Schriftzug
Carl Nikolaus Riotte -> 1868 Briefe an Friedrich Hassaurek -> 14.03.1868 Washington, DC

 

Washington, d.C., d 14 März 1868.

Lieber Herr Haussaurek.

    Ihre freundliche Zuschrift vom 11. d., deren umgehende Beantwortung Sie wünschen, ist mir so eben (N. M. 4 Uhr) zugekommen.

    Auch hatte ich seit dem Abgange meines Briefes vom 9 d. eine Anzahl Exemplare Ihrer Zeitung erhalten, u. mit Aufmerksamkeit durchgelesen. Ich überzeugte mich daraus, daß meine Annahme, als ob zwischen Ihnen u. mir eine unheilbare Meinungsverschiedenheit über wichtige Fragen bestände, eine nicht begründete ist, wie Sie mich dies auch in Ihrem Schreiben versichern. Ebenso hat mich eine sorgfältige Prüfung der Leitartikel belehrt, daß ich in meiner Schreibweise mich stets desselben Tones bediene, wie er dort vorherrscht, u. daß ich wohl nicht leicht in den Fehler fallen würde, die dort gesteckte Latitude zu überschreiten. Wenn ich mich hiernach auf die von Ihnen vorgeschlagenen Bedingungen hin mich bereit erkläre einen Versuch zu beginnen, so muß ich zunächst noch um einige Tage Nachsicht bitten, weil ich seit Anfang dieser Woche wegen Unwohlseins das Zimmer hüten mußte. Dann aber muß ich Sie um einige Aufklärung über die spezielle Ohiosche resp. Cincinatische Parteilage bitten. Die erstere ist mir nicht näher bekannt als die jedes andern bedeutenden Staates der Union, - letztere ist mir vollständig fremd. Doch müßen meine Korrespondenzen stets zu berücksichtigen haben für welchen Markt sie berechnet sind. Es ist wahr ich schreibe nur über das, was ich hier sehe u. höre, aber wie schon ein Neu-Engländer hier in beiden Operationen etwas verschiedene Eindrücke von dem Bewohner der Mittelstaaten, u. noch mehr der Südstaaten erhalten wird, so muß auch eine Korrespondenz nach Ohio ein anderes Kolorit annehmen, als wie z.B. nach San Antonio, Tex. Ganz besonders wichtig scheint mir diese Betrachtung mit Rücksicht auf die letzten Ohio Staatswahlen zu sein, bei denen unserer Partei auf eine bisheren noch nicht genügend aufgeklärte Weise geschlagen wurde. War das Motiv Haß gegen den "nigger", war es Entrüstung gegen die Temperenz u. Sabbath-Epidemie, war es Gleichgiltigkeit gegen die Partei wegen ihrer Unterlassungssünden, oder gar, wie vielfach in N. York, Wohl überlegter Entschluß um die Partei durch eine Niederlage zur Akzion anzuspornen? Welche Stellung nahm u. nimmt, speziell das deutsche Element u. besonders Ihr Leserkreis zu der damaligen Abstimmung einen u. ist Hoffnung vorhanden in demselben durch Thatsachen u. Beweisgründe eine bessere Ueberzeugung zu bewirken?

    Erschrecken Sie nicht vor diesen Fragen! Sie können "bei meinen Vorkenntnißen" die meisten mit wenigen Worten beantworten, u. jedenfalls wird mir eine Unterredung mit H. Eggleston Vieles klar machen, obwohl ich auch in dieser Beziehung von Ihnen, neben dem Empfehlungsbriefe, Aufklärung wünschte ob u. wie weit seine Anschauungen über die Deutschen im Staate, in Ihrer Stadt u. in Ihren Umgebungen auf richtige Auffaßung Anspruch machen können.

    Freundschaftlich Ihr

    C.N. Riotte.

 

……………………….

 

Courtesy of Tutti Jackson, Research Services, Ohio Historical Society, 800 E. 17th Ave. Columbus, Ohio 43211; here: Hassaurek Papers, MSS 113, box 1, folder 5

Historische Forschungen · Roland Geiger · Alsfassener Straße 17 · 66606 St. Wendel · Telefon: 0 68 51 / 31 66
E-Mail: rolgeiger(at)aol.com · (c)2009 hfrg.de

Diese Website durchsuchen

Suchen & Finden  
erweiterte Suche