Schriftzug
Geschichte(n) -> Straßen in St. Wendel -> Die Brühlstraße

Eine kleine Einführung, eher kurz geraten

 

Ein Spaziergang durch St. Wendels Straßen ist immer auch ein Spaziergang durch die Geschichte unserer Stadt. Das trifft auch dann zu, wenn diese gar nicht in, sondern ? wie sagt man so schön: "historisch gesehen" ? außerhalb der Stadt lagen. Außerhalb, okay, heute nicht mehr, aber noch vor 150 Jahren. Damals, als die Bahnhofstraße zum Beispiel, noch vor der Stadt lag und in der Hauptsache als Verbindung zwischen dem Bahnhof und der Stadt diente; Häuser standen hier so gut wie keine, die Bebauung ging erst kurz vor dem heutigen Schloßplatz los.

 

Ja, das war damals, als die Stadt noch zwischen oberem und unterem Tor lag und nur vereinzelte Bürger den Blick und damit den Sprung über die altehr-würdigen Grenzen wagten. Wie etwa der Büchsenmacher Weisgerber, der am Fuß des Gudesberges 1843 sein Wohngebäude errichtete. Er mußte sehr lange warten ? gut 60 Jahre ? bis die Bebauung der Kelsweilerstraße sein Haus auch nur annähernd erreichte.

 

Die Brühlstraße beginnt an dem Punkt, wo die Luisen-, die Kelsweiler- und die Brühlstraße aufeinandertreffen. Hier lag

 

das untere Stadttor

Historische Forschungen · Roland Geiger · Alsfassener Straße 17 · 66606 St. Wendel · Telefon: 0 68 51 / 31 66
E-Mail: rolgeiger(at)aol.com · (c)2009 hfrg.de

Diese Website durchsuchen

Suchen & Finden  
erweiterte Suche