiervon von 1 Aprill 98

bis heute also 4 Jahr 10 Mth                                                                 36-16     186-16

d. Eine gan last des Joh. Heil Erben

dhier sprechend auf                                                                            80-0

Zinsen hirvon vom 20. Jenner

1797 bis heute                                                                                   24-0      104-0

 

Ertragt also der ganze Empfang

der Summe von vier hundert

Sechs und achzig Gulden fünfzig

sechs Kreuzer.

 

Bilance

das Guthaben beträgt                                                                          486-56

der Empfang darauf                                                                             186-56

hebet sich gegeneinander auf.

 

 

(170)

Ausgab Geld

An abgelegte Passiv, Kapitalien u. bezahlte schulden

 

7. Die Frau Wtb Cetto von St. Wendel fordert laut anliegender Rechnung

a. Ein am 2ten Jänner 1798 liquidierte forderung ad 289f 42 xr rh              193-7-1 3/5

b. zinsen hirvon 73 f 13 xr oder                                                          48-43-6 2/5

c. von ausgenommen waren im 1798en Jahre 1 f 48 xr                            1-10-6 2/5

d. ein erst von dem im 9ber 1798 gekauften Tholaier

hohe Altar samt Interesse mit 87 f 5 xr oder                                         58-3-0

(gesamt)                                                                                        324-33-4 4/5

 

Zur Zahlung dieser Schuldverschreibung Empfinge Frau wtb Cetto Kapitalien

und Intresse wo die pag: 25 angeführte mit inbegriffen sind.

a. das pag 110 pos 15 angeführte Kapital

ad 80 rheinisch oder                                                                         55-18-0

hirvon Interesse ad 6 Jahr 8 Tag mit                                                    16-0-0

b. das pag: 110 pos. 16 angeführte Kapital                                           36-36-0

hirvon Interesse ad 6 Jahr 8 Tag mit 16 f 34 x                                       11-2-3 1/5

c. das pag: 110 pos. 18 angeführte Kapital                                           66-36-0

hirvon Interesse ad 5 Jahr 8 Tag mit                                                    16-39-4 4/5

d. das pag: 110 pos. 25 angeführte Kapital mit                                      100-0-0

hirvon Interesse ad 4 Jahr 10 Monath mit                                             24-9-4 4/5

(gesamt)                                                                                        324-33-4 4/5

 

Beleg 29 ad pag 179

unterschriebener Mauerer und Steinhauer Meister

bescheint, daß Kirchen Verrechner Johann Steininger

ihn, für die bey Versezung der beiden Altäre in

hiesiger Kirche, und das St: Wendelsgrab aus der Kapel

in die Kirche vom 20. Aug. bis d 7ten Sept. l.J. gemachte Maurer und Steinhauerarbeit

an taglohn Zahlet hat, Neun gulden, dreysig Kreuzer

rheinisch, worüber quitire St. Wendel d 2ten Octo. 1802

Anton Marck

 

Beleg 31 ad pag 180

Verzeigniß des ankauf

 

Und sonstiger auslagen so unterschriebener

Joseph Tridonadno für den in der Ehemaligen

abtey Tholei gestandnen Marmoren Weihwasser

Stein zu Saarlois zahlt hat.

 

1. Zahlte Er an Jacob Bussauer für besagten

Weihwasserstein 11 Französische Neue Thaler (oder) 30 f 15 alb

2. Zahlte Er für ein doppelt diel, welchen in

den vagen gelegt werdenf muste um ihn la=

den zu können 47 Sols. oder                        1 f 3 alb

3. an die Wein schröder so ihn helfen aufladen

- 40 Sols oder                                           55 alb

4. Für Zwey budelgen wein zum Weinkauf      40 alb

Summa                                                    32 f 53 alb

 

Vorstehende dreysig zwey gulden, Fünfzig drey Kreuzer

sind unterschriebenem, samt den angeführten butel=

gen wein von Kirchen rechner Johann Steininger zu

danck zahlt worden worüber quietiere St. Wendel

d 28ten Nov 1802.  d 7ten Frim. Jahr 11 d.R.

                                 Joseph Tridonadno

 

Beleg 39 ad pag. 184

 

Verzeigniß der Zehrungskösten

und sonstigen auslagen bei abbrechung des

Tabernakels, St: Catharinen=bild, und Kohrstuhl, in

der Kirche des Ehemahligen St. Catharinen Kloster

zu Trier, wo zugleich die zwey erstere ein gepacket

und aufgealden wurden.

 

1. d 24ten Mai zu Bussen für ein schoppen vein zahlt                    0-20

2. Zu Hermeskeil für übernacht, und frühstück d 25t

des Morgens zahlt                                     1-8

3. Zu Waldrach für ein schoppen wein zahlt 4 alb                          0-6 2/3

 

Des Mittags kamen unterschriebener zu Trier an,

ohn macht aller angewanter mühle Konten er diesen

Tag nicht zum abbrechen kommen, weil Er zu erst

den Kaufschilling gethan, und dann einen schein

haben muste, welches nicht geschehen konnte weil die

Herren nicht zu Hauß waren die das Geld empfingen,

gegen abent Kame Herr Sinodal Nickla demuth

und Franz Zangerle von hier, aus der gegend lux=

emburg zurück, weil den folgenten Tag die bestelte

Fuhr kommen solte, sahe sich unterschriebener

genöthiget die beide wegen frey zu haltenter Zehr=

ung, bei sich zu behalten, um durch erstere in seinem

nahmen die zahlung und scheine zu bewircken, und den

zwetien einen gehielfen beim abbrechen zu haben,

wo dan d 26ten des morgens mit zuziehung eines

im Kloster wohnenten schreiner und Faßbender

der anfang gemacht wurde? wo dan ferner Veraus=

gabet worden.

4. Mied Zinß von einem Flaschenzug für das bild

herunter zu nehmen 24 alb                          0-40

5. An einen schifmans Jung welcher sich hinaufziehen

ließe um das bild loß zu machen, und an den Zug

zu befestigen, dann sonstiger diensten dringgeld 6 alb                   0-10

6. Für ½ Centner Heu zum einpacken der Fieguren

und zieraten, zahlt 43 alb                            0-1-11-2/3

7. für 2 buch maculatur papier, für das gemahlte

bild einzupacken 6 alb                                0-10

8. Für sechs reif auf den wagen worüber die

Tüchter gespannet worden   zahlt 17 alb 4d   0-0-29 1/6

9. den Schreiner und Faßbender biergeld        0-20

10. denselben ihren taglohn jedem 36 alb zahlt                             2-0

11. denselben mit zuziehung eines 3ten die abge-

brochene Kohrstühl den folgenden Tag von dem

Kohr herunten in die Kirche zu tragen Nun accor-

dieret um 4 fl samt dem ausgehaltenen bier=

geld zahlt mit                                            4-25

12. die zehrung für Mich, H. Drauth und Franz

Zangerle in Trier zahlt mit 6 rh 27 alb            9-45

13. An H. W. Demuth seine, etliche Täg von her gethane

Auslagen, an die Experten, und Zehrung, weil

Er sich dieser wegen in Trier aufhalten muste

14. an baaren, theils zu Trier, und theils dem fuhr-

mann zurückzahlt                                      0-24

15. Zu Hermeskeil d 27ten für mittag essen und

ein Hälfgen wein zahlt                                0-38

16. Für Vorspann über den peterberg zahlt     0-35

17. Zu bussen für ein schoppen wein zahlt     0-20

Von bussen fuhren wir ungefehr eine Viertelstunde

Vort wo der wagen Versunken ist, weil ich und der

Fuhrmann samt seinem Sohn allein waren,

und die nacht uns über fiel, musten

wir zu bussen hielf und instrumenten

nehmen, diesen vagen an einen jungen Bursch

18. an dringelt zahlt

19. Ein Mann von da welcher uns besonders Viele dienste gethan,

hat das seine noch zu guth,

welches ihm gemäß Versprechen, gelechentlich

zahlt werden mus.

summa                                                    34-35-5 ½

 

St. Wendel d 28t Mai 1803. d 8t Praiereal Jahr XI der Republic

Johann Steininger, Schreinermeister

 

Beleg 40 ad pag 184

 

Unterschriebener bescheinet von Kirchenrechner

Johann Steininger den beitrag /: so der Katholischen

gemeinde zu Oberlinxweiler, zur Furh, für den

zu Trier in dem ehemaligen St. Katharinen

gloster abgenommenen Tabernakel zugesicheret

worden ist :/ Empfangen zu haben mit Fünf Gulden

rheinisch worüber Er hiemit quitiret St. Wendel

d 16ten Junius 1803  d 27t Praireal Jahr XI

Gorg Müller

 

Unterschriebener Ludwig Kesselring von Hölzern

haußen, für einen wagen Voll, von denen Kohrstühl-

len /: so heisiger Kirchen Vorstand zu Trier aus dem

Ehemahligen St. Catharinen gloster gekauft hat :/

in der Retur hier her zu führen, Fünfzehen gulden

rheinisch, wie Hr. Nickla demuth von hier am Ver=

wichenen Dienstag zu Hermeskeil mit ihme dersel-

ben einig geworden it, worüber hiermit quitiret

wird   St. Wendel d 10ten Junius 1803. d 21ten prair.

Jahr XI. d.R.

 

Beleg 42 ad pag 184

 

Unterhandzeignete Zwey bürger von Zerf bescheinen von Kirchen

Verrechner Johann Steininger für zwey Wagen Kohrstühl von

Trier hier herzuführen empfangen zu haben zwanzig zwey

gulden rheinisch worüber sie andurch quitieren St. Wendel

d 10ten Junius 1803. d 29ten prair. Jahr XI. d.R.

 

Hanesius Schneider Hand Zeigen

Mathias Haußen Hand Zeichen

Peter weyand zeigen

 

Beleg 54 ad pag 188

Specification der Schreiner arbeit so unter schriebener

für hiesige Kirchen-Fabrick von Johanni 1802 bis

dahin 1803 gemacht hat.

