Schriftzug
Geschichte(n) -> ca. 1920 Zeitlos

Zeitlos.

Sie kennen sich von klein an, sind in der Magdalenenkapelle zur Schule gegangen und haben den alten Pfarrer Creins noch gut in Erinnerung und wie er gegen Ende seines Lebens völlig senil im Dom herumgetobt hat. „Weißt Du noch?“ fragt einer von ihnen, und dann gehen die alten Geschichten los aus der Jugend damals in St. Wendel, als die Stadt nur bis zum Schloßplatz ging und weiter südlich kaum ein Haus stand. 1870 haben sich alle freiwillig gemeldet, aber keiner von ihnen wurde genommen. Alle sind sie Bergleute geworden und haben fast ihr ganzes Leben unter Tage verbracht, bis auf einen, der den Bauernhof seines Vaters übernahm. Vor einer Woche hat der jüngste von ihnen seinen 80. gefeiert. Jetzt sitzen sie zu viert auf der Parkbank vor der evangelischen Kirche im Schatten der Bäume, rauchen gemütlich ihre Pfeifen und denken über den Sinn des Lebens nach. „Weißt Du noch…“. Hinter ihnen auf dem Platz vor der Kirche halten die Eisverkäufer in Livree - schwarze Hosen, weiße Jacke und Kappe - 
ihr Schwätzchen und warten auf Kunden. In der Stadt ist nicht viel los - ein paar Autos parken am Straßenrand, auf dem Schloßplatz flanieren Leute. Eine junge Frau in elegantem Kleid spaziert vorbei, und die Männer merken auf. Der erste läßt sich nichts anmerken, der zwei stützt die Ellbogen aufs Knie und blickt ihr versonnen nach. Der letzte döst weiter. Da wendet sich der dritte an den ersten und fragt, den Blick in die ferne Vergangenheit gerichtet: „Weißt Du noch …“

Eine zeitlose Szene, die sich um 1920 am Rande des Schloßplatzes abspielte und festgehalten wurde durch das Foto eines unbekannten Fotografen, aus dem später eine Ansichtskarte wurde.

 

 

Historische Forschungen · Roland Geiger · Alsfassener Straße 17 · 66606 St. Wendel · Telefon: 0 68 51 / 31 66
E-Mail:  alsfassen(at)web.de  (c)2009 hfrg.de

Diese Website durchsuchen

Suchen & Finden  
erweiterte Suche