Schriftzug
Kapellen in St. Wendel -> Die St. Annenkapelle in St. Wendel -> Die Einweihungsurkunde von 1508

Die Einweihungsurkunde von 1508

 

Wir Clais von Gerspach unnd Barbell clockin vom obersteynn elude thonn konnt: Als eyn ereliche Kappelle vnnd buwe der heyliger frauwenn Sannt Annenn Cristi unsers herrenn gerbererin Mutter durch zuthon hylff unnd bystant erbarer Leute/unnder der pfarren bussen Sant wendelin gelegen Sant annen bronn  genant die selbige heylige frauwe sant annan daselbs viell vonn enden her flissig suchen erenn unnd darzu anndacht habenn/In ere derselben und Maria der hymelschen königin/ uffgeriecht gebuwt vnd vollenbracht vnnd doch ane rentten gultten vnd anders/ damit man sie wyhen / gots dinst darin vollenbringen mocht nochnit versehen ist. So bekennen wir öffentlich ane diesem brieff vor vns vnd unser erben/ Das wir mit guttem furrade wolebedachtem mude/ mit fryem eygenem willenn/ zu lobe dem allmechttigen/Marien der hyemelschenn königin vnnd inn ere der heyligenn frauwen sannt Annen/aber auch zu troist vnd hylff unser alttern und allen cristgleybigenn selen vnnd zu meheronge gots dinst / hondertt gulden ann golde/von welche ytzebenent hondert  guldenn / wir funff rinsch gulden jerlicher gulttenn darzu gegebenn begiffttiget vnd dodiert haben gebenn begiffttigen vnnd dodieren inn crafft dißes brieffs/wie das aller best jm rechten synn kann, soll oder mag/Nemlich alßo das anfengklich solich cappelle gewehen onnd darnach durch die ersamen pfernher vnnd brudermeister, des heyligenn Sannt wendels kirchen/hynder welch wir solichen brieff/ besagen die honndertt gulden, davon jerlichs funff rinsch gulden fallende hynderlage/vnd sie vonn vns empfanngen hann/eyn wochenn messe zu lesenn bestalt vnd geordenett werdden soll/vnnd genentenn pfernher unnd brudermeister herleyben wir auch, daß sie solich funff guldenn gelts nach Laut der verschribonge Inzunemen und soliche wochenmesse damit erelich wie sich geburtt mit eym dugelichen erbarn priester/ denn sie darzu setzen vnnd entsetzen mogen/ onverhyndert vollen- bringen zu lassen/ vnnd obe wir oder unser erbenn solichem brieff unnd gultt wie obberort wieder zu unseren handen bringen losen und haben (wollten), mogen wyr  hondert und zwentzigk rinsch gulden gemelten brudermeistern geben oder vermögen/ Soll uns solicher brieff sampt der gultten furgemelt sonnder Inndrag zu handen onverzögelich gefolgtt vnnd vbergeben werden/ alßdann sollen ymtre pfernher ond brudermeister fortter an erbschafft legen, damit jerliche funff rinsch guldenn erblichen vnnd ewiger renthe zu keyffenn vnnd solich wochenmesse wie vorerluttert/ erelich wie sich geburt/ vollenbrengen zu laissen. Des zu vrkunde habe ich Clais von gerßpach myn Ingesiegell/ myn vnnd barbell clockin myner hußfrauwen irer bit wegen an diesen brieff gehangen/ vnnd wir pferner vnd brudermeister der heyligen kirchen sant wendeline Bekennen, das wir von dem egenanten Claisen von  gerspach vnd barbell clockin eeluden / Soliche hondertt gulden sampt den funnf rinsch gulden gelts jerlicher verwisonge empfangen/ die nach Irer begirde/ vnd ordenonge/ zu solicher ewiger messen/ alle jerlichs davon zu hantreichen/Sonder Indrag hinderniß oder sumenis in ernich wysel Des zu  warhern vrkunde han wir vnser bruderschafft Ingesiegell an diesen brieff gehangen. Vnnd divile solich capelle vnder der pfarren sant wendelin wie obbenant, der dan der hochwirdigst hochgebornn first ond herre/ herre Jacob Ertzbischoff zu Trier etc. vnd Churfurst/ unser gnadigster herre ordinarius vnd  rechter pastore/ gelegenn. So ist an sin furstlich gnade/ unser vnderthenig bitt und begirde/ das sin furstlich gnade solich dotation zuvor auch wolle versiegeln lassen Des wir - Jacob von gots gnaden Ertzbischoff zu trier etc Kurfurst - ons bekennen aller ogeschriebener sachen, puncten und artickeln Dieser dotation consentur  verwilligen vnd zugelassen hann/ vnd des zu vrkunde haben wir onser Ingesiegell thon henckenn ann diesenn Brieff/ der geben ist off dornstag Sant anndreas des heyligen aposteln tag Anno dmi dusennt funffhondertt vnd acht

 

Übertragung durch Roland Geiger u. Gerd Schmitt, 50. Woche 1990

Pfarrarchiv St. Wendel      

Urkunde Nr. US 112       

 

 

 

Historische Forschungen · Roland Geiger · Alsfassener Straße 17 · 66606 St. Wendel · Telefon: 0 68 51 / 31 66
E-Mail: rolgeiger(at)aol.com · (c)2009 hfrg.de

Diese Website durchsuchen

Suchen & Finden  
erweiterte Suche