 

1802

August 30

Da dem in hiesiger Kirche gestandenen Sti Domi-

nicus-altar /: Weil das Holz ganz wurmstichig und

Vermodert ware :/ Von selbsten umgefallen

habe ich mit meinem Sohn angefangen das gehölz

wegzuräumen, die stehengebliebene Stein-

begleidung samt dem eben so wurmstichigen

Sti Creuz=Altar abzubrechen? Dann den
Mutter Gottes und Sti Nicolai-Altar auch

abgebrochen und auf die Plätze wo beide erstern

gestanden sind, aufgeschlagen? die Stühl

hinter den pfeilern, woran die beide leztere altäre

gestanden sind, zurück gesezt und zu recht gemacht

desgleichen die zwey beichtstühl mit dieser arbeit

H__b__ch bis d 11t Sept fünf und mein Sohn

Nein tag zu gebracht                                  7-40

 

Junius 11

=> daß zu Trier gekaufte Tabernakel, durch

eine Neue zarg untersaz, Erhöhet, Ver-

änderet und aufgeschlagen                         20-30

Ein diehl darzugegeben                               0-45

Leim und Negel für                                     0-24

=> die tragbaar des Hl. Wendelini  Nieder ein,

und zwey Neue schwelle darin gemacht         0-30

17

=> das zu trier gekaufte St. Catharinen-bild ausge-

flickt, auf die blindrahm gespannt, die haupt

rahm zusammen gemacht, und das ganze über

Mutter-Gottes-Altar aufgemacht, darzu leim

und Negel gegeben                                    2-30

St. Wendel d 56ten Junius 1803

d 4ten Messidor Jahr XI Johann Steininger Schreiner

 

1802-1803 Nachtrag 2

 

Titl. 3

Baukosten pro fabrica Ecclesia

so Tit. 8 nicht in ausgab gebracht worden

 

3. Um das Eissenen Gereims Von St. Wen=

dels grab zu retten, hat man es am 7ten Juli

aus der Kapelle in das Cuesser Hospitals hauß

in sicherheit gebracht, für Versäumniß                                                   30 xr       0-18

 

4. An SchreinerMeister Steininger für die zwey

Altäre in hiesiger Kapell abzubrechen                                                     45 xr       0-27

 

6. d 1ten Septem. an Andres Lieser für 2 ½ Maaß

bier, so denen bürgen, welche bey Versezung

der altar=Steinen geholfen haben, gegeben

worden ist, zahlt                                                                               30 xr       0-18

 

7. an denselben für 7 ½ Maaß bier so denen

bürger, welche das grab des heil. Wendelini

aus der Kapell in die Kirch zu Versezen

geholfen haben, gegeben worden, zahlt

laut quittung                                                                                    1-30        1-0

 

(377)

Beleg 15: Was ich an schloßer arbeit gearbeb hab Vor die

hießig pfarrkir Jn Jar 1812 wie folg aus

wendel brunen

 

Julius 10. ein niederfallen Schloß an den Jakobßen schlafzinner

Von meinem Eißen gemacht                                                                 2-40

August 6. 22 Straikrillen die haben gewohnen 2 pfont

Ein hochen Vor den gaben in den brauren heraus

zu ziehen von meinem Eisen gemacht                                                    0-20

 

 

8. an rechner Steininger welcher beim Abbrechen

und aufsezen des St: Wendels grab Vom 3ten

bis d 8ten Septem. samt seinem Sohn daran gearbei-

det haben                                                                                        4-40        3-6

                                                                                                     5-42

 

9. an Rechner welcher mit seinem Sohn die

altarstein in der Kapell abgebrochen, und

mit bei hilf frey willigen bürger unter

das dächelgen an der Kirch wo der Öhlberg

gestanden, gebracht                                                                              1-40   1-6

 

10. Für eine Maaß bier so denen handwercks=

leuden, bey blättung des Kohr, und Verän=

derung der alten Kohrstühlen d 27ten Aprill

1803. gegeben worden, zahlt                                                               12 xr       7-0

 

11. d 29ten bey Versezung des Eissernen gereimes

am Kohr, dem Schlosen, und Steinhauer Meister

brand=wein zahlt, für                                                                         6 xr         3-4

 

12. d 6ten Mai da die Steinhauer und handlanger

mit blätten des Kohr fertig waren, wurde

ihnen auf mündliche Weisung des herrn

Pastor ein glas wein gegeben, dieserwegen

an Franz Kockler für 2 Maaß Wein zahlt 2-24

an die gebrüder Cetto für ein Pfd. Keß                                                   0-24

                                                                                                     2-48        1-46-6 2/5

 

13. d 23ten Mai beim aufsezen der Neuen kappen

vor den grossen Kirchen Thür, an die Stein hauen

für eine butelgen bier zahlt                                                                  0-6         0-3-4 4/5

 

14. d 11ten Junius für eine butelgen Bier so denen

Handwercks leuden, beim aufschlagen des Neuen

Tabernakkels gegeben worden, zahlt                                                     6 xr         0-3-4 4/5

 

15. d 16ten Junius an Andreas Liesen für 3 butelgen

bir, und 2 Weis brödgen, so den Handwercks leuden

beim aufsezen des St: Catharinen bild gege=

ben worden, zahlt                                                                              22 xr       0-13-1 3/5

 

Beleg 2

St. Wendel d 30ten Messidor Jahr X d 19ten July 1802

Wurde daß in hiesiger Kapell Vorfündliche alte gehölzu

/: Nach dem es Vorher in Zwölf Theil getheilet ware :/ aus

freier hand an den Meist biedenten gegen baare zahlung

Verkauft, als

1. dem Johann Egeler Von griegelborn, um                                              1-20

2. Ein alter Beichtsstuhl, dem H. Pastor Weismüllern

von Alsweiler um                                                                               0-24

3. dem Johann Steiningers Sohn von hier um                                           0-40

4. Ein alter beicht stuhl dem Herrn Pastor Weismüllern

von Alsweiler um                                                                               1-0

5. dem Johann Steiningers Sohn von hier um                                           0-26

6. dem Joh. Joseph Hallauer Von hier um                                                0-34

7. dem Becker meister Nicklas Blum von hier um                                       1-18

8. dem Johann Klein Von hier um                                                           0-58

9. dem Johann Steininger von hier um                                                    0-10

10. dem Claude Riotte von hier um                                                        0-44

11. dem Wendel Michels von hier um                                                     1-28

12. dem Wendel Enckrig von hier um                                                     0-40

Summa                                                                                            9-42

Also beschlossen Jahr, Tag und Month wie oben

Johann Steininger, Kirchen Verrrechner

 

Beleg __

1802 d 25ten September nach dem das St: Wendelsgrab

aus der Kapell in die Kirche Versezt ware, und dar darinn

befindlich Eiss. gromins dann Niederiger gemacht worden, wurde Von

denen abfällen demen SchlosserMeister W. Weisgerber über=

laßen 26 ¾ rthlr a 3 xr macht                                                              1-20

 

St. Wendel 19ten 9bris 1802

Jakob Becker Wendel Weisgerber

 

 

 

 

 

1803-1804 Send

 

Eingang

In dieser Rechnung wird auf Francs und Centimes gerechnet -

Nach dem Gesetzmässigen wärth, die franc zu 100 Centimes

 

(57)

Titl. 12

Opfer

Pfarrkirche                                                                            

 

Wendelsbrunnen Bruder Henrich

4. Brumaire 12                                          18-47                     38-33 francs

5 Praireal 12                                             17-23                     37-46

Natural                                                    27-0                       58-18

 

Beleg 3

Verkauf der beiden alten Chorstühle am 26.07.1803

 

Beleg 27 ad pag 73

Specification der Schreiner und Buchbinderarbeit 1803-1804

 

1803

September 23

Im Kohr hiesiger Kirche eine Art Baltach-

ihn mit erhöhten Staflen neben dem hohen

altar aufgericht, nebst sonstiger Zurichtung

wegen Ankunft des Herrn Bischof samt den

darzu gegebenen Negel                                                            1-40

 

October 17

Wurden die zu trier gekauften Kohrstühl in

hiesiger Kirche fertig, am 26ten Julius habe

angefangen selbe zu Verändern, die Stallungen

oder hintern Theil zu Erhöhen, die Fodern Wände

mit Thüren eingericht, alles ausgeflickt und

repariret, und nebst den socklen noch Verschie-

denes Nru gemacht, auch dem Schloser die Vier

Thüren helfen anschlagen, woran Ich gearbei-

det 63 täg, per Tag 52 xr macht                                                54-36

und mein Sohn 60 Tag, per Tag 40 xr                                         40-0

darzu gegeben 10 ¼ Stück Zöllige Eisen dut                                7-41

 

1803

Octo 19

Eine Neue rückwand mit einer thür hinter

die scheib im Tabernakel, und ein Bänckelgen

welches man hinlegt wenn die St. Wendels

Lade aus und eingeschoben wird, gemacht

und angeschlagen, auch die Negel darzu ge-

geben                                                                                   2-54

31. die Söckel unter dem Postament am Taber-

nakel, welche sich hinweg nehmen läst, ange-

basset.                                                                                 0-10

 

November

19. die zwey grosse gemahlte bilten Von der geschicht

des heiligen Wendelinus, im Kohr ausgeflickt

und mit wind bord zu geschlagen, darzu leim

und negel geben                                                                     1-50

St. Wendel d 23ten Junius 1804

den 4ten Messidor Jahr XII

Johann Steininger, Schreiner

 

Beleg 34 ad pag 75

Wachs Einkauf de anno 1803 in 1804

 

für 3 lb zu 15 batzen sind dem b. Henrich Schmit von

Wendels brunnen gezahlt worden drey gulden

St. Wendel d 1t Junius 1804

Johann Steininger, Kirchenrechner

 

1803-1804 Nachtrag 3

 

Tit. 7. Diversis oder Insgemein, so tit. 11 nicht in Einnahm gebracht worden

1. d 3ten Julius 1803. Von H. C.H.W. D’hame

für etliche alte platten, und etwas Schwarzen

Kalch, so er von der Kirche erhielte, nach Vorläufiger

abschatzung des Maurermeisters Henrich Schwendler 56 xr                       0-33-4 4/5

2. d 6ten august von Jacob Becker Nahmens der Sacra=

ments=bruderschaft, für 6/2 pfündige, Von denen

pag. 75. pos. 1 Verausgabten weisse-Wachs Kerzen, samt

traglohn                                                                                           4 f 39 xr   3-5-3 1/5

3. d 25ten September Von der katholischen Gemeinde

zu Hagen, für das alte Kreutz Vom Kapellen

thurn, nach Vorläufiger Abschatzung des Schlossermeisters

Wendel Weisgerber, a. 12 xr per lb also für 17 lb 3 f 24 xr                         2-14-3 1/5

4. d 6ten Octob Von Mathias Tholey wittib für 6 stück

alte platten                                                                                      10 xr oder 0-6-0

 

1804-1805 Send

 

(57)

Titl. 8

Opfer

Pfarrkirche                                                                            

 

Wendelsbrunnen Bruder Henrich

4. Brumaire 13                                          17-35                     37-89

18 Praireal 13                                           26-18                     56-68

Natural                                                    27-0                       58-18

 

Beleg 2 ad pag 68

St. Wendel d 3ten Julius 1804. Wurde von Sr. Hochwürden

Herrn Pastor Wilhelm Joseph Castello, Synodal Wendel

Beilstein, und Kirchenrechner Johann Steininger folgen-

de Kirchen geräthschaften, bey dem Herrn Carl Heinrich

Wilhelm D’hame, für hiesige Kirche gekauft.

