Schriftzug

Sr. Wohlgeboren

Herrn Steininger

Oberlehrer am Gymnasium in Trier.

 

Lieber Bruder!

 

Ueberbringer dieses ist Herr Hauptmann Berger, von dem

ich dir in einigen Briefen geschrieben habe. Da sein Aufent-

halt in Trier wahrscheinlich von langerer Dauer sein wird,

so würde ich dir dankbar verbunden sein, wenn du etwas

dazu beitragen könntest, ihm denselben angenehm zu

machen. Diejenigen Herrn, mit denen du Veranlassung

nehmen wirst, ihn bekannt zu machen, werden ihn durch

seinen Geist, durch Bildung und durch seinen heiteren Sinn

ihren Beifall nicht versagen.

 

Ich habe in Gemeinschafft mit dem Bergamte und Herrn Pack

hier mit dem Besitzer des Feldes, wo die Versteinerungen

gefunden wurden, einen Vertrag geschlossen, auf

2 oder mehr Jahre graben zu dürfen. Wir werden deßhalb

auf der einen Seite, wo es noch thunlich ist, graben lassen

und  uns in die Ausbeute theilen. Später werde ich

dir über das Gefundene Nachricht erstatten. – Kennst

du vielleicht ein kleines französisches Werk über den

Flötzbergbau, oder über das Mertscheiden (?) bei demselben?

Das würde mich sehr interessieren.

Ich grüße dich herzlich.

 

Dein ergebener Bruder

Steininger

Essen am 27. März 1831

Historische Forschungen · Roland Geiger · Alsfassener Straße 17 · 66606 St. Wendel · Telefon: 0 68 51 / 31 66
E-Mail: rolgeiger(at)aol.com · (c)2009 hfrg.de

Diese Website durchsuchen

Suchen & Finden  
erweiterte Suche