Schriftzug
Geschichte(n) -> 30.08.1937 Verkauf der Synagoge Tholey

30.08.1937 Verkauf der Synagoge Tholey

 

Als Liquidatoren der aufgelösten Synagogengemeinde in Tholey verkaufen die Handelsmänner Jakob Lion und Moses Isaak aus Tholey an

1. Nikolaus Hubertus, Eisenbahnarbeiter in Tholey

2. dessen Ehefrau Katharina Hubertus geb. Küster

3. Nikolaus, Sohn aus erster Ehe mit Magdalena Meier,

4. Josef Johann Hubertus, ledig, minderjährig

 

Flur 14 Nummer 1344/62

Gebäudefläche in Tholey

Synagoge mit Hofraum und Hausgarten und Badehaus, 10,27 Ar

 

Kaufpreis: 3.800 Goldmark

 

Zusatz: Nach dem preussischen Gesetz vom 23.07.1847 bedürfen die Synagogengemeinden bei Veräußerung von Grundstücken der Genehmigung des Regierungspräsidenten. In diesem Falle kommt die Genehmigung durch den Reichskommissar für das Saarland, Abteilung III, Kultus und Schulwesen, III / GI, i.A. Zimmer, am 26.08.1937.

 

Die Synagogengemeinde wurde durch Verfügung des Oberpräsidenten der Rheinprovinz vom 07.10.1916 - C 132 K - aufgelöst.

 

Quelle: Landesarchiv Saarbrücken, Notariat St. Wendel, Notar Jochem, Nr. 1035 vom 30.08.1937

Historische Forschungen · Roland Geiger · Alsfassener Straße 17 · 66606 St. Wendel · Telefon: 0 68 51 / 31 66
E-Mail:  alsfassen(at)web.de  (c)2009 hfrg.de

Diese Website durchsuchen

Suchen & Finden  
erweiterte Suche