1. drey ganz Neue alben Von Hamans mit Filter

Spizen und drey Hommorahl um                    51-50

2. Zwey Neue alben Von Fein Fläxen tuch ohne

Spizen, und ein Hommorahl, danen

3. zwey dito, so etwas gebraucht worden, und ein

Hommorahl, diese Vier um                            26-0

4. Sechs ziegela um                                   2-36

5. Ein sum altar Tuch so wie dammen bredt gebild ist,

3 1/8 ehl mit den Saum gemessen hoch, und 1 ½ ehl breit

6. zwei feine dito gebildt wovon jedes 3 1/8 ehl breit ist                6-45

7. Vier fein gebilte dito wovon jedes 1 ½ lang, und eine

Starcke ehl breit, sind drey mahl gesäumbt

8. Ein dito auf eine antere auf gebildt, von Nämlicher

grösse und güthe, die Fünf zu sammen um     5-37

9. Zwey dito von orduner reisten tuch jedes 3 ehlen lang

und 1 5/6 ehl breit ist, zum unterlegen

10. Ein dito so 1 ½ ehl lang, und 1 1/8 ehl breit mit 3 Säum

11. Ein dito so 1 ehl lang, und 1 3/16 ehl breit, diese sind

alle Vier noch neu, um                                1-42

12. Siebenzehen handtüchelgen für an die altäre wovon

10 fein gebilte so 13/16 bis 1 1/8 ehl lang, und 9 davon 5/8 das

10te aber 15/16tel Ehl breit ist. Dann 5. glatte so an beiten

Enten Spizen haben, und lang sein 11/16 bis 1 1/8 ehl, breit 5/8 ehl.

und 2. so nur an einem Ende Spizen haben, lang 3/5 breit

½ ehl die 17. zusammen                             5-30

13. Ein Meßgewand Von rothem Mohr, worin das Kreuz

von gold und silber Spitzen bestehet, mit alben

zu gehör, so ringsum mit schmahlen Silbernen Fonten besetzt

und einen Corporal mit feinen Spitzen            25-0

14. Ein Meßgewand von grünem Sammet mit einem

von gold und silber gewircktem Kreuz mit Figuren

samt allem zu gehör, und einem Corporal mit

schmahlen Spizen                                      25-0

15. Gabe Er noch darzu fünf Corporal wo 3 ohne Spitzen

1. mit Schmahlen Spizen, und eines mit breiten fei-

nen Spitzen, so alle in 5 Gulden werth ist       0

Summa                                                    150-0

 

Beleg 25 ad pag 72

Quittung

über dreysig drey gulden rheinisch, so Kirchen

rechner Johann Steininger an unterschriebenen

für Reparirung der orgel, und Bälch gemäß Vor-

her geschlosenen accord, nebst dem meinem Sohn

gezahlten kleinen Thaler dringelt, richtig bezahlet

hat. St. Wendel d 1ten Junius 1805, d 12t Prair-

ial Jahr XIII der Republick

Friederich Karl Stumm als

Orgelbauer

 

1804-1805 Nachtrag 4

 

No 5 ad pag 10.

Seit dem, durch die Franzossen, Jm Jänner 1794, Fünf

Klocken aus unserem Kirchen Thurm genommen worden,

hatten wir nur zwey kleine Klöckelger, nämlich das

Messen Klöckelgen /: welches da mahl zwey Kirchen Handwercks-

leude Versteckt hatten :/ und daß, so Vorhin in hiesiger

Kapell, wo itzt die Schul ist, gehangen hatt; konten auch

ohneracht aller angewender mühe keine mehr erhalten

bis endlich d 18ten Julius 1804 unterschriebene

Kirchen rechner von Sr. Hochwürden Herrn Pastor Wilhelm

Joseph Castello befehl erhielte, den Von H. Kirchenschofen

Hermes anfangs des 1794er Jahr gesammleten

und pag. 167 §. 205. des Von Ihm geführten Kirch schafnei

=Protokoll Verzeichneten Klockenstof aufzusuchen,

weil Ihm zu Trier eine Klocke so Vier zehen Centner schwer

seyn solle, feil gebothen seye, der Eigenthümer habe

Ihm 38 xr rheinisch für das pfund gefoderet, und wolle

den Klocken stof, so wir haben zu 30 xr das Pfund, an

zahlung machen.

Diesem zu folge gienge Rechner mit zu ziehung des

Schlosermeister Wendel Weisgerber und des jezigen Kirchen=

bott Peter lieb /: weil der alte gestorben und leyendeckermeister

Nicklas Münster nicht hier ware :/ in die Kirche auf das

Gewölb, suchte nach und fande eine partien, aber

weiter konnte mann nichts finden, weil nach der beschrei-

bung auf der lincken hand des gewölb nicht gesucht wor=

den.

Jetzt blieb die sache liegen, weil wegen dermahligen

(129)

geringen Einkünften, bey der Kirche kein geld Vorräthig war.

mann sprach Von einem gemeinschaftlichen, von seiten

der Kirche und der Stadt anzustellendten Collect, bis

d 5ten Aprill 1805. wo Rechner nochmahl befehl erhielte,

allen Klockenstoff herbey zu suchen, weil H. Marie Carl

Cetto den Kauf wegen oben mbemelter Klocke geschlossen

habe, Nämlich das pfund zu 40 xr und den Klocken-

stoff zu 32 xr per Pfund an zu nehmen.

Rechner nahm die Nämliche gehilfen mit aufs gewölb

/: weil leyendeckermeister nochmahl nicht hier ware :/ ließ alles

durchsuchen, den stoff abwiegen und herunter in die

so genannte golden kammer tragen ad                                                   761 ½ pfund

2. das stück so Schneidermeister Nicklas becker an Ihm,

gleich beim anfang seiner dienst zeit, gelieferet

hatte wurde dazu gelegt, welche gewogen                                             17 ¾ Pfund

Sontags d 7ten aprill gienge Herr Maire mit

den Munizipal=Räthen in der Stadt, und die fol=

gente Täg in den pfarrei ortschaften herum Col=

ectiren, woezu aber Herr Pastor Vorher die

pfarrkinder von der Kansel ermahnte fleisig

bey zu tragen und zugleich auffoderte, daß war noch

Klocken stoff habe, selben entweder an Ihn, dem

Kirchenrechner, oder Herrn Maire abliefern solle.

Hier auf wurde theils von obigem Nicklas Becker an Rechner

und Von verschiedenen an Herrn Pastor gelieferet                                    5 pfund

d 25ten April wurde Rechner aufgefoderet den Stoff an

Herrn Maire abzulieferen, welches so gleich geschehen und

in seinem beiseyn gewogen und befunden worden                                    784 1/2 Pfund

dann wurde auch der, so seit dem 7ten dieses an Herrn Maire

geliefert worden, gewogen ad                                                              14

                                                                                                     798 1/2 Pfund

 

(130)

Da nun bei dem Ankauf der Klocke daß Pfund zu 32

Kreuzer angenommen worde, so ergibt sich daraus

daß diese von der Kirche angegebenen 784 ½ Pfd. Klocken=

stof in geld angeschlagen sich belaufen ad                                             418 f 24 xr

und die an H. Maire gelieferte 14 Pfd                                                     7-28

Summa                                                                                            425-52

Wenn nun die Klock wiegt 1400 Pfund so kostet sie

zu 40 xr per Pfund                                                                             933-20

der Stof hieVon abgezogen mit                                                             425-52

Wäre also von dem Collectirten geld zu zahlen                                        507-28

Jetzt wurde der stof nach Trier geführt und die

Klocke hergebracht.

 

d 6ten May wurde der Kirchen Vorstand zusammen

beruffen um über das aufhängen der Klocke in

dem Thurm, und die dazu erfoderliche ausgaben zu

beratschlagen /: wie im Kirchen fabrick Verwaltungs=Pro-

tokoll zu sehen ist :/ so erklärte der hiesige Munici=

pal=rath, zu gleich mitglied der FabrickVerwaltung,

Herr Nicklas Demuth, daß H. Maire dahier sich großmüthig

erkläret hab, daß von Seiten der Stadt die Kösten

und auslagen Zur aufhängung der Neuerkauften

Klocke bestritten werden sollten; nur solle Von

seiten der Kirche hergegeben werden, was noch Von

den alten Klocken vor räthig und hier dienlich wäre.

Woezu dann unterschriebener Rechner so gleich ermäch=

tiget worden ist, nach seinen besten einsichten es

herVor suchen und Verabfolgen zu laßen.

Rechner wurde auch, hierauf zu zu Herrn Maire geruffen

und erhielte Von demselben den auftrag, die

 

(131)

Klocke beschlagen und aufhängen zu laßen, und dar-

über die Kösten Rechnung zu bringen.

Diesem zu folge wurde mit zu ziehung der nöthigen

handwercks=leuden angefangen, und Von seiten

der Kirche hergegeben, als.

1. daß Joch von der alten beth= oder dritt gröster=Klocke

2. An Eissen werck so noch Vorrathig und dienlich ware

   1. zwey Trag schiter so gewogen haben                                             78 ¼ Pfund

   2. Zwey pfannen worin obige stehen, Von                                           30

   3. Vier gegen schilter                                                                      82

   4. Vier zappen mit Koben, welche obige beihalten                                 32

   5. Zwey zappen mit schließen zum Joch                                              20

   6. Ein Ring zum Joch                                                                       14 ½

   7. Ein Band zur befestigung der Kron aus Joch                                      7

   6. Zwey band wo mit der schwingel angemacht ist                                3

Summa                                                                                            266 ¾ Pfund

 

Wovon jedes Pfund, ohne auf die Fassung zu sehen

anjezo werd ist 6 ½ Kreuzer, macht                                                      28-54

Da nun alles fertig ware, wurde die Klocke /: nach

abgang eines Seil, worauf mann sich Verlassen kann :/

dem alten Kirchen=seil in den Thurm gezogen und

aufgehängt, auch ein altes der Kirche zugehöriges Seil

zum leuden, Einsweilen angemacht, und dem Herrn Maire

die Rechnung, so hier in Copie beiliegt, übergeben;

Weilen aber das angemachte Seil sehr abgängig ist,

auch für diese Klocke zu schwer ware, so ließ unter=

(132)

schriebener auf Kösten der Kirche ein Neues am

7ten October Nälichen Jahr an die Klocke machen,

welches auch von der Kirche Vorthin im curr. unter=

halten werden wird.

So geschehen und zur nachricht hier Verzeichnet

St. Wendel wie oben        Johann Steininger, Kirchenrechner

 

(133)

Verzeichniß

der Kösten über das beschlagen und aufhängen der

zu Trier gekauften Klocke.

Am 16ten floreal XIIIten Jahrs /: d 6ten May 1805 :/

erhielte unterschriebener von Herrn Maire Carl Cetto von hier

den auftrag die Klocke beschlagen und aufhängen zu

laßen, und über die Kösten Rechnung zu bringen.

