Schriftzug
Geschichte(n) -> 1585-1586 Neubau der Brücke in der Kelsweilerstraße

Außgab Buwgeldt zu der Brücken:

 

Item hab ich Meister Niklaus Lautz

Steinmetzen die Brück verdingt

In beysein des Kölners [Kelners], daß er

dieselbige in Grundt abgebrochen

und von newem widerumb uff

geführtt, habe im dauon geben ein

hondert und dreyßig gulden, und

fier malter korn vur welche

er das geding nitt annehmen

hatt wollen, diweil aber die

kirch an korn ettwas zu kurtz

stunde, hab ich die selbig an denn

Herr Apt zu Tholey kauffen

und iedes mtr für fünf reder

bezahlen müssen thut 25 g 20 alb

 

Ich habe in Anwesenheit des Kellners mit Meister Nikolaus Lautz, dem Steinmetz, einen Vertrag abgeschlossen, die Brücke komplett abzureißen und neu zu bauen. Dafür bekommt er 130 Gulden und vier Malter Korn, für welche Entlohnung er den Vertrag nicht akzeptieren wollte [hat es aber wohl doch getan]. Weil aber die Kirche momentan zu wenig Korn hat, mußte ich selbiges beim Tholeyer Abt kaufen und habe für jeden Malter 5 Rädergulden bezahlt, das macht zusammen 25 Gulden 20 albus.

 

Quelle: Kirchenrechnung 1585-1586 (KR 3), Seiten 176/177

 

Historische Forschungen · Roland Geiger · Alsfassener Straße 17 · 66606 St. Wendel · Telefon: 0 68 51 / 31 66
E-Mail:  alsfassen(at)web.de  (c)2009 hfrg.de

Diese Website durchsuchen

Suchen & Finden  
erweiterte Suche