Schriftzug
Carl Nikolaus Riotte -> Carl Nikolaus Riotte in Preußen -> 11.05.1849 Eine Miliz wird aufgestellt

Es ist durchaus notwendig, daß der Sicherheitsausschuß eine Ubersicht

der Bewaffneten erlange und eine Einteilung derselben stattfinde.

Da es ferner unerläßlich ist, daß Auswärtigen, die keine besondere

Bestimmung haben, der Aufenthalt in hiesiger Stadt nicht gestattet

werde, so verordnet der Sicherheitsausschuß wie folgt:

    1. Alle Bewaffneten haben sich, mit Ausnahme der Posten, um in Kompanien und Zügen eingeteilt zu werden, Punkt 2 Uhr mit ihren Waffen auf dem Engelnberge einzufinden.

    2. Alle Quartierbillette sind ungültig und werden nach der Einteilung nun neue, mit dem heutigen Datum versehene Quartierbillette an die zu ernennenden Feldwebel der einzelnen Kompanien, mit dem Stadtsiegel versehen, ausgeteilt und sind nur diese Quartierbilletts zu beachten.

    Nur an diejenigen werden Unterstützungen an Lebensmittel und Geld in regelmäßiger Weise verabreicht, die in Kompanien eingeteilt sind.

    Die näheren Bestimmungen über die Auswärtigen, die nicht in Kompanien eingeteilt sind, werden, nach der Organisation, sofort erlassen werden.

Elberfeld, am 11. Mai 1849

Der Sicherheitsausschuß

Höchster Hühnerbein Peters Körner Riotte Blanke

Gedruckt bei Julius Schellhoff

(StA Koblenz 403 / 2553, Bl. 30)

 

Historische Forschungen · Roland Geiger · Alsfassener Straße 17 · 66606 St. Wendel · Telefon: 0 68 51 / 31 66
E-Mail:  alsfassen(at)web.de  (c)2009 hfrg.de

Diese Website durchsuchen

Suchen & Finden  
erweiterte Suche