Diesem zu folge wurde gemäß auftrag Vom Kirchen Vor=

stant, ein altes Joch mit zappen und schließen, Zwey Trag und

Vier gagen schilter, Pfannen und Kloben, dann noch einigen

stücker Eissen Von Kirchen Thurn genommen, und samt

der Klocke dem Schloser meister Wendel Weisgerber hin=

geführet, und dann                                                                            fl-xr

1) bey dem Herrn gebrüder Cetto ausgenommen

2 5/8 pfd Stahl a 20 xr = 53 xr

66 pfd Reif=Eissen a 6 ½ xr = 7-9

18 ¼ pfd Klein Eissen a 7 xr = 2-8

itz baum Öhl für 8 xr                                                                          10-18

 

2.) Schloser meister Wendel Weis gerber für die Gappen

und drag schilter frisch zu stählen, alles zu recht zu machen

das Joch auf zu binden, und die Klocke helfen auf=

hängen, rechnet zusammen                                                                 11-0

 

3) Zimmer meister Mathias Thull, und Wendel alzfasser

haben das Joch auf die Klocke gebasset und zurecht

gemacht, selbe helfen aufhängen, und ein schwing=

el daran gemacht, woran sie beide jeder 5 ¼ Tag

zu gebracht, ersterer rechnet per Tag 52 xr macht 4-33

und lezterer per Tag 48 xr macht 4-12                                                  8-45

 

4) Maurer und Steinhauermeister henrich Schwendler

hat mit zwey gesellen an der alten orgel=thür (134)

aufgebrochen und wiederum zugemauret /:

woezu die Kirchen=fabrick den Kalch gegeben, und

der Sand Front=weis bey geführet worden ist :/ dann

die Klocke helfen aufhängen 1 ½ Tag, für Ihn per

Tag 1 fl macht 1-30

und für jeden gesellen per Tag 48 xr macht 2-24                                     3-54

 

5) leyen decker meister Nicklas Münster für ein Tag

so er beym aufhängen geholfen hat                                                      1-0

 

6) da die Klock aufgehängt ware, wurde mit be=

willigung des Herrn Maire, denen Handwercks=

leuden, bey Herrn Ruffetty Vier Maaßen Wein

a 48 xr und für 18 xr brod gegeben                                                       3-30

 

7) Satler meister Jacob Tholey für ein Neuen riehmen

zum Knippel                                                                                      1-0

 

8) Unterschriebener Schreinermeister welcher die direc=

jon über das ganze gehabt, und noch zwey Täg

mit gearbeidet hat                                                                             3-38

Summa                                                                                            42-57

St. Wendel d 25ten floreal XIII d 15ten May 1805

Johann Steininger

 

1805-1806 Send

 

 

Eingang

In dieser Rechnung wird auf Reichsthaler gerechnet

der Rthlr zu                                                                           54 albus

der rheinische Gulden zu                                                          36 albus

der Mosel= oder rotat Gulden                                                    24 alb

der Goldgulden zu 6 Kopfstück oder 1 Rhtlr 18 alb

der Albus zu                                                                          8 Denarie

der schwere Kreuzer zu 4 den. oder nach hiesiger Staatsmünz

 

der Rthlr zu                                                                           3 fr 23 cent

der rheinische fl                                                                      2-15

der Mosel= oder rotat Gulden                                                    1-44

der Albus                                                                              0-6

Der Franc hat 100 Centimes.

 

Das Malter Frucht                                                                   4 Sester

der Sester                                                                             4 Mäsgen

oder

Ein Mäsgen                                                                            1,6655 liter

Ein fas                                                                                  2,6648 Dekaliter

Ein Malter                                                                              2,1318 Hektoliter

Fünf Malter                                                                            1,0659 Kiloliter

 

Die St. Wendeler alte Maas Öhl wiegt 5 lb

das lb enthält 32 loth

das Loth hat 4 Quinten

oder

1 Quinten                                                                              3,6539 gramm

1 Loth                                                                                  1,4615 dekagramm

1 lb                                                                                      4,6769 hektogramm

3 lb                                                                                      1,4030 Kilogramm

30 lb                                                                                    1,4030 Myriagramm

Also berechnet nach der Reduktionstabelle, welche in dem bei Herrn

Hetzerodt zu Trier zu habenden Jahrbuch enthalten ist.

 

 

(5)

Titl. 8

Opfer

Pfarrkirche                                                          0

 

Wendelsbrunnen Bruder Henrich          fl rh-alb          Rhtlr-alb-d                fr-cent

11.11.1805                                     25-27            16-52-1 3/5              54-84

30.05.1806                                     25-34            17-2-3 1/5                55-9

Natural                                           27-0              18-0-0                     55-18

 

Beleg 12 ad pag 18

Unterschriebener bescheinet daß Kirchenrechner Johann

Steininger Ihm für 22 Wagen quatersteine von der

botwieß hinter Urweiler, hierher zum unterfangen

der Kirche, zu führen per Wagen mit 44 xr also zu-

sammen Sechs zehen gulden Acht Kreuzer rheinisch richtig

bezahlet hat, worüber Er hir mit quietieret St:

Wendel d 12t August 1805, d 24t Thermidor

Jahr XIII d.R.      Nicklas malter

 

1806-1807

 

(6)

Titl. 8

Opfer

Pfarrkirche                                                          0

 

Wendelsbrunnen Bruder Henrich          fl rh-alb          Rhtlr-alb-d                fr-cent

23.10.1806                                     32-25            21-33-0                    69-68

23.05.1807                                     23-30            15-360-0                  50-63

Natural                                           27-0              18-0-0                     55-18

 

Beleg 14 ad pag 19

Rechnung der Mauer- und Steinhauerarbeit, so unterschriebener für hiesige Pfarrkirche von Johanni 1806 bis dahin 1807 gemacht hat

 

Den 25t Junius 1806 an der Kirche zu unterfangen fortgefahren

an der Sacristi, wo in voriger Rechnung No 8 ist nachgelassen wor-

den, Um das Chor herum, auf der linken Seite herunter bis an den

Eck der großen Thüre, dann die Fugen so weit wie unterfangen und

auf der Seiten nachen konnten zu gemacht, neue Gurtstücker an der

Chor Fenster eingezogen, wie auch an dem Thüre am Chor, zugleich

auch 20 feystehende Abweyer gehauen, und um die Kriche gesetzet,

wovon aber dieses Jahr nur 18 sind gebrochen worden denn 2 blieben

vom vorigen Jahren ungehauen liegen, so gabe ich an vorstehender

Arbeit 59 ¾ Tage gearbeitet, per Tag 56 xr, mein Sohn 59 ¾ tag

Peter Kop von Breiden 59 ¾ tag. Jedem der zwey letzten pro Trag 48 xr

macht zusammen                                                                    151-22

 

2. den 29ten Ocotber habe ich zu Wendelsbrunnen den Thürenstein

neben der Kapelle auf der rechten Seite aufgesetzet welcher eingefallen war 0-24

St. Wendel d 24ten Junius 1807

Heinrich Schwendler

 

 

1807-1808

 

(6)

Titl. 8

Opfer

Pfarrkirche                                                          0

 

Wendelsbrunnen Bruder Henrich          fl rh-alb          Rhtlr-alb-d                fr-cent

26.10.1807                                     87-0              55-18                       128-86

14.06.1808                                     46-46            31-9-4 4/5                100-77

Naturalien                                       27                 18-0                        58-18

 

(3)

Tit. 5. Von Stiftungen, und sonstigen Vermächtnissen

1. Herr Graf von Nassau Saarbrücken stiftete

bei einer im Schloß Saarbrücken Jm

Jahr 1417 entstandenen Feuers brunst Jähr-

lich ein lamen in hiesige Kirche, wofür er

durch die Amts=Kellenrei Ottweiler Jährlich

Zahlen ließ                                      18 alb

NB. Jm Spat Jahr 1793. da der Fürst Von

Saarbrücken sein land Verlaßen muste, blieb

er fürs erst mahl unbezahlt, daher hier                     0

 

2. Was die überigen Stiftungen bedrift, Siehe

die drit Vorige Rechnung, wo dieser Tittel aus-

führlich beschrieben ist, Rechner wäre auch damit

fort gefahren, Weil aber die Stiftungs=

Kapitalien zu folg Kaiserlichen Dekrets Vom

22ten Fruktidor 13 Jahr, und der Entscheidung des

Herrn Präfekt von Trier, Vom 27ten Vendemaire

14 Jahr /: so ein Journal des Saardeparte=

ments No 8 vom 10 Brumaire 14 Jahres einge=

rück sind :/ in die Fabrick=Rechnung Eingetra=

gegn werden mußten, so hielte ers für über=

flüßig die leere Stiftungen, ohne Kapitalien

und Interesse hier fort zu führen.

 

3. Jn diesem Jahr ist keine Neue Stiftungen Vor=

zukommen.

 

1807-1808 Nachtrag 7

 

6. Von Johann Steininger für den alten, von den

Holzträgern Verhauenen brunnen Baum , in dem

Weiergen bei St. Annen, so bei dem pag. 4 pos.

3. Vorigen Nachtrag, beschriebenen Verkauf, keinen

liebhaber gefunden                                                                            0-36-0

 

9. d 1ten September an Henrich Volz von hier für ein

grosses Fuder schwarzen Kalch von nlx

und zwey wagen sand von Eichbösch bei die St. Wendels-

brunnen Kapell zu führen zahlt 1 f 24 x                                                  0-50-3__

10. d 2ten dito an denselben für zwey Wagen Sand

von Eichbösch bei die St. Wendels-brunnen Kapell zu

führen zahlt                                                                                      0-36        0-21-4___

 

11. d 5ten September 1807, da die Stein hauer und

Handlanger mit Plätten in der Kirche und Verschie-

dener Flickarbeit fertig waren, wurde ihnen auf

mündliche Weisung des H. Pastor Wein, Keß und

brod gegeben, derwegen an Herrn Anton Ruffetty

für 2 ½ maaß Wein zahlt                   2 f 40 xr

für Keß und brod                                   27                                         2-4-1 3/5

(Beleg 5)

 

12. An Kalch graber Peter Funck für ein grosses Fuder

Schwarzen Kalch, so zu St. Wendels=brunnen Verbraucht

worden, zahlt laut quittung 1 fl 52 xr                                                     1-13-1 3/5

(Beleg 6 => Funk aus Niederlinxweiler)

 

13. An Handlanger Peter Metzler für 26 täg, so er Von

Johanni bis d 30ten august 1807. beim Plätten der

Kirche Hand gelangt hat, laut quittung zahlt 12 f 34 xr                             8-20-3 1/5

(Beleg 7 => Peter Metzler unterzeichnet mit Handzeichen „x“

Tageslohn 29 xr)

 

14. An denselben für den neuen Keller im Pfarrhof

auszuhöben, woran er drey täg, samt Sand laden

gearbeitet hat, taglohn zahlt, d 29ten october 1807 1 f 24 xr                    0-50-3 1/5

 

15. An Herrn Anton Ruffetty für 3 Wagen Bach=Sand Von

der Baltersweiler Brücke in den Pfarrhof zum aushöcken

des neuen Keller zu führen, laut quittung zahlt 3 f                                   2-0-0

(Beleg 8)

 

16. An Johann Nickel Barth von hier für 6 Wagen Stein von

der Kirche nacher Wendelsbrunnen, und 5 Wagen

Sand zum Plaster in den Pfarrhof zu führen, laut

quittung zahlt 3 f 38 xr                                                                       2-22-6 2/5

(Beleg 9 => unterzeichnet mit Handzeichen „+“)

 

17. An Maurer meister Henrich Schwendler seine 2te Rech=

nung, nämlich der zu Wendels=Brunnen gemachten

arbeit, laut anlage zahlt mit 7 f 36 xr                                                     5-3-4 4/5

(Beleg 10

(total)                                                                                             26-34-1 3/8

 

 

1808-1809

 

Titl. 8

Opfer

Pfarrkirche                                                          0

 

