Schriftzug
Carl Nikolaus Riotte -> Carl Nikolaus Riotte in Preußen -> 20.11.1842 Peter Wallerath verkauft ein Haus in Trier

Notar Bochkoltz

Nr. 242/1842

 

Vor unterschriebenen Friedrich Damian Joseph Bochkoltz, Notar im Amtssitze zu Trier, und im Beisein der Endes genannten und unterschriebenen Zeugen.

    Waren zugegen: der Herr Nicolas Wallerath und dessen Sohn Peter Wallerath, beide Gutsbesitzer in Trier wohnhaft, handelnd sowohl in eigenem Namen als in jenem ihrer Tochter respektive Schwester Frau Anna Maria Wallerath, Ehegattin des Herrn Carl Nicolas Riotte, Landgerichts= Assessor in Elberfeld wohnhaft, laut einer von derselben am 30. Oktober letzthin unter Ermächtigung ihres Ehegattens und unter Privatunterschrift ausgestellten Vollmacht, der ein Stempelbogen von 15 Groschen beikassirt wurde in originali angelegen verblieb.

    Welche mit Versprechen der gesetzlichen Gewährleistung an denen hier anwesenden, dieses sachdienlichst Annehmenden Herrn Balthasar Rendenbach, Tabaksfabrikant in Trier wohnhaft, andurch verkauft, übertragen und für erblich abgetreten haben:

    Ein in der Brückenstraße zu Trier gelegenes, mit Numero 534 bezeichnetes Haus mit Hof, Hinterbau und aller anklebenden Gebäulichkeit und Gerechtigkeit, katastrirt Section G Nummern 407 und 408, von welcher letzten Nummer jedoch ein Theil und zwar das in der nordöstlichen Ecke befindliche und von dem gegenwärtigen Verkaufe ausgeschlossen verbleibte, das ganze trennend einerseits an Michel Schröder, anderseits an Bernard Poss und die __amer Str., vorne an die Brückenstraße, hinten an die Verkäufer, mit denen die Abschließungsmauer gemeinschaftlich bleibt.

    So wie das Ganze sich befindet, damit der Herr Käufer, denen sie in alle darauf Bezug habende Rechte hiermit förmlich einsetzen, darüber als über sein sonstiges Eigenthum verfügen möge.

    Gegenwärtiger Kauf respektive Verkauf wurde unter nachstehenden Bedingungen verabredet und geschlossen:

1) der Herr Käufer tritt gleich in den Besitz und Genuss des obigen an durch verkauften Immöbels, er übernimmt dasselbe in seinem gegenwärtigen Zustande, mit allen anklebenden Rechten und Vorteilen, aktiven und passiven Servituten, selber mögen in die Augen fallen oder nicht, bekannt oder unbekannt sein, jedoch als frei von allen Schulden und Hypotheken, wofür die Verkäufer volle Gewähr versprechen.

2) zahlt er die darauf haftenden Contributionen und sonstige öffentliche Lasten von heute an gerechnet, desgleichen die Kosten der desfalls nötigen Fortschreibung in der Kataster Mutterrolle

3) trägt er sämtliche durch diese Urkunde sowohl für Stempel ansonsten verursachten Kosten und Gebühren.

    Und endlich wurde dieser Kauf respektive Verkauf geschlossen für und um die Summe Kaufschillings von 3950 Thaler, davon verspricht der Herr Käufer innerhalb acht Tagen von heute an 950 Thaler zu zahlen, auf die übrigen 3000 Taler Werterbinnen zwei Jahren von heute an in einer ungeteilten Summe 1000 Taler abtragen, und sollen die dann noch rückständigen 2000 Taler so lange auf dem Hause stehen bleiben, bis sie ein Teil dem anderen drei Monate vorher gekündigt haben wird, welche Kündigung jedoch erst im Jahr nach den für Freitag des Zweiten Termins von beiden Seiten geschehen kann; alle diese Zahlungen müssen in großen, harten, gangbaren Gold= oder Silbergeldsorten in die Hände und Wohnung der Verkäufer geleistet werden, und verspricht der Herr Käufer von denen, nach Abzug des ersten Termins übrig bleibenden 3000 Talern jedes Jahr die verhältnismäßigen Zinsen zu fünf vom 100 zu entrichten.

    Worüber gegenwärtige Urkunde errichtet worden zu Trier in der Amtsstube des unterschriebenen Notars den 20. November 1842, im Beisein der zwei Zeugen Herrn Peter Claise, Gerichtsvollzieher, und Friedrich Robert Hochmuth, Gerichtsvollzieher=Candidat, beide in Trier wohnhaft, und haben die dem Notar wohl bekannte Contrahenten und Zeugen nach geschehener Vorlesung mit ihm unterschrieben.

    (gez.) N. Wallerath    P. Wallerath          Balth. Renderbach          Claise   Hochmuth   Bochkoltz

 

Quelle: Notariat Trier, Notar Bochkoltz, aufbewahrt im Landeshauptarchiv Koblenz, Außenstelle Neuwied.

 

Historische Forschungen · Roland Geiger · Alsfassener Straße 17 · 66606 St. Wendel · Telefon: 0 68 51 / 31 66
E-Mail: rolgeiger(at)aol.com · (c)2009 hfrg.de

Diese Website durchsuchen

Suchen & Finden  
erweiterte Suche