Schriftzug
Carl Nikolaus Riotte -> 1868 Briefe an Friedrich Hassaurek -> 30.04.1868 Washington, DC

Washington, d 30 April 1868

 

Lieber Herr Hassaurek.

    In Beantwortung Ihres Schreibens vom 27 d.M. bemerke ich zunächst, daß auch ich der Ansicht war, daß das Haus besser gethan hätte bei seiner Arbeit zu bleiben, u. sich höchstens durch ein Komitee vertreten zu lassen. Nachdem es aber einmal beschlossen hatte in corpore der ganzen Verhandlung beizuwohnen, soll es dem auch nachkommen. Nicht nur ist mir dieses zur Gewohnheit gewordene „Ausweichen“ vor einmal statuirten Pflichten zuwider, sondern ich halte es doppelt unsittlich einmal, weil es vom Kongreße ausgehend ein schlechtes Beispiel giebt, u. dann weil es wieder einer jener verwerflichend Akte politischer Unwahrheit darstellt, an dem unsere Zustände kranken. Da ruft der Sergeant at arms großartig: „The house of Representatives“, der President erhebt sich u. ladet das „Haus“ zum Sitzen ein, und da erscheint das „Haus“ d.h. 12-15 Abgeordnete, aber in der Ferne sieht man die 242 großartig eintreten. Resümee: entweder Aufhebung des Beschlußes, oder aber bei der Stange bleiben - nur kein Schwindel!

    Daß Sie persönlich Butler hassen, konnte ich so wenig absehen, als die Thatsache, wenn sie mir bekannt gewesen wäre, mich als Berichterstatter hätte dispensiren können, je nachdem es sich traf, Gutes oder Unvortheilhaftes über ihn zu berichten. Der Angriff von Argus ist eine hämische freche Lüge, wie fast jedes Wort was er schreibt. Weßhalb sollte ich nicht einem verläumdeten Manne eine Rechtfertigung vor demselben Publikum gewähren? Sie haben ein vollständiges Recht zu bestimmen, was Ihr Blatt bringen soll oder nicht, u. in diesem Falle ein um so zweifelloseres als der Angriff nicht in Ihrem Blatte enthalten war. Allein das ist eine Betrachtung, auf die ich mich unmöglich einrichten kann. Ich muß aber schreiben so gut ich kann, u. Sie haben den Rothstift!

    Es ist schwer für mich über die Leistungen meiner englischen Kollegen zu urtheilen. Ich habe nie die Pretension (?) gehabt mich ihnen gleichzustellen in dieser spezifischen Schreibart; überdies haben sie Quellen, die mir nicht zu Gebote stehen. Allein ein emsiges Durchlesen derselben hat mich doch auch zu der Ansicht gebracht, daß manche ihrer Berichte nicht Gnade vor ihren Augen finden würden, denn, selbst Agate, so überlegt er ist, spricht sich doch häufig über den Kongreß oder einzelne Mitglieder desselben so stark aus („Yates: drunk“), daß ich davor zurückbebe, u. der Commercial, der doch ein republikanisches Blatt sein will, giebt Mack in seinen unausgesetzten Ausfällen auf die Partei freies Spiel.

    Freundschaftlich Ihr

C.N. Riotte

 

……………………….

 

Courtesy of Tutti Jackson, Research Services, Ohio Historical Society, 800 E. 17th Ave. Columbus, Ohio 43211; here: Hassaurek Papers, MSS 113, box 1, folder 5

 

Historische Forschungen · Roland Geiger · Alsfassener Straße 17 · 66606 St. Wendel · Telefon: 0 68 51 / 31 66
E-Mail:  alsfassen(at)web.de  (c)2009 hfrg.de

Diese Website durchsuchen

Suchen & Finden  
erweiterte Suche