Wendelsbrunnen Bruder Henrich          fl rh-alb          Rhtlr-alb-d                fr-cent

26.10.1808                                     31-55                                           68-78

27.05.1809                                     59-14 ½                                       127-66

Naturalien                                       27                 18-0                        58-18

 

1808-1809 Nachtrag 8

 

(258)

ad pag. 5

No 1

Specification

 

Was ich unterschriebner durch Anwies von Herrn

Johann Steininger Kirchenrechner zu St. Wendels

brunnen an dem Kapellendach gearbeitet hab

1. den 7ten März die Leutern hinaus getragen

Ich und mein Sohn ein Tage und ein viertels tag

daran gearbeit dut                                                                             1-40

St. Wendel d 24ter Junius 1809

Nicklas Münster

 

1809-1810

 

Titl. 8

Opfer

Pfarrkirche                                      1-51 1/2                                       4-0

 

Wendelsbrunnen Bruder Henrich          fl rh-alb          Rhtlr-alb-d                fr-cent

26.10.1809                                     64-2                                            137-98

15.06.1810                                     76-34                                           164-94

Naturalien                                       27                 18-0                        58-18

 

1810-1811

 

Titl. 12

Opfer

Wendelsbrunnen Bruder Henrich          fl rh-alb          Rhtlr-alb-d                fr-cent

25.10.1810                                     57-41            38-24-4 4/5              124-30

08.06.1811                                     99-39            66-23-3 1/5              214-73

Naturalien                                       27                 18-0                        58-18

 

Beleg ½ ad pag. 48

bey abzählung des Opfers von der St. Wendelsbrunnen Kapelle

Vom Pfingstmittwoch _____, so der unterschrieben

ist dem 25ten Octobre 1810 fand sich

 

1o. Deutsches Silber geld ad              9-21

2o. Halbe Kreutzer                            0-26

3o. Loth von allen Sorten ad              15-44

4o. Kupferne Kreutzer ad                   28-53

5o. Trierisches Geld ad                      3-52

6o. an Heller ad 2 lb                         1-4

also in summa                                  159-1

davon gehet ab für die Zahlung

für mein maaß wein allzeit                  157-41

 

welche dem gegenwärtigen Kirchen

rechner so gleich übergeben worden

sind St. Wendel d 25t Octobre

1810

noch an Hanf aus der Pfarrkirche         5 lb 20 Loth

 

Beleg ¾ ad pag 48

Heute den achten Junius 1811 ward der Opfer Vor der Wen=

dels brunen Kapelle, vom Feste des hl. Wendelini 1810. bis

dato, durch unterschriebene abgezahlt, und befand sich

1. Von Wendelini Fest bis pfingsten

a. an Sou                                       0-46

b. an Silbergeld                                2-23

c. an halbe Kreuzer                          0-33

d. an Trierischer Münz                       0-29

e. an Kopfer Kreuzer                         16-52

f. an Heller 18 loth                           0-18

 

2. Vom pfingst Feste

a. an Silbergeld                                20-5

b. an Kopfer Kreuzer                         34-29

c. an kleine Kreuzer                          6-51

d. an Sou                                       16-0

e. an Trierischer Münz                       0-29

f. an halbe Kreuzer                           1-0

g. an Heller 1 lb 12 loth                     0-44

Summa                                           100-59

Hirvon gehet ab für die gewöhnlich Maas Wein statt zehlgeld                      1-20

bleibt rest                                       99-39

Welche Neunzig Neun gulden, dreysig Neun Kreuzer

rheinisch, deme anwessenten Kirchen Rechner zur Kasse

übergeben, welcher gemelte Sumum in der nächsten Rech-

nung in Einnahm zu bringen hat.

also abgezahlt, übergeben, und unterschrieben St. Wen-

del am Tag, Monat, und Jahr wie oben.

W.J. Castello Pastoren                      Henrich gerhart

Heinrich Hallauer                              Johann Steininger

Und Sieben lb. hanf von der Kirchenopfer Henrich Gerhart

W.J. Castello               Henrich Hallauer        Johann Steininger

 

1810-1811 Nachtrag 10

 

Heilig-Rock-Wallfahrt

 

Tit. 2. Für Kirchen paramenten und geräthschaften

1. da die erste Procesjon des Canton St. Wendel als

d 12ten September 1810 /: um den ungenehten Rock

unseres Herren Jesu Christi zu sehen :/ in die Stadt

Trier Ein ziehen sollte, woezu Sechs fahnen und das

Creutz mitgenommen worden, für Gortel, um alles

auf den Wagen /: worauf Herr Pastor W.J. Castello

hin fuhr :/ anzubinden d 9ten dito zahlt 6 xr oder                                    3 albus 4 4/5 d

 

2. d 21ten Sept. da die 2te prozesjon des hiesigen

Canton aus obiger ursache in die Stadt Trier einge=

zogen ist, an den Herrn Dohm=Petelles zu Trier, welch=

er die Procesjon bei der St: Paulinus Kirche abgenom=

men, und in den hohen Dohm begleidet hat, für

ErKäntlichkeit seiner bemühung ein halbe Bra=

bänder Kroen geben, ad 1 fl 21 xr oder                                                  48 albus 4 4/5 d

 

3. Für Herfel oder Gortel um obige 6 Fahnen und Creutz

/: welche seit der ersten Procesjon zu St: Palien auf=

bewahret worden :/ auf den Wagen, worauf Rechner

und zwey Herrn Sinodalen hierher gefahren sind, an

zu binden zahlt 6 xr oder                                                                     3 albus 4 4/5 d

 

4. An Johann Born von Alzfassen Fuhrlohn von obigen

Fahnen und Creutz zahlt 51 xr                                                             30 albus 4 4/5 d

 

(313)

No 11

Was ich der Kirche von Johany 1810 bis Johany 1811 an Schreiner Arbeit gemacht habe

 

Juny 4. Zu Wendels brun die Sacristei dier geflickt                                   0-52

 

Wendelsbrunnen

 

1811-1812

 

Titl. 12

Opfer

Wendelsbrunnen Bruder Henrich          fl rh-alb          Rhtlr-alb-d                fr-cent

25.10.1811                                     108-31                                         233-84

22.05.1812                                     76-34                                           164-99

Naturalien                                       22-23                                           48-24

                                                                                                       424-35

 

NB. am 1ten August 1810 Erklärte dahier, der Verwalter und Geschäftsträger vom Hospital Cues Herr Schoppe von Bernkastel, daß das Hospital Cues keinen Anspruch mehr mache aus dem Antheil aus dem Opferstock dahier.

 

1811-1812 Nachtrag 11

 

(322)

baukosten pro fabrica Ecclesia, so titt. 7 der Rechng nicht in ausgab gebracht worden

                                                                                                     Rthl-alb-d

1. An Nagelschmit Nicklas Albert für lattengel

zu dem Schornstein in der Küsterei, d 10ten August 1811                          0-2-3 1/5

2. An leyendecker Meister Nicklas Münster für das gemahl=

te Bild über dem Altar zu Wendelsbrunnen herunter

zu nehmen und wiederum aufzumachen laut

Anlage (1) zahlt 1 fl oder                                                                    0-36

 

Beleg 1: den 12ten August das Bild über dem Altar her-

unter genommen dut                                                                          0-24

den 13ten August das Bild wieder angemacht dut                                    0-36

St. Wendel d 18ten November 1811. Nicklas Münster

Quittung über 1 Gulden

 

3. An Kalch gräber Ernst Schmit von Niederlinxweiler

für 4 kleine Fuder schwarzen Kalch, so zu Wendelsbrunnen

verbraucht worden, laut quittung zahlt 4 f oder                                       2-36

4. denen Maurer, handlanger und Tag löhner zu-

sammen 7 Mann, so zu Wendelsbrunnen arbeiten

für brand-wein d 22ten Aprill 1812 zahlt 20 xr oder                                  0-12

5. denselben für Brandewein d 1ten May zahlt 12 xr oder                          0-7-1 3/5

 

(323)

 

6. An Kalchgräber Conrad Albrecht von Niederlinx=

weiler für 4 kleine Fuder schwarzen Kalch für nachher

Wendelsbrunnen laut quittung (3, 02.05.1812) zahlt 4 f oder                     2-36

7. An beide Taglöhner Wendel Schwirz und Mathias

Schwaan für 9 ½ Tag so sie zu Wendelsbrunnen

gearbeidet haben, an Tag lohn laut quittung (4)

zahlt 10 f 8 xr oder                                                                            6-40-6

 

Beleg 4: für 9 ½ Tag, wo sie zu Wendelsbrunnen an dem Weeg, gängen und Dohlen vom 21ten verwichenen Aprill bis hirhin gearbeitet haben. a 32 xr per Tag, auf einen Mann gerechnet, also für jeden 19 Tag, auf ein Mann bezahlet hat, 10 fl 8 Kreuzer Rheinisch, worüber quittung am 09.05.1812. Mathias Schwaan unterzeichnet mit Handzeichen „+“

 

8. denen Maurer zu Wendelsbrunnen für brande=

wein d 13ten May 1812 zahlt 6 xr oder                                                  0-3

9. An Kiefermeister Michel Weber für 6 Schienen

zum Überbinden der in der unteren Stube zu W.B. Ein=

gezogen zwey neuen Balcken d 14ten May zahlt 15 xr oder                       0-9-

10. An Nagelschmit Nicklas Albert für 100 überbinn Negel

den 14ten dito zahlt 8 xr oder                                                              0-4-_

11. An Michel Keller Senior von hier, für eine Schitt

Strohl zum Wicklen des Vorstehenten gebälck zahlt 24 xr oder                   0-14-_

12. An Zimmermeister Peter Thome für 2 Balcken zu be=

schlagen, fertig zu machen, und zu Wendelsbrunnen

stat den heraus gebebranden, Einzuziehen, d 19ten

May zahlt 30 xr oder                                                                          0-18-0

13. An Wendel Staub junior für die zwei neun gang=

thüren grün anzustreichen, samt den darzu gegeb=

enen farben und lein Öhl laut quitting (5) zahlt 3 f 40 xr oder                     2-24-0

14. An Glasermeister Wendel Staub Senior für die dahin

gemachte glaser arbeit, laut rechnung (6) zahlte 2 f 20 xr                         1-30-0

 

Beleg 6. zu wendels Bronnen im Haus und in der Kabell.

1812. den 15ten und 16ten Mey im Haus ein Kreutz stock neu Verbleith und Verzint, aber von der Kirch ihren glaß Mith 24 scheiben at 40 xr

Noch in den übrigen Zimmern 18 scheiben = 36 xr

Noch 3 scheiben in der Kabell Von Meinem glas a 12 xr

Noch in der Kabell 3 da__len weis glaß am den aldar ad 52 xr

zusammen zwey gulten zwantzig Kreuzer

 

15. An Taglöhner Wendel Schwirz für noch zwey täg so er

zu Wendelsbrunnen an den gängen und um den Brun-

nen herum gearbeidet hat d 26ten May zahlt 1 f 4 xr oder                         0-38-3 1/5

 

(324)

Tit. 3

(…)

18. An Fuhrmann Michel Bernard von hier, für die

zur gebäulihkeit erforderliche Mertjalien nach

Wendelsbrunnen zu führen laut anlage (8) zahlt 26 f 52 xr                         17-49-1 3/5

 

Beleg 8. für die Gebäulichkeit zu Wendelsbrunnen vom 17ten Aprill bis Johanni 1812 gethanen Fahrten, Kalck von Niederlinxweiler …

 

19. An Schlosermeister Wendel Weisgerber für die

nacher Wendelsbrunnen gemachte Schloserarbeit

laut anlage (9) zahlt 5 f 50 xr oder                                                       3-48-0

 

Beleg 9:

August 10. das Bilt Jn der hehe Jeber alldar mit 48 haken

befestigt von Kirchen eisen gemacht                                                     0-8-0

(…)

 

20. An Maurer und Steinhauermeister Wenzeslaus

Eichler für die alda gemachte arbeit, und darzu ge=

gebenen Steinen, laut anlage 10 zahlt 82 f 29 xr oder                              54-53-3 1/5^

 

Beleg 10: vom 23ten abrill bis 16ten May

1tens wurde das Stük Mauer an der Weiß

welches ganz Verfallen war ganz neu angefertigt

2tens die Maurern um dem Brunnen so ebenfalls ganz Verfallen war

Wieter ganz Neu auf geführet

3tens die zwey Theiren oder die Türbiller aufs neu versezt

 

21. An Schreiner Johann Steininger Junior für die da-

hin gemachte arbeit, samt darzu gegebenem Holz und

Negel, laut Anlage 11 zahlt 19 f 24 xr oder                                             12-50-3 1/5

 

Beleg 11

Zweite Rechnung

1811, September 9

Eine Rückwandt auf das Bild zu Wendels brun so über dem Altar ist             0-16-0

1812, Hornung 8

Die Ehmahlige Dahmische stuhl geflickt                                                  0-30-0

1812, May 1

2 Diren auf Wendels brun gemacht auf jede seit des Eingangs Holz und _

dazu geben                                                                                      12-0-0

May 5. Ein Pfosten zu der untere Garten Dier geben                                 0-26-0

May 6. die Alte Dier am Untern Garten und Keller Dier und hinter

dem hauß die dier zusamen gericht                                                       0-44

12. den Altar aus geflickt, Bretter auf den Altar gemacht                          4-16

Und 3 Tafel Rahmen darzu                                                                   1-12

St. Wendel d 23 Juny 1812

 

(326)

Titel 5 für Versäumniß und bemühung,

so tit. 18 der Rechnung nicht in ausgab gesetzt worden

 

9. den Kirchen Handwercks-leuden welche in der Christ-

nacht, die lichter auf dem hohen Altar helfen

anzünden und auslöschen, zur erkäntlichkeit bran-

dewein und brod geben lassen für 20 xr oder                                          0-12-0

 

10. Porto eines Brief an receveur H. Tosetti zu Ottwei-

ler, d 10ten Jänner 1812 zahlt 2 xr oder                                                 0-1-1 3/5

11. An H. Anton Ruffetty für Wein, Keß und Brod,

so die Mitglieder des Kirchenvorstand, nach dem

sie, nach erhaltenen Kaiserlichen dekret, das land

zu Wendelsbrunnen, und das zu St: Annen begangen

und in Posession genommen hatten, bei Ihm für

ihre Versäumniß Verzehrt haben laut quittung 16 zahlt 1 f 52 xr                  1-13-1 3/5

 

12. An denselben für Wein, Keß und Brod so die Herren

nach geendigter Versteigerung des Wendelsbrunnen

und St. Annen gut etc. für ihren Versäumniß bei ihn

Verzehrt haben, laut quittung 17 zahlt 3 f 4 xr oder                                 2-2-3 1/5

 

Beleg 17: (außer Wendelsbrunnen und St. Annen),

dann dem land auf Elzlingsbrunnen beigewohnt haben                              

13. An denselben für Wein, Keß und brod, so der beauf-

tragte Rechner und Herr Präsident Nicklas Demuth

am 21ten aprill 1812. mit in den Kirchen, so genannten

gänzerts Wald, genommen da in demselben eine

Kuppe gemässen, und wegen der darin anzulegender

wies der Augenschein, und die Verabredung gehalten

worden, laut Quittung 18 zahlt 2 f 9 xr oder                                           1-23-3 1/5

14. An Herrn Präsident Vom Kirchen Rath Nicklas Demuth

für einen am 7ten Jänner nacher Ottweiler zu Herrn

receveur, und Herrn Forstinspektor Linz, und einen am

21ten Aprill in den Kirchenwald gethanen gang

samt Versäumniß, laut quittung 19 zahlt 3 f oder                                     2-0-0

(…)

17. An denselben für ein Brief wegen der im gänz=

ertswald anzulegender weiß, und des anschlagen

der Kupp, zu Herrn ForstJäger Haaß nacher Nieder=

linxweiler zu tragen d 2ten May zahlt 10 xr oder                                      0-6-0

18. An den Roschberger Bannschütz für gang und Ver=

säumniß, wegen zweyen so im Wendelswald gehüdet

haben, Raporten zu machen d 10ten Junius zahlt                                     0-12-0

19. An Herrn Oberförster Haaß von Niederlinxweiler

für auf Sicht über die in seiner Forst gelegenen

Fabrick Waldungen unnd Rothhecken laut quittung 20

zahlt 11 f oder                                                                                  7-18-0

20. An Bildhauer Wilhelmus Franck für die drey Neuen

Tafel=Rahmen auf dem Wendelsbrunnen Altar

anzustreichen samt darzu gegebenen Farben, und

Silber, laut quittung 21 zahlt 40 xr oder                                                 0-24-0

 

Beleg 21: … so dem 14. May geschehen samt darzu

gegebenen Faben und Silber bezahlet hat, 40 xr rheinisch

21. An Herrn Anton Ruffetty für Wein, Keß und Brod

so am 13ten Junius im Kirchen oder gänzerts wald

da eine Kuppe darin angeschlagen worden, Verzehrt

worden, laut quittung 22, zahlt 6 f 38 xr oder                                         4-22-0

 

22. An eine Weibsperson für Vorstehentes hin zu tragen

samt ½ Tag Versäumniß, d 16ten Junius zahlt 12 xr                                 0-7-_

 

 

1812-1813

 

Titl. 12

Opfer

Wendelsbrunnen Bruder Henrich          fl rh-alb          Rhtlr-alb-d                fr-cent

03.111812                                      42-5                                            90-69

27.06.1813                                     83-30                                           179-94

Naturalien                                       kompliziert

                                                                                                       440-76

 

1812-1813 Nachtrag 12

Nachträge zu Kirchenrechnungen 1801-1815

 

(356)

Nachtrag von Johanni 1812. bis dahin 1813

gefertigt durch Kirchenrechner Johann Steininger

 

(358)

Tit. 4

Einnahm Geld

Diversis

 

Von Schneidermeister Johann Hasdenteufel für

eine Von denen Glaß=Kuglen, so specials auf dem

Heiligen Grab gebraucht worden, d 22ten Merz 1813

empfangen 18 xr oder                                                                         0 Thaler 10 albus 6 ½ denar

 

(359)

Ausgab Geld

Titl 1. An Activ-Reges

 

Für Kirchen paramenten und geräthschaften, so Tit. 6 der Rechnung nicht in Ausgab gesetzt worden

 

1. An Drehermeister Jacob Marschall für 6 Hölzernen

blumen potten, für auf dem Wendelsbrunnen

=Altar zu machen, d 14ten Decemb. 1812                                              0-19-1 3/5

 

2. An Spenglermeister Andreas Lieser seine Rech-

nung laut anlage zahlt mit 1 fl 52 xr oder                                               1-13-1 3/5

Beleg 1

 

3. An Nicklas Back von hier, für eine Eisserne Schäfer=

schupp zu dem Wendelinus bild am Wendels=

brunnen, samt Eissen, dann für die äussere Rosen

an der Mitteler Tafel auf dem Altar, und zwei

grosse Blumen potten anzustreichen d 6. Juli 1813                                   0-24-0

 

Tit. 3

Baukosten pro fabricka Ecclesia

1. An Kalch gräber Conrath albrecht von Niederlinx=

weiler für 4 kleine Fuder Schwarzen Kalch, so zu Wendels

=brunnen gebracht worden, laut Quittung zahlt                                       2-33-4 4/5

Beleg 2

 

(360)

2. An Jacob Thanisch Handelsmann in Trier

für Verschiedene Farben zum Wendelsbrunnen

= Altar laut Quittung zahlt                                                                   3-0-0

Beleg 3

 

Beleg 3 (372)

Notte von Herrn Jacob Thanisch in Trier am 19. July 1812

über 4 lb best: Bleyweis                                                                      1-0 R

3 lb Schieferweis a 20                                                                        1-6

¼ lb Span Grün                                                                                 0-24

½ loth Zinober                                                                                  0-4

¼ lb feinst Oker                                                                                0-2

½ lb Goldglätte                                                                                 0-6

½ lb rothe Mennig                                                                             0-8

¼ lb braunen Oker                                                                             0-2

Gesamt                                                                                            3-0

Zu dank erhalten. Trier 28. July 1812

Jacob Thanitsch

 

5. denen Maurer und Steinhauer zu Wendelsbrun=

nen für brandewein d 27ten Julius 1812 zahlt 6 xr                                    0-3-4 4/5

7. denen Maurer, Steinhauer, und Handlanger so

zu Wendelsbrunnen arbeiten für brandewein und

brod d 30ten Julius zahlt 25 xr oder                                                       0-15-0

8. Für Species zum Steinkitt für den grossen Stein

über dem brunnen zu flicken, d. 31ten Julius                                           0-16-6 2/5

9. An Herrn Anton Ruffetty für 1 ½ maaß neuen Wein

so denen Maurer, Steinhauer, und übrigen gehilfen

gegeben worden, da sie den grossen Stein über den

Wendelsbrunnen geschafft hatten, laut Quitt.                                         0-46-6 2/5

Beleg 4

 

(373) Beleg 4 zur reparirung des Wendelsbrunnen wurde bei un-

terschriebenen ausgenommen, als.

1812

May 6. Vierzehn Stück 6 Schu lange pfähl für neben die dahin

gesetzte junge Bäum a 2 xr per Stück                                                   0-28

Juli 31. bei aufrichten des grossen Stein über dem Brun=

nen, Ein und einhalb Maaß Rothen Wein a 13 batzen                                1-18

Sept 12. bei aufrichten der Bildniß des H. Johannes Von Ne=

pomuck, Ein Maaß Wein                                                                      0-52

Novemb. 4. Sechs stück pfähl für an die am Weeg gesetzten

Kirschenbäum                                                                                   0-12

                                                                                                     2-50

 

10. Für ein halbes Brod zu obigem Wein, so den 12 Mann

gegeben worden, den 31ten Julius zahlt                                                 0-7-6 2/5

11. Für 6 Stück Erden dippcher und Schiffelcher so zum

Anstreichen gebraucht worden, den 23 August zahlt                                0-9-0

12. denen zwey Maurer und Taglöhner so noch zu

Wendelsbrunnen arbeiten, für brandewein

d 4ten August 1812 zahlt                                                                    0-3-4 4/5

13. An Krämer Anton Kirsch für ein pfund leim

zum anstreichen d 4ten August zahlt                                                     20-3 1/5

14. d 8ten dito denen 2 Mauerer und Handlanger für

brandewein zahlt                                                                               0-3-4 4/5

15. den 10ten für baumwoll, so zum Vergolden

gebraucht, zahlt                                                                                0-2-3 1/5

16. An Herrn Jacob Tanisch zu Trier für Farben

laut Quittung zahlt                                                                             1-37-4

17. An Herrn Franz Wilkens zu Saarbrücken für

Gold, Silber, und tistillirt grün, laut quittung

zahlt 24 liver 12 Sous mit 11 fl 24 xr oder                                               7-32-3 1/5

 

(375)

Beleg 6

Nota:

d. 14. Aug: 1812.

8 buch groß fein Gold á 52 p                                                                20 Liors 16 p

2 buch fein Silber, á 13 p                                                                    1-6

¼ lb destillirt Grün                                                                             2-10

                                                                                                     24-12

 

18. Für Negel um die Zierrathen am altar fest zu

machen, den 13ten August zahlt                                                          0-1-6 2/5

19. An Wendel Lions Wittib für 20 loth an braun

zum Wendelsbrunnen altar d 31ten August zahlt                                      0-9-4 4/5

20. An die Herrn gebrüder Cetto für ½ lb Hauß roth zahlt                          0-1-6 2/5

21. An Anton Kirsch wittib für 1 lb gelben ocker, und für

2 xr Rein ruß, für nacher Wendelsbrunnen zahlt                                       0-3-4 4/5

22. An Taglöhner Wendel Schwirz den Taglohn für 13 täg

so er zu Wendelsbrunnen gearbeidet hat, lt. quittung                               4-33-4 4/5

Beleg 7

 

(376)

für 13 ganze Täg, so er zu Wendelsbrunnen bei Abbrechen undd Aufführen der Garten Maure, aufrichten der Pfeiler und St_ am Brunnen, dann um die Kapelle herum, und aus graben des Keller vomm 27ten Julius bis d 14ten August gearbeidet hat, a 32 xr per Tag, … worüber Quittung am 3ten September 1812

 

(362)

23. dem Steinhauer so zu Wendelsbrunnen

arbeitet für brandewein, d 9ten Sept 1812 zahlt                                      0-1-1 3/5

24. Für Species zum Stein kitt, für das Cruzifix am

brunnen, und die Bildnis des Hl. Johann von Nepum=

mock aus zu flicken, d 9ten dito zahlt                                                    0-12-0

25. Für ein Erdens dippen zu diesem kitt zahlt                                         0-4-6 2/5

26. d 11ten dito nochmahl für Species zum Kitt, um

obiger bildniß, den Kopf, und dem Wendelinus-

bild am brunnen einen Armen fest zu machen zahlt                                   0-12-0

27. durch Jacob Deges von Tholei zwey buch grosses

Gold von Saarbrücken mit bringen lassen, wofür

obigen dato zahlt                                                                              1-37-1 3/5

28. An Herrn Anton Ruffetty für ein Maaß Rothen

Wein so denen 8 Mann welche die bildniß St.

Johannes von Nepomuk auf den Wendelsbrun=

nen gesetzt haben, zur erkentlichkeit gegeben

worden laut quittung zahlt                                                                  0-31-1 3/5

29. An Joseph Deutscher wittib für ein halbes Brod zu

obigem Wein, d 12ten Septemb. zahlt                                                    0-5-3 1/5

30. An Bildhauer Wilhelmus Franck von Tholei für die

fehlende Zirrathen am Wendelsbrunnen Altar

zu machen, den Altar anzustreichen und zu Ver=

gulden, das Steinerne Johannes, und Crutzefix bild

neben und über dem brunnen zu repariren und

auszu besseren, nebst beköstigung, laut quit=

tung zahlt                                                                                        22-36-0

 

Beleg 8

unterschriebener bescheinet, daß Kirchenrechner Johann Steininger Ihm, für 51 Täg vom 13. July bis anheude, so er an den fehlenten Zierrathen am Wendelsbrunnen altar, anstreichen und Vergulden dieses altar, dann am repariren und ausbessern des Steinernen Johannes (v)erzogenes bild, über dem brunnen, und Cruzefix neben dem Brunnen gearbeidet hat, nebst frey gehabter Kost und Tischwein bezahlet hat a 40 xr per Tag bezahlet hat dreysig Vier gulden Rheinisch, worüber quittung St. Wendel d 13ten September 1812.

Wilhelmus Franck

 

(363)

31. An Herrn Anton Ruffetty für 62 halbe schoppen

Alten Wein welche für den Bild hauer W. Franck

zum Mittag Essen, bei ihm ausgenommen worden

laut quittung zahlt                                                                             6-48-0

 

(378)

Beleg 9

unterschriebener bescheinet, daß Kirchenrechner Johann Steininger Ihm, für 62 halbe schoppen alten pfalzwein, so er Vom 13ten Julius letzthin bis anheude für den bildhauer und anstreicher Wilhelmus Franck von Tholey, welcher den altar in der Wendelsbrunnen Kapell, und Figuren am brunnen repariret hat, täghlich zum Mittagessen ausnehmen ließe, bezahlet hat a 10 xr per halben schoppen, mit zehen gulden, zwanzig Kreuzer rheinisch, worüber diese quittung St. Wendel d 14ten September 1812.           Ruffetty

 

32. An Rechner Johann Steininger welcher gemelten

Bildhauer 63 Täg beköstiget hat, a 16 xr per Tag                                     11-10-6 2/5

33. denen Maurer so in der Wendelsbrunnen Kapell

Weislein, für brandewein, d 15ten Septemb 1812 zahlt                              0-3-4 4/5

34. d 17ten denselbe nochmahl für brandewein zahlt                                0-3-4 4/5

35. An Wendel Lions wittib für 3 Pfund bley weis d 17ten

dito zahlt                                                                                         0-39-4 4/5

36. denen Maurer für brandewein zahlt d 18ten                                       0-3-4 4/5

37. d 21ten dito an Wendel Lions Wittib für 3 pfund

bley weis zahlt                                                                                  0-39-4 4/5

38. An die Herrn Gebrüder Cetto für ½ loth Berliner blau zahlt                    0-2-3 1/5

39. An Wendel Lions Wittib für 2 pfund bley weis d 24ten zahlt                  0-26-3 1/5

40. An Anton Kirsch wittib für 3 pfund gelben ocker d 25ten                      0-7-1 3/5

41. An Wendel Lions Wittib für 3 pfund bley weis d 25ten                          0-39-4 4/5

42. An Nicklas Back von hier für 12 Täg so er zu

Wendelsbrunnen angestrichen hat, laut quittung zahlt                              6-21-4 4/5

 

(379)

Beleg 10.

für 12 Täg so er zu wnb an der Steinbegleidung dees Altar, Portal und Thür an der Kapelle, Stein und Crutzefix am brunne, und bildniß des H. Johannes Nepomuckenus angestrichen hat. a 48 xr per Tag bezahlet hat … St. Wendel d 6ten Oct. 1812

 

43. An Balthasar Falckenstein von hier, für aus=

genommenes lein öhl, und 2 lb Kreit, so zu Wen=

dels=brunnen Verbraucht worden, laut quittung zahlt                               3-1-6 2/5

 

44. An Peter Demuth von hier, seine Rechnung von

Stein, Sand, und Holz, so er zur gebäulichkeit

nacher Wendelsbrunnen gefahren hat, laut quittung                                 6-15-0

 

Beleg 12 (381)

Rechnung vom 21.11.1812

8 mahl Sand und stein holz                                                                  5-40

2 mahl Sand zu baldersweiler                                                               2-40

2 mahl baten gefahr                                                                           1-0

die Baten zu nehmen                                                                          0-30

 

45. An leyendeckermeister Nicklas Münster für die zu

Wendelsbrunnen gemachte arbeit laut anlage zahlt                                  2-12-0

 

Beleg 13 vom 30.11.1812

1812 den 20 und 21 August ich und mein

Sohn zu Wendelsbrunnen an den Dächer

gearbeitet habe. dut                                                                          3-20

 

46. An Fuhrmann Michel Bernard von hier, für Kalch,

Sand, und Stein, so er vom 24ten Junius bis 29ten

Julius zur Gebäulichkeit nacher Wendelsbrunnen

gefahren hat,  laut Anlage zahlt                                                           3-51-4 4/5

 

Beleg 14 vom 19.12.1812

für die Gebäulichkeit zu Wendelsbrunnen Von Johanni 1812.

bis d 29ten Julius gethanen Fahrten, nämlich

1) für Vier kleine Fuder Kalch von Niederlinxweiler her

dahin zu führen                                                                                 1-56

2) für 6 Wagen Sand dahin zu führen                                                    3-00

3) für 2 Wagen Stein dahin zu führen                                                    1-00

Bernard unterzeichnet mit Handzeichen „+“

Jodoko leiendecker zeug

Jean Meiller zeug

 

47. An Schlosermeister Wendel Weisgerber für Rechnung

für die von Johanni bis zum 8ten Decemb. 1812 nacher

Wendelsbrunnen gemachte Arbeit samt dem dar=

zu gegebenen Eissen laut Anlage zahlt                                                   11-24-4 4/5

 

Beleg 15 vom

Julius 10. Ein niederfallen Schloß an den Jakobsen schlafzimmer

von meinem Eißen gemacht                                                                 2-40

August 6. 22 strackeillen die haben gewohen 2 pfont                               0-39

ein Hochen vor den zaben in den brunen heraus

zu zihen von meinem Eisen gemacht                                                      0-20

6 Doellen vor die zwarg zu beseitigen über

den brunen die haben gewohen 5 pfont                                                 1-5

Sept 21. Ein Dollen 1 pf 1 und der ander 10h der Johanes

Ein steht 5 pf halb pfont                                                                     1-80

3 Klauen 1 dollen                                                                               0-10

2 bandeißen Vor das Kreitz zu befestigen

Jn der Moßel zu brunen                                                                       0-40

beidseiden den alldar die 2 stitzen her

ausgemacht und da 2 ander angemacht

die Eisen scharf gemacht Vor den bruder willen                                       1-2

November 2. Jn die Eichen fureß wan 2 neien bänd 2 allden

gerecht gemacht und 2 rigel von meiner Eißen                                         0-40

2 rauel an die gandir                                                                          0-4

December 2. Jn der wohnstub den schanck Jn der wand

2 scharner band und Ein neuen schlissel und

Ein schilt von Kirchen eisen gemacht                                                     0-40

Jn schlafzimemr woh der Jakob schlaf die

Kammin die 2 schieben band und fall

Von Kirchen Eisen gemacht                                                                  0-18

 

48. An Wendel Alzfasser von hier, für diehl, und

Schmitten=lösch, zum böttenen des hintern Zimmer

im zweyten Stock zu Wendelsbrunnen hin zu führen, d 11ten

Jänner 1813 zahlt                                                                              0-9-4 4/5

49. An denselben für zwey grosse Stein zum Camin

im nämlichen Zimmer zu führen zahlt                                                     0-9-4 4/5

50. An Henrich Demuth von hier für Stein, und Kalch so

er im Juli 1812 zur Gebäulichkeit nacher Wendelsbrunnen

gefahren hat, laut Anlage zahlt                                                            5-36-0

(365)

51. An Glasermeister Wendel Staub Senior, seine Rechnung

von der in diesem Jahr nacher Wendelsbrunnen ge=

machten Arbeit, laut Anlage zahlt                                                         1-6-0

 

Beleg 17

Glaser arbeith so ich unterschriebener

zu wendels bronnen gemacht habe

 

1812 den 17ten august in der Kabell hinder

dem altar 2 scheiben und auss dem

gewölb 9 scheiben und Ein Bogen stück

neu geGlaß duth a                                                                             0-5

den 18t November ein fenster zu

Wendelsbronnen in die Küch Neu

Verglast und Verküth duth a                                                                0-48

 

52. An Mauerer und Stein hauermeister Wenzeslaus Eichler

seine Rechnung wegen der in diesem Jahre nacher Wendels-

brunnen gemachten Arbeit samt der darzu gegebenen

Materjalien ausbezahlt laut Anlage                                                        75-27-0

 

Beleg 18 (388)

vom 24ten Juli bis 18ten 7bris 1812

1ten

Eine Neue Trab zur wohnung

2tens

die Mauer langst dem garden zur Wohnung

3tens

die wohnung auß rebariret und geweist

4tens

die Cabbel Rebariret und geweist

5ten

die Trab zum Brunnen

6ten

Zwey seillen neben dem brunnen Samt

bostament wo der Himmel darauf Ruth

Nebst ein bostament wo der heillige

J: Von Nebomuck drauf steht.

 

Eichler 12 Tag per Tag 16                                                                   12-0

Gesellen 63 ¼ Tag a 54 xr                                                                   56-57

hantlanger 7 Tag per Tag 40                                                               7-40

6 Wagen Voll mauer stein                                                                    2-24

Schwarzen 14 ½ _as per _as 18 x                                                        4-21

191 Schu haustein per Schu 6 x                                                           19-6

die Stein vor die zwey Seillen Samt

bostament dan daß bostament wo St. Johan

V: Nebomuk drauf Ruth                                                                       6-0

12 ½ Sester Weissen Kalch                                                                 2-0

lackmuß Kihnruß und nassen farb                                                          1-20

dem 20ten 9bris im Wohnhaus Eichler

mit 2 gesellen zu samen 3 Tag                                                             2-22

Ein stein loch und ein Stein ins Camin                                                    2-0

 

53. An Schreiner Johann Steininger für die in

diesem Jahre nacher Wendelsbrunnen gemachte

Arbeit samt darzu gegebenem Holz und Negel

laut Anlage zahlt                                                                               18-44-3 1/5

 

Beleg 19

2te oder Wendels Brun Rechnung

Was in der Kircche Von Johanny 1812. bis dahin 1813. an Schreiner Arbeit Gemacht habe.

 

July 21. Auf der Kirche Holz heraus

suchen helfen und Ausgearbeit

zu der fehlenten Zirathen am

Altar zu Wendels Brun                                                                        0-24

 

July 27

Holz geben zu der Steinbegleitig

fehlende Zirathen                                                                              0-18

Eine Rahm zu dem Wolken Kranz

um die Mutter Gottes von meinem Hols                                                  0-38

 

August 2

Alles am Altar Ausgebessert

und Zirrathen angebast samt Hols _g                                                    2-40

29

Ein Bunter Laden für das Fenster

hinter dem Altar                                                                                0-40

Ein Bunt Oberlircht oben im Dach                                                          0-24

 

November 10

Jm Hauß der der Kuchel ein Fenster ahn

gemacht samt Holz                                                                            2-24

 

November 18

Das Zimmer oben auf gebötmet

12 stük diel dazu geben das stük p 38                                                   8-14

Nägel                                                                                              0-48

Macherlohn                                                                                      2-40

dieren Nachgeholfen aufm Speicher

Gebötmt auchd ie dieren losgenomen und

frisch angeschlagen                                                                           1-16

Nägel zu den Vorgehenten Rebraturen                                                   0-18

 

November 24

Ein Schängelgen in die Mauer

in der untern stub samt Holz Nägel                                                        2-10

 

Dezember 21

Fenster laten oben auf 2 Paar samt Holz                                                2-45

ein Kamin dirrel in das Zimmer samt Holz                                                 0-45

den 14t October die stühl in der Kapel

zusamen genagelt samt Nagel                                                              0-22

Ein Gestemte Keller Laden oder Gatter                                                   0-32

den Tisch Geflikt ein neuer fuß darunter                                                 0-18

ein Knecht gemacht zu einem Brett und

angemacht noch ein andres fest gemacht

samt Hols und Nägel                                                                           0-18

 

October 17

ein Zappen leist in der Sacristi samt Holz                                               0-20

Suma                                                                                              28-14

 

St. Wendel d 28t December 1813

Johann Steininger

 

-------------------

 

Tit. 5

Für Versäumnis und Bemühungen

 

1. An Wendel Alzfasser von hier für den Bildhauer

Wilhelmus Franck mit der Karr zu Tholei abzunehmen

um zu Wendelsbrunnen zu arbeiten d 13ten Julius

1812 zahlt                                                                                        0-28-6 2/5

 

(366)

2. An Johann Stein Von Otzenhausen, für besorgung

und Traglohn der pag. 4 pos. 2. Verzeichneten Farben

d 24ten Julius 1812. zahlt 30 xr oder                                                     0-24-0

3. An Johann Georg Schlick von hier für sich und

für den Ottweiler Ordens=mann fracht und

Traglohn des pag. 5 pos. 14. Verzeichneten Gold, silber

und Farb, d 15ten September zahlt 18 xr oder                                         0-10-6 2/5

4. An Johann Stein von Otzenhausen Traglohn der

pag 5 pos. 16 Verzeichneten Farben d 17ten Sep-

tember zahlt 16 xr oder                                                                      0-9-4 4/5

5. an denselben für ein Silbere Kelchfuß, aus hie=

siger Kirche, mit nacher Trier zu nehmen, und weil

er zu Viel Verschliessen ware, nicht gemacht worden,

wieder hierher zu tragen, d 17ten zahlt 8 xr oder                                     0-4-6 2/5

6. An Catharina Maurer von hier für die Stühl

und altar=dritt, /: nachdem die Wendelsbrunnen

Kapell geweißlet ware :/ zu schauren, und den Fuß=

botten zu reinigen d 18ten Septem. zahlt 24 xr oder                                0-14-3 1/5

7. Rechner Johann Steininger hat vom 13ten Julius da der

Bildhauer von Tholei hierher kam, um den Wendels-

brunnen Altar zu repariren, bis d 26ten Septem. da

der Anstreicher Nicklas Back von hier fertig ware, die

Mehrigste zeit zu Wendelsbrunnen mit an weissen der

Handwercks leude und grundarbeider, besorgung des

Fuhrwessen, und Farben zu gebracht, wo er auch nicht

wenige Täg /: besonders bei reparirung und aufrichten

des grossen Stein, des Steinernen Cruzefix am brunnen, und

St: Johannes=bild :/ mitgearbeidet hat, rechnet für alle

Versäumniß und bemühung überhaupt nur                                               18-0-0

 

(367)

8. Da Rechner am 22ten octob. 1812. wie pag. 93

pos. 5. der rechnung zu sehen, sich zu Saarbrücken bei

der Kuppen Versteigerung einfinden müste, hat er

an obigem Tag in gesellschaft des H.n Präsident Vom

Kirchen Rath Nicklas Demuth und noch zwey Herrn

von hier, zu St: Johann im Mieths-Hauß zum Bock zu

Mittag gegessen, wo H. Oberförster Haaß von Nieder=

linxwieler auch mitasse, auf befehl des erstern

zahlte rechner /: wegen der für die Kirche gemnachten

Extra abschatzung der Kupp :/ des H. Oberförsters

Mittag Essen samt Pferds=futer mit 3 f 22 xr oder                                    2-13-1 3/5

9. An Seiler Michel Kirsch für das Opfer gewerck zu

sordiren, d 3ten 9bris 1812 zahlt 2 xr oder                                              0-1-1 3/5

10. An Wendel Alzfasser den Fuhrlohn für den Bild=

hauer Wilhelmus Franck am 14ten Septemb. 1812.

wiederum zurück nacher Tholei zu führen, d 11ten

Jänner 1813 zahlt 48 xr oder                                                                0-28-6 2/5

11. An denselben für 15 stück Kirschen bäum Vor den

Wendelsbrunnen, und neben den Weg zu setzen,

so am 4ten Novemb. letzthin geschehen, zahlt 45 xr                                0-27-0

12. An Herrn Oberförster Haaß von Niederlinxweiler für

auffsicht über die in seiner Forst gelegenen Fabrick Wal=

dungen und Rothhecken laut quittung zahlt 11 fl oder                               7-18-0

13. An Nicklas Back von hier für die Hauß Thür im pfarr=

hof, so zu Recktors=Hof führet, anzustreichen, und

die Mauer oder das gleb ringsum zu spritzen, welches

im September 1812. geschehen, d 6ten Julius 1813 zahlt                          0-36-0

 

(368)

Tit. 6

Ausgab geld

Insgemein, so Tit. 19 der Rechnung nicht in ausgab gesetzt worden

1. An H. Anton Ruffetty für 20 stock Pfehl, so

zu Wendelsbrunnen bei den dohin gesetzten Jungen

bäumen gebraucht worden, lt. quitt. 4 zahlt 40 xr                                    0-24-0

2. Weil rechner beim übersetzen des Französischen

ins Trierische Geld, bei der reductions tabell blei=

muste, so muste er auch pag. 82. titl 2 pos. 1.2.3.4.

5 und 6 der Rechnung 249 francs 64 cent. mit 77 rh 12 alb

4 ¼ d in ausgab setzen; da er aber dieses nach

dem Tarrif mit 118 f 42 ¾ xr ode r79 r 7 alb 5 1/5 d

gemäß seines Journal bezahlen muste, so bringt

er hier das übrige in ausgab mit                                                            1-49-1

(…)

 

(392)

unterschriebener bescheinet, daß Kirchen rechner Johann Steininger

Ihm wegen dem anniversarium des Schreinermeister Nicklas Franck Von       rthlr-alb-d

hier, für das Kirchenjahr von Johanni 1812 in 1813                                   0-36-0

2) für das aniversarium der Wendel Auer wittib von hier                            0-36-0

3) für die Von batholomeius Zimmer Von St. Medad bei

Meißenheim gestiftete Stille Messe                                                        0-18-0

                                                                                                     --------

                                                                                                     1-36-0

St. Wendel d 17ten September 1814

W.J. Castello

 

1813-1814

 

Titl. 12

Opfer

Wendelsbrunnen Jakob Vock               fl rh-alb          Rhtlr-alb-d                fr-cent

26.10.1813                                     47-10            31-24

02.06.1814       &nb